Zusammenfassung & Bericht des 7. Spieltages in der 3. Liga

Braunschweig siegt durch Otto

Bildquelle: By Silesia711 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach sieben Spieltagen bilden sich erste Konstellationen in der 3. Liga heraus. Der Saisonauftakt war bis hierhin geprägt von einigen Kuriositäten. Insbesondere in Form von Favoriten, die einfach nicht lieferten. Dies galt insbesondere für Drittligisten, die im Vorjahr noch stark waren und für die Absteiger aus der 2. Bundesliga. Doch könnte dieser 7. Spieltag erste Anzeichen einer Trendwende bei dem einen oder anderen offenbart haben.

Dabei konnte ein Youngster beim Braunschweiger Sieg über den FC Carl Zeiss Jena für Furore sorgen. Auch die anderen Partien lieferten jede Menge Gesprächsstoff, sodass wir einen Blick auf alle Partien des 7. Spieltages werfen.

Eintracht Braunschweig - FC Carl Zeiss Jena 2:0 (0:0)

Eintracht Braunschweig kann doch noch siegen! Und das gegen Carl Zeiss Jena, die ungleich besser in die Saison gestartet waren. Um dies zu bewältigen, braucht es frischen Wind. Und wer konnte den besser verkörpern als der zweifache späte Torschütze, der 19 Jahre junge Yari Otto? In der 75. wurde der eingewechselt, sechs Minuten später netzte er! Und dann setzte er noch einen drauf, sodass das 2:0 und der erste Sieg für Braunschweig perfekt waren. Jetzt nur nicht nachlassen!

FC Hansa Rostock - TSV 1860 München 2:2 (0:1)

Mit Hansa Rostock und 1860 München standen sich zwei Vereine gegenüber, die historisch gar nicht so weit zurückdenken müssen, um sich besserer Zeiten zu entsinnen. Überflüssig zu sagen, dass beide wieder genau da hinwollen. Und da gaben sie sich auch an diesem Spieltag nicht viel. Dabei waren die Hanseaten etwas im Pech, denn es war ein Foulelfmeter 15 Minuten vor Schluss, der ihre Führung auf ein Remis stutze.

SV Wehen Wiesbaden - SV Meppen 3:0 (0:0)

Ebenfalls eine mögliche Trendwende sahen wir bei Wehen Wiesbaden. Die Hessen waren bislang in dieser Saison recht torfreudig, allerdings auch hinten enorm anfällig. Davon war an diesem Spieltag nichts zu merken! Mit 3:0 fegten sie den SV Meppen vom Platz! Für Meppen war es bereits die vierte Niederlage und sie finden sich nun auf dem letzten Tabellenplatz wieder, übernehmen also die rote Laterne der an diesem Spieltag siegreichen Braunschweiger.

Energie Cottbus - SG Sonnenhof Großaspach 0:0 (0:0)

Ruhm- und glanzlos ging es hingegen bei Cottbus gegen Großaspach zu. Und vor allem torlos. Cottbus versäumte es abermals, klare Chancen zu verwerten. Dass diese auch noch dünn gesät waren, machte die Sache nicht besser. So bleibt Cottbus bereits im fünften Spiel in Folge ohne Sieg. Und das, obwohl sie gut gestartet waren. Ein Kapital, von dem sie aber nicht mehr lange zehren können, wenn es so weiterläuft.

VfL Osnabrück - Karlsruher SC 0:1 (0:0)

Anton Fink vom KSC

Bildquelle: By Stefan Kohler at German Wikipedia (Pressetermin KSC Mannschaftsfoto) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Wer bei der Gruppenmeditation keinen Platz mehr finden konnte, der wäre auch über weite Strecken der ersten Hälfte bei diesem Spiel bestens aufgehoben gewesen. Satte 29 Minuten verstrichen bis zum ersten Torschuss! Doch was auch immer die Trainer ihren Männern in der Halbzeitpause jeweils gesagt haben, hat scheinbar Wirkung gezeigt, denn dann war es plötzlich ein Fußballspiel.

Osnabrück, mit einer Riesenchance etwas glücklos, traf nur die Latte. Der KSC netzte dann mit einer einstudierten Variante nach Freistoß, bei welcher der VfL überhaupt nicht gut aussah. Danach ging das Spiel druckvoll von beiden weiter, wobei sich noch Chancen auf beiden Seiten ergaben. Doch letztlich gelang es dem KSC, seine relative Auswärtsstärke zu bestätigen und die Punkte aus Osnabrück zu entführen.

KFC Uerdingen 05 - Hallescher FC 2:1 (1:0)

Nicht ohne Dusel siegten der KFC Uerdingen zu Hause und kam so unverhofft an die Tabellenspitze. Zwar führten sie vollkommen verdient mit 1:0 zur Halbzeit gegen den Hallescher FC, der seit der 32. Minute in Unterzahl spielte (Braydon Manu mit einer Tätlichkeit). Doch danach wurden die Uerdinger etwas zu pomadig, während Halle aufspielte und verdient den Ausgleich erzielte. Etwas überraschend und gemessen am Spielverlauf schmeichelhaft fiel dann das 2:1 für den KFC Uerdingen in der 78. Minute. Aigner hatte das erste Tor erzielt und das Zweite vorbereitet.

