Dritte Liga Livestream

Infos zum Dritte Liga Livestream

Bildquelle: Thomas Hilmes / http://www.der-betze-brennt.de [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die 3. Liga ist mittlerweile kein graues Mäuschen mehr, denn zahlreiche Traditionsklubs tummeln sich in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Das Interesse des Fußballfans an der 3. Liga ist enorm hoch. Kein Wunder, wenn man bedenkt, wer beispielsweise in der Saison 2018/2019 alles mit am Start war.

Ehemalige deutsche Meister, Europapokalsieger und ehemalige Bundesligisten findet man zu genüge in der dritten Liga. Der 1. FC Kaiserslautern ist so ein Verein, bei dem alles mit viel Tradition einhergeht. Auch wenn der Klub mit finanziellen Problemen zu kämpfen hat, so ist die Strahlkraft des Vereins nicht von der Hand zu wischen. In der Saison 2017/2018 spielte der 1. FC Magdeburg in der 3. Liga. Einst gewann der ehemalige „Ostverein“ 1974 sogar den Europapokal der Pokalsieger. Mittlerweile spielt der Klub in der 2. Liga (Stand Saison 2018/2019).

 

Zuschauerschnitt immer höher in der 3. Liga

Das Zuschauerinteresse ist in den letzten Jahren immens gestiegen, was auch die Zuschauerzahlen in den Stadien belegen. In der Saison 2008/2009 erzielte die 3. Liga einen Zuschauerschnitt von ca. 5.600 Zuschauern pro Spiel. Dieser Schnitt stagnierte ein paar Jahre, konnte sich dann aber nochmals auf einen aktuellen Top-Wert von mehr als 8.000 Zuschauern pro Spiel steigern (Stand 03. April 2019).

Und auch das Fernsehen wandte sich der 3. Liga immer stärker zu. Immer wieder wurden Spiele der dritten Liga auf den Sendern der Dritten übertragen. Zwischen 100 und 120 Partien übertrug dabei die ARD bzw. deren dritte Programme. Ebenso wurden auch die Aufstiegsspiele zur 3. Liga live im Fernsehen übertragen. Zusätzlich wurden auch einige Spiele per Livestream via Internet der dritten Programme gesendet. Rund 4 Millionen Zuschauer konnten die Dritten vor die Bildschirme locken.

Zur Saison 2017/2018 gab es jedoch eine wesentliche Änderung in Sachen Übertragungsrechte, denn die Telekom erwarb ein Rechtepaket, wonach sie alle Partien der 3. Liga live übertragen darf. Jedoch darf die Telekom über ihr Angebot Magenta seit der Saison 2018/2019 nicht alle Spiele exklusiv übertragen. Bis zur Spielzeit 2020/2021 teilen sich die Telekom und die ARD die Liveübertragungen der dritten Liga.

ARD und die Dritten übertragen mit Telekom Partien der 3. Liga

So können die dritten Programme der ARD 86 Spiele live übertragen. Ebenso werden auch die Relegationsspiele zur 3. Liga von den Dritten kostenlos im Fernsehen gezeigt. „Dritte Liga Livestream“ wird immer wieder vor allem durch die dritten Programme angeboten. Vom Angebot Telekom Magenta Sport können nicht nur Telekom-Kunden profitieren, sondern eben auch diejenigen, die noch kein Kunde bei der Telekom sind.

 

Dabei zahlen Telekom-Kunden 9,95 Euro monatlich und Nichtkunden können zwischen zwei Paketen wählen, um den „Dritte Liga Livestream“ genießen zu können. Zum einen gibt es aktuell ein Paket, welches 9,95 Euro im Monat kostet, wobei die ersten 6 Monate kostenlos wären und erst ab dem 7. Monat bezahlt werden muss und zum anderen wäre auch ein Monats-Abo erhältlich, welches 16,95 Euro kostet. Dies ist auch monatlich kündbar (Stand 03.04.2019).

Dritta Liga Livestream über Magenta Sport und im Internet

Fans der 3. Liga haben so die Möglichkeit, alle Spiele ihrer Lieblingsklubs live anschauen zu können. Dem „Dritte Liga Livestream“ steht also nichts mehr im Wege. Sicherlich wird es in den kommenden Jahren, wenn die Übertragungsrechte neu vergeben werden Änderungen, aber diese werden rechtzeitig über die Medien mitgeteilt.

Über unseren Telekom Magenta Sport Werbebanner gelangt Ihr zu den Angeboten und könnt entsprechend das Paket auswählen, welches für Euch infrage kommt. Andere legale Möglichkeiten, um den „Dritte Liga Livestream“ empfangen zu können, gibt es derzeitig nicht. Zwar bieten Livestream-Anbieter im Internet Liveübertragungen an, jedoch sollte man nicht vergessen, dass diese Angebote illegal sind. Auch die Nutzung solcher Dienste ist nicht erlaubt. Zudem schaden sie den Sport, den wir alle so lieben.