Pokal-Blamage für Mainz & Augsburg - Werder, Schalke, Bayer 04 & BVB souverän

Bericht zu den ersten Partien DFB-Pokal 1. Runde 2019/20

Bildquelle: Christopher Voitus [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In Teil 1 der ersten Runde DFB-Pokal blamierten sich prompt zwei Bundesligisten. Der 1. FSV Mainz 05 und FC Augsburg stolperten bei unterklassigen Teams und haben die Segel gehisst. Auch die TSG Hoffenheim hätte es fast erwischt. Dafür haben sich Werder Bremen, FC Schalke und Bayer Leverkusen keine Blöße gegeben. Auch Borussia Dortmund bewältigte die erste Hürde beim KFC Uerdingen mühelos, allerdings nicht ohne Aufreger.

Das Favoritensterben hat begonnen: Viertligist SC Verl siegt verdient mit 2:1 gegen den FC Augsburg und der 1. FC Kaiserslautern hat im brisanten Derby den Nachbarn FSV Mainz 05 mit 2:0 eliminiert. Die Stimmung auf dem altehrwürdigen Betzenberg mit 40.000 Zuschauern war bundesligareif und schaffte die Grundlage für die Sensation.

 

Zwar waren die Mainzer zunächst besser und verbuchten durch Quaison drei gute Möglichkeiten, die der Stürmer aber allesamt liegen ließ. Das sollte sich rächen, wenn aus Nullfünfer sich unglücklich.

FCK ärgert Mainz - Augsburg enttäuscht in Verl

Denn einen zweifelhaften Elfmeter für den gastgebenden Drittligisten verwandelte FCK-Neuzugang Starke mit reichlich Dusel. Die Roten Teufel verteidigten den Vorsprung mit Herz und Leidenschaft und hatten in Torwart Grill ihren Matchwinner, der mit starken Paraden die Mainzer Möglichkeiten zunichtemachte. Kurz vor Schluss besorgte Pick nach einem Konter das entscheidende 2:0 und ließ den Betze explorieren.

Der FC Augsburg hat sich hingegen nach einer indiskutablen Leistung beim SC Verl frühzeitig aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Der Bundesligist ließ Kampf, Moral und auch ein spielerisches System vermissen und verlor sein Gastspiel beim Regionalligisten völlig verdient mit 1:2. Schon nach 23 Minuten lag der krasse, aber überlegende Underdog nach einem Eigentor von Suchy und Treffer von Schallenburg mit 2:0 in Front. Für den FCA konnte Hahn mit einem verwandelten Elfmeter in der Schlussphase nur Ergebniskosmetik gegen den 17. der Regionalliga West betreiben.

Hoffenheim nach Spektakel weiter - Freiburg & Düsseldorf zittern

Auch Hoffenheim wäre beinahe bei der Auslosung DFB Pokal 2 Runde fast nur Zuschauer. Die TSG zitterte sich bei seiner Pflichtaufgabe bei den Würzburger Kickers nach einem 3:3 nach Verlängerung im Elfmeterschießen mit 5:4 weiter. Das Duell zwischen dem Drittligisten und Bundesliga-Vertreter war äußerst unterhaltsam und hochdramatisch. Die TSG Hoffenheim lag nach Toren von Kaderabek (29.) und Rückkehrer Sebastian Rudy (54.) 2:0 vorne, doch die Kickers steckten nicht auf und schafften durch Kaufmann (68.) und den Elfmeter von Vrenezi (75.) den Ausgleich. In der Verlängerung ging der Favorit durch Szalai (99.) zunächst wieder in Führung, doch Würzburg schlug durch Pfeiffer (114.) erneut zurück. In der Elfer-Lotterie rettete TSG-Keeper Baumann mit einer Parade gegen Hansen das Zweitrunden-Ticket für die Hoffenheimer.

Der SC Freiburg tat sich ebenfalls bei einem Drittligisten schwer, behielt aber dank Shootingstar Luca Waldschmidt (93.) mit 1:0 n.V. gegen den 1. FC Magdeburg die Oberhand. Der Zweitliga-Absteiger, der dem SCF über weite Strecke ebenbürtig war, kämpfte bemerkenswert, konnte aber nicht mehr zurückschlagen.

