Europa League: Köln scheitert unglücklich – Hertha & TSG Remis

Europa League: 1. FC Köln verliert Endspiel – Hertha & Hoffenheim holen Unentschieden

Hertha BSC im Duell gegen Östersunds FK

Bildquelle: Robert F. [], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der 1. FC Köln hat am 6. und somit letzten Spieltag der Europa League sein Endspiel um das Ticket für die K.o.-Runde knapp und durchaus unglücklich bei Roter Stern Belgrad verloren. Für die Teams von Hertha BSC und der TSG Hoffenheim, deren Aus bereits besiegelt war, ging es zum Abschluss lediglich um Prestige. Immerhin konnten beide Bundesligisten mit einer B-Auswahl ein Unentschieden einfahren. Hertha gegen Östersunds FK, Hoffenheim gegen Rasgrad.

Der 1. FC Köln begann im ersten Spiel nach der Stöger-Entlassung in Belgrad forsch und mutig und erspielte sich im Hexenkessel „Marakana“ trotz etlicher Spielerausfälle vor allem im ersten Durchgang gute Chancen. Doch zweimal Jojic und Clemens vergaben in aussichtsreicher Position.

 

Wie man es besser macht, zeigte Roter Stern Belgrad in der 22. Minute, als Srnic mit der ersten Möglichkeit die Hausherren in Führung erzielte. Nach dem Wechsel erspielte sich das Bundesliga-Schlusslicht ein optisches Übergewicht, wobei Osako die beste Gelegenheit vergab.

Die Gäste aus der Domstadt waren beim Debüt von Interimscoach Ruthenbeck weiter bemüht und agierten druckvoll, doch die cleveren Belgrader retteten den knappen Vorsprung über die Zeit. „Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei, drei gute Chancen, waren aber zu harmlos“, erklärte FC-Keeper Horn und ergänzte: „Wenn wir das Tor machen, dann sieht es anders aus.“ Damit folgt Roter Stern dem FC Arsenal (6:0 gegen BATE Barryssau) in die Zwischenrunde.

Junge Hertha-Truppe verabschiedet sich mit Remis aus Europa

Hertha BSC empfing derweil Östersunds FK. Für die Berliner hatte die Partie keinerlei sportliche Bedeutung mehr, entsprechend bot Trainer Dardai zahlreiche Akteure aus der zweiten Reihe aus. Darunter auch Trainersohn Palko Dardai. Der 18-Jährige zeigte einen beherzten Auftritt und war mit drei Chancen, darunter ein Lattentreffer, der auffälligste Spieler im ersten Durchgang. Nach dem Wechsel erwischten die Blau-Weißen vor nur rund 15.000 Zuschauern im Olympiastadion erneut den besseren Start, doch Papagiannopoulos (58.) brachte die Schweden mit einem abgefälschten Schuss in Front. Aber drei Zeigerumdrehungen später stellte Pekarik nach schöner Kombination auf 1:1. Hertha legte in der Schlussphase den Vorwärtsgang ein, Östersund hatte aber kurz vor Schluss noch die große Siegchance. Torwart Klinsmann hielt mit einem gehaltenen Elfmeter von Nouri (87.) den Punkt jedoch fest.

Während sich Hertha mit seiner 'Bubi-Truppe' erhobenen Hauptes aus der Europa League verabschiedet, hat in der Gruppe J neben Östersund auch Athletic Bilbao das Ticket für die K.o.-Phase gelöst.

TSG Hoffenheim: B-Elf mit Achtungserfolg gegen Rasgrad

Auch die TSG Hoffenheim trennte sich mit einer B-Elf bestehend aus Nachwuchskräften und Reservisten mit 1:1 von Ludogorets Rasgrad. Die neuformierte Auswahl von 1899 wusste zu gefallen und zog sich achtbar aus der Affäre. Mit einen wenig mehr Fortune wäre gegen den bulgarischen Vertreter ein Sieg drin gewesen. Ochs (25.) erzielte die hochverdiente Führung, in der 2. Halbzeit legte Rasgrad aber deutlich zu und Wanderson (62.) besorgte den Ausgleich. Bitter: Dem Gegentor ging ein nicht gegebener Handelfmeter für Hoffenheim voraus. Die TSG warf abschließend alles nach vorn, musste sich letztendlich aber mit dem Remis zufrieden geben.

In der Gruppe C der Europa League geht es somit für Rasgrad und Sporting Braga in die Zwischenrunde.

Europa League