Ausführlicher Bericht und Ergebnisse zum 14. Spieltag der 3. Liga

Spieltagsbericht 14. Spieltag 3. Liga

Bildquelle: Steffen Prößdorf [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Los ging es am Freitag mit Kaiserslautern gegen Cottbus 0:2 (0:0). Und schien es nach den vorherigen Partien noch so, dass Kaiserslautern den eigenen (von der Not diktierten) Aufstiegsambitionen doch noch gerecht werden könnte, so stellte dieses Ergebnis einen heftigen Dämpfer dar. Eine durchaus umkämpfte aber an Chancen arme Partie konnte letztlich in Hälfte zwei von den Gästen aus Cottbus für sich entschieden werden. Kaiserslautern hatte an diesem Tag nach vorne einfach viel zu wenig anzubieten.

Nach und nach kristallisiert sich dennoch heraus, wer sich im oberen Tabellendrittel festsetzt und wer im Abstiegskampf festhängt. Auf jeden Fall war es ein unterhaltsamer 14. Spieltag in der 3. Liga.

Karlsruhe - Würzburg 2:1 (1:0)

In der letzten Partie, ehe im Karlsruher Wildparkstadion die ersten Abriss- und Umbauarbeiten in Angriff genommen werden, verabschiedeten sich die Karlsruher mit Anstand von dieser alten Spielstätte. Auch wenn sie dabei auf Schützenhilfe in Form eines Torwartfehlers angewiesen waren, als das recht späte 2:1 fiel. Würzburg schmiert in der Tabelle bis ins Mittelfeld (Rang 11) ab. Der KSC kommt zurück in die Spur und findet sich auf Rang vier (punktgleich mit Halle) wieder.

Zwickau - Unterhaching 2:2 (1:1)

Ein anderer Spieltag, ein anderes Unentschieden für Unterhaching. Das Siebte in Folge! Eine solche Serie hat noch nicht einmal Großaspach hinlegen können (… bis jetzt). Allerdings sind sieben Punkte aus sieben Spielen nicht viel. Und so lässt Unterhaching endgültig abreißen und findet sich auf Rang 8 wieder. Doch das nach wie vor starke Torverhältnis von + 6 Toren würde sie immer noch befähigen, wieder oben anzugreifen, vorausgesetzt sie gewinnen mal wieder. Zwickau findet sich derweil direkt einen Platz vor dem Keller wieder.

Münster - TSV 1860 0:0 (0:0)

Eine im Wesentlichen langweilige Partie endete mit einem konsequenten 0:0. Beide Teams ließen dabei jeweils eine Großchance liegen. Münster schenkt damit im Kampf um den Aufstieg zwei wertvolle Punkte her, bleibt aber auf Rang zwei. Sie sind seit sieben Spielen ungeschlagen und konnten in diesen 17 Punkte holen! Die 60er finden sich auf Rang 10 wieder.

Lotte - Aalen 1:1 (0:0)

Ebenfalls unentschieden trennten sich Lotte und Aalen. Damit ist insbesondere Aalen wenig geholfen. Sie verharren auf Rang 18 und somit im Tabellenkeller. Für Lotte war es das vierte Spiel in folge, in dem sie ungeschlagen blieben. Sie behaupten ebenfalls ihren 13. Tabellenplatz.

Großaspach - Braunschweig 1:1 (0:0)

Großaspach abermals mit einem Unentschieden. Und eingedenk dessen, dass hier schon ganz andere mit einem Unentschieden abgespeist wurden, kann Braunschweig als Tabellenletzter mit diesem Punkt zufrieden sein. Unentschieden Nummero 10 für Großaspach! Aus 14 Spielen. Verteidigen können sie. Allerdings waren die Braunschweiger in der ersten Hälfte überlegener und hätten durchaus mehr als ein Tor erzielen können. Dem werden sie ein Stück weit nachgetrauert haben. Braunschweig bleibt Letzter und hat bereits sechs Punkte Abstand ans rettende Ufer eines Nicht-Abstiegsplatzes!

Jena - Rostock 1:1 (0:0)

Ein weiteres Unentschieden. Diesmal zwischen zwei Ostklubs. Und ein ganz Bitteres für Rostock. Sie führten bis kurz vor Schluss und hätten ihren Favoriten-Status um ein Haar bestätigt. So bleibt Rostock zwar seit fünf Spielen ungeschlagen, lässt aber zwei wichtige Punkte liegen. Zwei Punkte, die sie auf den Relegationsplatz befördert hätten! So ist es nur Rang sieben. Jena stiehlt indes einen Punkt, der sich im Kampf gegen den Abstieg noch als wertvoll erweisen könnte.

Halle - Meppen 2:1 (2:0)

Insbesondere eine dominante erste Hälfte brachte den Sieg für den Halleschen FC unter Dach und Fach. Meppen konnte nur noch ein sehr spätes Anschlusstor anbieten. Dritte Niederlage in Folge für Meppen, die somit vollends im Abstiegskampf ankommen. Halle springt auf Rang vier (punktgleich mit dem KSC) und kann wieder oben mitmischen.

Köln - Wehen 0:7 (0:4)

Einen katastrophaleren Einstand für den neuen Trainer der Kölner hätte es kaum geben können. Tomasz Kaczmarek musste bei seinem Debüt als Trainer ein brutales 0:7 hinnehmen! Wiesbaden meldete sich somit überdeutlich zurück und unterstrich deutlich, warum sie die gefährlichste Offensive der Liga aufzubieten haben. Manuel Schäffler traf gleich viermal! Damit hat sich die Fortuna kräftig das Torverhältnis versaut und rauscht auf Rang 14 herunter. Wiesbaden ist hingegen auf dem Relegationsplatz angekommen. Von den letzten acht Partien konnten sie sechs gewinnen und verloren nur eine. Sollten sie diese Form halten, dann ist definitiv noch Luft nach oben!

Osnabrück - Uerdingen 2:1 (0:0)

Im Spitzenduell am Montag setzte sich der VfL Osnabrück mit 2:1 durch. Ein enorm wertvoller Sieg, da an diesem Spieltag gleich zwei direkte Verfolger (Münster und Uerdingen) distanziert werden konnten. Was Osnabrück am letzten Spieltag versäumte, holen sie diese Woche nach und bauen ihren Vorsprung aus. Sie haben nun drei Punkte Vorsprung auf Rang zwei (Münster). Es war ein ruppiges Spiel und das 2:1 gelang erst in der letzten Minute – nach Handelfmeter. Für die finanzgedopten Uerdinger war es die dritte Niederlage in Serie! Sie fallen auf Rang sechs und müssen nun ernsthaft darum bangen, nicht den Anschluss nach oben vollends zu verlieren. Vielleicht können sie ja in der Winterpause noch einen weiteren Bundesligisten zukaufen.


3. Liga