Fortuna Düsseldorf bekleckerte sich ebenfalls nicht mit Ruhm! Die Funkel-Elf mühte sich beim Oberligisten FC Villingen 08 und musste nach dem 1:1 in der regulären Spielzeit ebenfalls in die Extraschicht. Hier bescherten Ofori (102.) und Hennings per sehenswerten Hackentreffer (116.) dem Bundesligisten den Favoritensieg.

 

 

Kantersiege für Bremen, Schalke & Leverkusen

Deutlich souveräner waren Werder Bremen, Schalke 04 und Bayer Leverkusen unterwegs und lieferten mit klaren Siegen die zu erwartenden DFB Pokal Ergebnisse. Bremen machte mit dem Fünftligisten Atlas Delmenhorst beim 6:1 kurzen Prozess, wobei das Nordderby im ausverkauften (!) Weserstadion ausgetragen wurde. Der eingewechselte Claudio Pizarro setzte mit einem Doppelpack im zweiten Durchgang (68./73.) den Schlusspunkt, womit der 40-Jährige sein Konto auf stolze 34 Pokaltore hochschraubte.

Der FC Schalke 04 hatte beim Regionalligisten SV Drochtersen/Assel zwar erst mit Anlaufproblemen zu kämpfen, letztlich war der 5:0-Erfolg beim Pflichtspieldebüt von Neu-Trainer David Wagner aber nicht gefährdet. Skrzybski (44.) kurz vor und zweimal Burgstaller (61./83.), Caligiuri (Elfmeter, 65.) und Mercan nach der Pause trafen für die Königsblauen ins Schwarze. Auch Bayer Leverkusen hatte mit Alemannia Aachen einen Regionalliga-Vertreter vor der Brust und die vermeintliche Pflichtaufgabe war trotz des klaren 4:1-Sieges ein hartes Stück Arbeit. Ein Eigentor von Hackenberg (19.) und Volland (39.) besorgten die 2:0-Pausenführung für den Teilnehmer der Champions League. Doch die Alemannen hielten tapfer dagegen und konnten durch Batarilo-Cerdic (56.) den Anschlusstreffer bejubeln. Doch Bailey (72.) und Ausnahmetalent Kai Havertz (88.) machten alles klar.

Mit dem VfL Bochum (3:2 beim KSV Baunatal), 1. FC Heidenheim (2:0 beim SSV Ulm 1846), Arminia Bielefeld (1:0 bei Viktoria Berlin), Erzgebirge Aue (4:1 bei Wacker Nordhausen) und Dynamo Dresden (3:0 bei der TuS Dassendorf) konnten am Samstag zudem noch fünf Teams aus der 2. Liga den Sprung in die DFB Pokal nächste Runde meistern.

Starker BVB siegt in Uerdingen - Gladbach & Nürnberg mit Mühe

Bereits am Freitag war mit Borussia Dortmund einer der Topfavoriten auf ein Ticket für das DFB Pokal Finale im nächsten Jahr im Einsatz. Die Schwarz-Gelben setzten sich beim Drittligisten KFC Uerdingen mit 2:0 (0:0) durch. Ein hochverdienter Erfolg der Favre-Elf, die schon in der ersten Hälfte klar überlegen war und dickes Chancenplus hatten, aber erst nach dem Wechsel trafen. Bitter für den ambitionierten KFC mit Ex-BVB-Akteur Kevin Großkreutz in seinen Reihen: Der Führungstreffer von Marco Reus (49.) war wegen eines vorherigen Handspiels des BVB-Stars irregulär. Paco Alcácer (69.) mit einem direkt verwandelten Freistoß machte später den Deckel drauf.

Borussia Mönchengladbach tat sich derweil im Auswärtsspiel gegen den SV Sandhausen schwer, verbuchte aber durch das goldene Tor von Neuzugang Marcus Thuram einen schmeichelhaften 1:0-Erfolg. Der 1. FC Nürnberg triumphierte hingegen nach ausgeglichener Partie spät mit 1:0 beim Drittligisten FC Ingolstadt mit 1:0. Zum Matchwinner der zweitklassigen Franken avancierte Nikola Dovedan, der in der 88. Minute das goldene Tor markierte.


DFB-Pokal

Werbung