Dank Lewandowski-Gala: FC Bayern fertigt Roter Stern ab! Leverkusen darf träumen

Robert Lewandowski mit 4 Toren bei Roter Stern Belgrad

Bildquelle: Sven Mandel [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Mit dem nächsten Kantersieg unter Interimscoach Hansi Flick hat sich der FC Bayern bereits am 5. Spieltag der Champions League den Gruppensieg geschnappt. Bei Roter Stern Belgrad lieferten die Münchner eine wahre Gala ab und siegte deutlich mit 6:0. Lewandowski glückte dabei ein historischer Viererpack. Auch Bayer Leverkusen war in der Ferne erfolgreich und darf nach dem 2:0-Sieg gegen Lokomotive Moskau sogar wieder vom Achtelfinale träumen.

Bayern München schwebt unter Hansi Flick weiter auf Wolke sieben! Gleich 6:0 fertigte der deutsche Rekordmeister Roter Stern Belgrad ab und ließ den gefürchteten Hexenkessel schnell verstummen. Somit haben die Bayern auch das vierte Pflichtspiel unter der Regie des Interimstrainers gewonnen - bei einer sagenhaften Torbilanz von 16:0! Einen besseren Einstand hatte zuvor noch nie ein Trainer auf der Bayern-Bank gefeiert.

Lewandowski trifft vierfach in 14 Minuten

Den Torreigen für einen extrem dominant auftretenden FCB, der dem serbischen Hausherren in allen Belangen deutlich überlegen war, eröffnete Leon Goretzka (14.) per Kopf nach Coutinho-Flanke. Zugleich der Pausenstand, wenngleich der FC Bayern bis zur Halbzeit die Führung angesichts einiger guten Gelegenheiten hätte ausbauen müssen. Dafür liefen die Münchner nach Wiederanpfiff richtig heiß. Allen voran der unwiderstehliche Robert Lewandowski, der binnen 14:31 Minuten vier Tore markierte (53. Handelfmeter/61./64./68.). Historisch, denn nie zuvor schnürte ein Spieler in der Champions League schneller einen Viererpack. Den Schlusspunkt beim 6:0-Schützenfest setzte Corentin Tolisso.

Die Bayern sind nach ihrem fünften Sieg im fünften Gruppenspiel in ihrer Staffel B nicht mehr vom Spitzenplatz zu verdrängen. Tottenham Hotspur wird dem Bundesliga-Schwergewicht ins Achtelfinale folgen. Die Spurs siegten unter Neu-Trainer Jose Mourinho mit 4:2 gegen Olympiakos Piräs und drehten dabei einen 0:2-Rückstand.

Bayer Leverkusen siegt in Moskau

Genau wie die Bayern musste auch Bayer Leverkusen gemäß Champions League Spielplan auswärts antreten. Dabei konnte der Werksklub einen äußerst wichtigen 2:0-Sieg bei Lokomotive Moskau bejubeln, mit dem der 3. Platz in der Gruppe gesichert ist. Denn Leverkusen hat den Direktvergleich mit den Russen nach der 1:2-Hinspielpleite nun zu seinen Gunsten entschieden.

 

 

Somit ist Leverkusen ein Überwintern auf internationale Bühne garantiert. Wenn nicht in der Königsklasse, dann geht es zumindest in der Europa League weiter. Aber selbst das Achtelfinale in der Champions League ist möglich. Bayer 04 hat 6 Punkte auf dem Konto und könnte am letzten Gruppenspieltag noch Atletico Madrid (7 Punkte) abfangen. Aber äußerst unwahrscheinlich. Denn hierfür muss Spitzenreiter Juventus Turin, der schon sicher weiter ist, bezwungen werden, und Atletico muss zeitgleich sein Heimspiel gegen Lok Moskau verlieren.

Bender mit vorentscheidendem Traumtor

In Moskau profitierte Bayer Leverkusen von einem frühen Eigentor der Gastgeber durch Zhemaletdinov (11.). Mal wieder, denn die Rheinländer bekamen im laufenden Wettbewerb bereits zum dritten Mal einen Treffer „geschenkt“. Die Werkself präsentierte sich aber defensiv extrem wacklig und brachte den knappen Vorsprung mit viel Glück in die Pause. Im zweiten Durchgang besorgte Sven Bender (54.) mit einem sehenswerten Volleytreffer die Vorentscheidung.


Champions League

Werbung