Eintracht Frankfurt vermöbelt Lazio Rom - Auch Leipzig & Leverkusen feiern Siege

Die Eintracht-Fans hatten Grund zur Freude: Die SGE bezwingt Lazio Rom deutlich

Bildquelle: By Siegfried Wessler, Germany [CC BY-SA 2.5], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Drei Spiele, drei Siege: Die deutschen Vertreter ließen es am 2. Spieltag in der Europa League richtig krachen. Allen voran Eintracht Frankfurt, die ein überfordertes und am Ende dezimiertes Lazio Rom gleich mit 4:1 abschossen. Aber auch RB Leipzig hatte beim Gastspiel in Trondheim wenig Mühe und fegte die Norweger souverän vom Platz. Deutlich schwerer stellte sich Bayer Leverkusen an, die beim Torfestival gegen den Underdog AEK Larnaka einen glanzlosen Siege einfuhren.

Eintracht Frankfurt sorgt in der Europa League weiter für Furore! Nachdem die Hessen schon zum Auftakt bei Olympique Marseille triumphierten, watschte die SGE am Donnerstagabend auch Lazio Rom ab. Damit führt Eintracht die Gruppe H mit sechs Punkten an.

Eintracht Frankfurt feiert Fußballfest gegen Lazio

Lazio wurde gleich mit 4:1 aus der Commerzbank-Arena geschossen, die von den Eintracht-Fans in einen wahren Hexenkessel verwandelt wurde. Frankfurt war von Beginn an extrem bissig und schon in der 4. Minuten zappelte das Leder nach einem Schuss von Danny da Costa zum ersten Mal im Kasten der Römer. Der Laziali glückte zwar durch Marco Parolo (23.) der zwischenzeitliche Ausgleich, wovon sich der DFB-Pokalsieger aber nicht beirren ließ und Filip Kostic mit dem Treffer zum 2:1 nur fünf Minuten später für die schnelle Antwort sorgte. Danach nahm das Unheil für Lazio Rom weiter seinen Lauf.

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff flog Basta mit Gelb-Rot vom Platz und kurz nachdem Luka Jovic nach einen sehenswerten Konter per gefühlvollen Traum-Lupfer auf 3:1 für Eintracht Frankfurt stellte (52.), kassierten die Italiener den zweiten Platzverweis. Diesmal erwischte es Carrera nach einem Foulspiel gegen de Guzman mit glatt Rot. Die Gäste waren danach demoralisiert und jeglicher Widerstand gebrochen. Die SGE hatte nun leichtes Spiel und in der Nachspielzeit besorgte da Costa mit seinem zweiten Tor den 4:1-Endstand.

Hinter Frankfurt bleibt Lazio Rom Zweiter, da sich im zweiten Gruppenspiel Apollon Limassol und Marseille, die zwischenzeitlich 2:0 führten, 2:2 trennten.

RB Leipzig siegt souverän bei Rosenborg Trondheim

RB Leipzig hat sich derweil in der Gruppe B für die peinliche Heim-Auftaktpleite gegen RB Salzburg (2:3) rehabilitiert und entführte bei Rosenborg Trondheim souverän die drei Punkte. Beim deutlichen 3:1-Erfolg hatten die Sachsen alles im Griff und spielten mit einer konzentrierten Leistung ihre spielerische Überlegenheit aus. Jean-Kevin Augustin (12.) traf zur Führung, die den Roten Bullen weiter Sicherheit gab. Die norwegischen Hausherren zeigten derweil recht wenig.

Nach dem Wechsel erhöhten Ibrahima Konate (54.) und Matheus Cunha (61.) binnen sieben Minuten auf 3:0, sodass die Vorentscheidung frühzeitig gefallen war und RB Leipzig einen entspannten Europapokal-Abend verlebte. Daran änderte auch der Treffer von Issam Jebali (79.) nichts mehr. „Es war - abgesehen vom Gegentor - ein sehr konzentrierter Auftritt und wir haben verdient gewonnen. Wir sind seit der Niederlage im ersten Gruppenspiel wieder richtig zusammengerückt. Von mir aus kann es gerne so weitergehen“, sagte RB-Coach Ralf Rangnick nach Spielende.

RB Leipzig belegt in der Gruppe nun den 2. Platz, die weiterhin von Salzburg angeführt. Die Österreicher setzten sich gegen Celtic Glasgow trotz 0:1-Pausenrückstand mit 3:1 durch und haben somit die maximale Ausbeute geholt.

Bayer Leverkusen verbucht mühevollen Pflichtsieg

Bayer Leverkusen konnte indes seine Pflichtaufgabe gegen AEK Larnaka mit 4:2 siegreich gestalten, allerdings taten sich die Rheinländer vor heimischer Kulisse gegen den krassen Außenseiter schwer und hatten zunächst viel Mühe. Ivan Tickovski brachte den zyprische Pokalsieger überraschend in Führung (25.) und die Werkself musste einem Rückstand hinterherlaufen. Kurz vor dem Pausenpfiff war Mittelfeldjuwel Kai Havertz zur Stelle und markierte den Ausgleich.

In der Pause brachte der angezählte Bayer-Coach Heiko Herrlich Stürmer Lucas Alario und der Joker brachte Bayer 04 mit seinem Doppelpack (49./88.) auf die Siegerstraße. Doch in der Schlussphase wurde es noch einmal richtig wild und spannend, als Dimitris Raspas (90.+1) für Larnaka den Anschlusstreffer markierte, allerdings brachte Julian Brandt den letztlich verdienten Sieg des Bundesligisten unter Dach und Fach.

Bayer Leverkusen führt die Gruppe A der Europa League punktgleich mit dem FC Zürich (6) an. Die Schweizer behielten bei Ludogorets Rasgrad dank des späten 1:0-Siegtreffers von Palsson (84.) die Oberhand.