VfR Aalen - Preußen Münster 4:1 (2:0)

Ganz gewaltig kam Preußen Münster beim VfR Aalen unter die Räder. Mit 4:1 mussten sie die deutlichste Niederlage des Spieltags hinnehmen. Es ist nicht mehr viel geblieben vom guten Saisonstart der Preußen. Es ist die dritte Niederlage in Serie für sie. Bereits kurz nach Beginn der zweiten Hälfte lag Münster mit 0:3 hinten. Dabei zeigte sich beim VfR Aalen vor allem Marcel Bär gut aufgelegt, der zwei Tore beisteuern konnte.

Sportfreunde Lotte - FSV Zwickau 2:1 (0:0)

Zwickau hatte zunächst mehr vom Spiel und konnte in der ersten Hälfte wesentlich mehr Druck ausüben. Allerdings ohne dass dabei Zählbares herumkam. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann offener, wobei Lotte schneller und besser ins Spiel fand und in der 53. Minute in Führung gehen konnte. Doch kurz danach wurde der Torschütze, Matthias Rahn, zum Pechvogel, als er einen Foulelfmeter verursachte. Zwickau ließ sich nicht zweimal bitten und glich in Gestalt von Toni Wachsmuth aus. Danach verebbte die Partie zusehends, ehe plötzlich das späte Tor (2 Minuten in der Nachspielzeit) für Lotte den Zwickauern in die Parade fuhr wie der Teufel ins Gebet! Besonders tragisch: Ersatztorwart Matti Kamenz war hierbei der zentrale Unglücksrabe, da er mit einer Unachtsamkeit das Tor verursachte.

SpVgg Unterhaching - FC Kickers Würzburg 0:1 (0:0)

Im Spitzenspiel des siebten Spieltags gab es eine zwar nicht torreiche doch sehenswerte Partie zwischen Unterhaching und Würzburg. Dabei spielten beide Teams munter nach vorne und kamen zu guten Chancen. Umso kurioser, dass es ein Kopfballtor der Marke “Kerze“ war, das steil hinter dem Unterhachinger Torwart einschlug. Danach ging die Partie jedoch sehenswert weiter. Insbesondere Unterhaching spielte stark auf den Ausgleich hin, scheiterte jedoch wahlweise am fehlenden Quäntchen Glück, einem Würzburger Bein oder dem teilweise sehr starken Torwart. Unterhaching bleibt jedoch immerhin noch zweiter und Würzburg kann auf Tabellenplatz drei springen.

1. FC Kaiserslautern - Fortuna Köln 3:3 (2:2)

Kaiserslautern mit tollem Spiel gegen Fortuna Köln

Bildquelle: By Thomas Hilmes / https://www.der-betze-brennt.de (Thomas Hilmes / https://www.der-betze-brennt.de) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Was für ein Montagskick! Fans beider Vereine fanden reichlich Gelegenheit, die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen und dann wieder die Fäuste in den Himmel zu recken. Und jeder neutrale Beobachter konnte sich einfach gut unterhalten zurücklehnen. Beide Mannschaften spielten mit großem Siegeswillen auf. Dabei sah es aber zunächst für den 1. FC Kaiserslautern sehr düster aus, der nach wenig mehr als einer halben Stunde mit 0:2 hinten lag. Doch die roten Teufel fanden zu einer Antwort, die auch ihre zuletzt gequälten Anhänger begeistern konnte. Binnen von neun Minuten glichen sie aus und so ging es mit 2:2 in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wurde von beiden Teams weiter konsequent auf Sieg gespielt. Doch erst am Schluss sollten noch mal Tore fallen.

Glück für Lautern: Moritz Hartmann, der in der ersten Hälfte noch das 2:0 für Fortuna Köln versenkt hatte, war in der zweiten Hälfte vollkommen glücklos, als er eine Großchance vergab und im Anschluss daran noch einen Foulelfmeter kläglich verschoss, weil er ausrutschte. In der 88. war es dann ein tolles Freistoßtor von Theodor Bergmann, das den FCK auf die heiß ersehnte Siegerstraße brachte. Doch der sicher geglaubte Sieg sollte den roten Teufeln noch entfliehen, als der Torwart den Ball nach Freistoß durch die Hände gleiten ließ und Boné Uaferro für die Kölner abstauben konnte. Dadurch Ausgleich in der Nachspielzeit! Alles in allem ein gerechtes Ergebnis. Doch sehenswertes Spiel hin oder her. Für Lautern wird es nun eng. Sie finden sich in der 3. Liga auf Platz 17 wieder. Und seit dieser Saison ist das ein Abstiegsplatz!

3. Liga