Transfergerüchte: Loftus-Cheek im Fokus des FC Schalke? Marlon im Anflug

Der FC Schalke hat ein Auge auf WM-Teilnehmer Ruben Loftus-Cheek vom FC Chelsea

Bildquelle: By Кирилл Венедиктов (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Plant der FC Schalke noch einmal doppelt auf dem Transfermarkt zuzuschlagen? Auf der Liste der Knappen stehen wohl Mittelfeldakteur Ruben Loftus-Cheek vom FC Chelsea sowie Marlon vom FC Barcelona. Während sich der Wechsel des Innenverteidigers nach Gelsenkirchen auf der Zielgeraden befindet, wo er in die Fußstapfen von Thilo Kehrer treten soll, scheint sich das Transfergerücht um Loftus-Cheek nicht weiter zu erhärten.

Obwohl der FC Schalke mit Suat Serdar und Omar Mascarell, die für die abgewanderten Max Meyer (Crystal Palace) und Leon Goretzka (Bayern München) geholt wurden, bereits neues Personal für die Mittelfeldzentrale verpflichteten, soll der Revierklub weiterhin nach externer Verstärkung sein. Wie die englischen Zeitungen „Guardian“ und „Telegraph“ übereinstimmend berichteten, hat Schalke ein Auge auf Ruben Loftus-Cheek geworfen.

FC Schalke will Loftus-Cheek ausleihen

Die Knappen wollen demnach den 22-Jährigen, der im englischen Kader bei der WM in Russland stand und viermal im Turnierverlauf zum Zuge kam, für eine Saison ausleihen. Angeblich ist der S04 der erste ausländische Klub, der sich um ein Leihgeschäft mit dem zentralen Mittelfeldspieler bemüht. Auch wenn sich Loftus-Cheek vom Interesse des Vizemeisters durchaus geschmeichelt fühlen dürfte, sind die Erfolgsaussichten auf einen Transfer wohl nicht sonderlich gut. Der 1,91 Meter Schlacks will sich demnach beim FC Chelsea durchsetzen, für die er bereits sei 2012 die Schuhe schnürt, und die Offerte aus Gelsenkirchen wohl ablehnen.

Loftus-Cheek will heftigen Konkurrenzkampf beim FC Chelsea annehmen

Nachdem Loftus-Cheek bereits die Vorsaison auf Leihbasis bei Crystal Palace verbrachte, für die er zu überzeugen wusste und in 24 Partien in der Premier League zwei Tore und vier Vorlagen verbuchte, will er es nun an der Stamford Bridge wissen. Da sich Chelsea unlängst die Dienste von Mateo Kovacic von Real Madrid sicherte, deutete zunächst alles auf eine erneute Leihe von Loftus-Cheek hin. Das hat sich aber nun geändert. Denn Tiemoue Bakayoko steht kurz vor einem Leih-Wechsel zum AC Mailand, sodass Loftus-Cheek einen Konkurrenten weniger hat.

Allerdings muss sich der Rechtsfuß bei den Blues hinter N'Golo Kante, Jorginho, Cesc Fabregas und Kovacic einreihen. Ein Stammplatz angesichts dieser Konkurrenz ist nicht wahrscheinlich, immerhin vehalf Neu-Trainer Maurizio Sarri dem Eigengewächs beim 3:0-Auftakterfolg Chelseas am Samstag gegen Huddersfield Town zu einem 22-minütigen Teilzeiteinsatz, aber mehr als eine Reservistenrolle ist vorerst nicht realistisch.

Wie der „Guardian“ weiter spekuliert könnte die Personalie im Januar wieder heiß werden. Sollte Loftus-Cheek bis dahin die gewünschten Einsatzzeiten bei den Londoner bekommen, dürfte Schalke bessere Aussichten auf eine erfolgreiche Leihe haben.

Als Kehrer-Ersatz: Marlon im Anflug auf Schalke

Verlässt den FC Schalke Richtung Paris SG: Thilo Kehrer

Bildquelle: By Jo Atmon/Elmar J Lordemann [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Deutlich besser stehen die Vorzeichen im Transfergerücht um Marlon. Der Innenverteidiger vom FC Barcelona ist wohl die favorisierte Wunschlösung auf der Suche nach einem potenziellen Nachfolger für Thilo Kehrer. Der 22-Jährige verlässt den Revierklub Richtung Paris St. Germain, wobei die Franzosen kolportiere 37 Millionen Euro Ablöse hinblättern. Ein Teil davon – angeblich 15 Millionen Euro – wird offenbar in die Verpflichtung von Marlon fließen. Zumindest nach Informationen der „Sport“. Die katalanischen und Barca-nahe Sportzeitung teilt mit, dass sich der Brasilianer unmittelbar vor einem Wechsel zu den Königsblauen befinden soll. Die Klubs müssen nur noch die letzten Details klären, dann soll der Deal festgezurrt werden.

Schalke kann Marlon gut gebrauchen

Marlon selbst, der beim FC Barcelona keine Perspektive hat, soll Bereitschaft signalisiert haben, sich dem FC Schalke – die immerhin auch mit der sicheren Teilnahme an der Gruppenphase der Champions League locken können – anschließen zu wollen. Und auf Schalke hat Trainer Domenico Tedesco durchaus Bedarf an einem weiteren Innenverteidiger. Insbesondere, wenn er an seinen Plänen mit einer Dreierkette festhalten will. Denn mit Naldo, Neuzugang Salif Sane, Matija Nastasic und Benjamin Stambouli, der eigentlich gelernter Mittelfeldspieler ist, hätte Tedesco lediglich vier Innenverteidiger zur Verfügung. Aufgrund der bevorstehenden Dreifachbelastung wäre die Personaldecke hierfür zu dünn.

Marlon geeigneter Kehrer-Nachfolger

Auch wenn sich Marlon im Camp Nou nicht durchsetzen konnte, wäre der 1,82 Meter große Rechtsfuß ein geeigneter Kandidat, um Kehrer auf Schalke zu ersetzen. Zumal er genau wie sein möglicher Vorgänger allen voran auf dem Boden seine Stärken hat, während das Kopfballspiel noch verbesserungswürdig ist. Marlon, den Barca vor zwei Jahren von Fluminense geholt hatte, war in der vergangenen Spielzeit an den OGC Nizza ausgeliehen, wo er mit starken Leistungen zu gefallen wusste. Dennoch machten die Franzosen nicht Gebrauch von der Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro. Zuletzt war der Abwehrspieler intensiv bei Newcastle United im Gespräch, aber auch der FC Southampton, West Ham United und Borussia Mönchengladbach waren bzw. sind interessiert. Aber inzwischen ist der FC Schalke der große Favorit auf Marlon.