Bayerischer Tennis-Verband: Informationen und Übersicht zum BTV

BMW Open 2013

Bildquelle: DonPedro71 [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In Deutschland nimmt der Bayerische Tennis-Verband eine ganz besondere Rolle ein. Schließlich ist er mit Abstand der größte aller 17 Verbände, die gemeinsam den Deutschen Tennis Bund bilden. Das betrifft sowohl die Anzahl der Mitglieder als auch die der Tennisverein. Darüber hinaus finden in Bayern auch noch eine ganze Reihe international bedeutender Tennisturniere statt.

Als Dachorganisation ist der Bayerische Tennis-Verband (BTV) sowohl Dienstleister als auch Ansprechpartner, der mehr als 2.100 Mitgliedsvereine und -abteilungen in Bayern und pflegt, und fördert den Tennissport in Deutschlands größtem Bundesland. Zudem werden vom BTV alle den Tennissport betreffenden Aufgaben, organisiert, geregelt und überwacht. Dazu gehören Punkte wie beispielsweise Wettspielbestimmungen, Geschäfts-, Gebühren- oder Beitragsordnung.

Bayern - ein Big-Player im deutschen Tennis

Nicht weniger als rund 305.000 Mitglieder gehören dem BTV an, womit er mit Abstand der mitgliederstärkste Tennis-Verband in Deutschland ist. Dahinter folgt der Württembergische Tennis-Bund, dem rund 170.000 Mitglieder angehören. Somit sind rund 20 Prozent aller Mitglieder der deutschen Tennisvereine in Bayern beheimatet. In Bayern vereinen hingegen nur der Bayerische Fußball-Verband und Bayerischer Turnerverband mehr Mitglieder.

Beim Blick auf die einzelnen Tennisvereine in Bayern, ist der MTTC Iphitos in München hervorzuheben. Dieser hat knapp 1.300 Mitglieder (Stand 2018) und ist damit der mitgliedsstärkste Tennisklub in Bayern. Bekanntheit erlangte der MTTC Iphitos auch als Gastgeber der BMW Open, zudem wurden hier auch internationale Tennis-Wettkämpfe wie der Davis Cup ausgetragen.

Gegründet wurde der Bayerische Tennis-Verband im Juni 1947, wodurch dem Tennissport in Bayern mehr Struktur verpasst wurde. Schließlich wurde der bis dahin nicht geregelte Spielbetrieb in Bayern durch den BTV geregelt.

Wie ist der BTV gegliedert?

Genau wie der Tennis-Verband Berlin-Brandenburg und alle anderen Tennis-Verbände in Deutschland ist auch der BTV in mehrere Tennisbezirke untergliedert. In Bayern existieren sieben verschiedene Tennisbezirke, von denen Oberbayern - München wiederum mit Hinblick auf die Anzahl der Vereine die klare Nummer eins ist. Das verdeutlicht folgende Übersicht der sieben Tennisbezirke Bayern (Quelle: BTV, Stand: 2013)

  • Oberbayern - München: 574 Vereine (27,18 %)
  • Niederbayern: 280 Vereine (13,26 %)
  • Schwaben: 358 Vereine (16,95 %)
  • Oberfranken: 166 Vereine (7,86 %)
  • Mittelfranken: 323 Vereine (15,29 %)
  • Unterfranken: 228 Vereine (10,80 %)
  • Oberpfalz: 183 Vereine (8,66 %)

TennisBase Oberhaching: Bayerns Tennis-Herz

Die TennisBase Oberhaching darf getrost als Mekka des bayerischen Tennissports angesehen werden. Hierbei handelt es sich um das Landesleistungs- und Ausbildungszentrum des BTV, zudem fungiert sie als Bundesstützpunkt für den Deutschen Tennis Bund. 1994 wurde die TennisBase vor den Toren Münchens eröffnet und 2018 für einen zweistelligen Millionenbetrag erweitert.

Oberhaching ist auch der Treffpunkt der hoffnungsvollsten Talente aus Bayern, die im BTV-Internat gefordert und gefördert werden und auf eine angestrebte Karriere im Profisport herangeführt werden. Als Trainer kommen bekannte Größe wie die deutschen Davis-Cup-Spieler Florian Mayer und Daniel Brands zum Einsatz. Die TennisBase Oberhaching zählt zu den besten Trainingszentren Europas, wobei aber ein Spielen auf den Plätzen nicht nur den Profi- und Kaderathleten vorbehalten ist. Denn auch Freizeitspieler haben die Möglichkeit, einen Platz auf der Anlage zu buchen.

 

 

Bedeutende Tennisturniere in Bayern

Bayern spielt aber nicht nur im nationalen Tennissport eine gewichtige Rolle, auch auf internationaler Bühne ist der Freistaat von Bedeutung. Zumal in Bayern einige Weltranglistenturniere ausgetragen werden, bei denen der Bayerische Tennis-Verband als Haupt- oder Co-Sponsor aktiv ist.

Allen voran die BMW Open in München sind sehr bekannt und zugleich das bedeutendste Tennisturnier, das in Bayern angesiedelt ist. Schließlich gehört das Sandplatzturnier zur ATP World Tour 250 und ist mit 450.000 Euro Preisgeld dotiert. Die BMW Open werden seit 1949 jährlich ausgetragen (Ausnahme 1952, 1972) und gehen im April oder Mai über die Bühne. In den vergangenen beiden Jahren siegte jeweils Alexander Zverev.

Das WTA-Turnier Nürnberger Versicherungscup, der seit 2013 ausgetragen wird, ist derweil das wichtigste Frauenturnier in Bayern. Die mit 250.000 US-Dollar dotierte Veranstaltung gehört zur WTA Tour und hat sich bei vielen Top-Spielerinnen als beliebte Vorbereitung für die French Open etabliert. Zumal der Nürnberger Versicherungscup eine Woche vor dem Grand-Slam-Turnier in Paris stattfindet.

Weitere Top-Turniere in Bayern sind das Hallenturnier Challenger Eckental, das Bestandteil der ATP Challenger Tour ist, sowie das Sandplatzturnier Schönbusch Open in Aschaffenburg, das zur ITF Womens's Circuit gehört. Mit reichlich Tradition gesegnet sind außerdem noch die Franken Challenge (ATP Challenger Tour) in Fürth. Doch das Turnier auf Sandplatz wurde 2017 aufgrund finanzieller Engpässe nicht mehr fortgeführt.

Bayerischer Tennis-Verband: Wichtige Daten & Fakten auf einen Blick

 

  • Adresse: Georg-Brauchle-Ring 93, 80992 München
  • Telefon: 089 / 15 702 640
  • E-Mail: info@btv.de
  • Homepage: www.btv.de
  • Mitglieder: ca. 305.000 Mitglieder (Stand 2019)
  • Vereine: 2.112
  • Präsident: Helmut Schmidbauer
  • Gründungsdatum: 1948

Tennis

Werbung