Kinder-Fitness: Kampf dem Bewegungsmangel! Tipps für verschiedene Altersgruppen

Kinder-Fitness Tipps

Bildquelle: Cpl. Reece Lodder [Public domain] [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Fitness, Sport oder Bewegung? Leider ein Fremdwort für viele Kinder in der heutigen Gesellschaft. Das ein Bewegungsmangel bei Kindern negative Folgen hat, sollte allen Eltern klar sein. Das gilt es zu vermeiden, und durch Kinder-Fitness vorzubeugen. Doch was ist beim Thema Sport und (Klein-) Kinder zu beachten? Sport-90 klärt auf und gibt Anregungen für die verschiedenen Altersgruppen.

Viele Kinder verbringen einen Großteil ihrer Freizeit vor dem Fernseher, Computer oder der Spielkonsole. Sport und Bewegung kommt oftmals viel zu kurz. Erschwerend kommt hinzu, dass Eltern ihre Sprösslinge zur Schule chauffieren und ihrem Nachwuchs selbst einen bewegungsarmen Alltag vorleben. Darüber hinaus ist die Ernährung der Kinder häufig zu fett- und zuckerhaltig. Nicht umsonst steigt die Zahl der übergewichtigen Kinder.

Kinder Fitness: Wie viel Bewegung täglich?

Zugleich sind zunehmend Koordinationsstörungen und motorische Defizite zu erkennen. Ganz zu schweigen von den gesundheitlichen Gefahren. Bewegen sich Kinder zu wenig und ernähren sich ungesund, werden ferner chronischen Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes oder Bluthochdruck Tür und Tor geöffnet. Hiervor bietet ausreichend Kinder-Fitness einen optimalen Schutz und fördern das Immunsystem. Doch wie viel ist ausreichend?

Die grundsätzliche Empfehlung lautet, dass sich Kinder und Jugendliche pro Tag mindestens eine Stunde intensiv bewegen sollten. Die positiven Effekte sind vielschichtig, ist es doch gleichermaßen förderlich für die Geschicklichkeit und Koordination, das Körpergefühl sowie dem Knochenwachstum und die Entwicklung des Gehirns.

Und es braucht nicht viel, um Kleinkinder zu mehr Bewegung zu animieren. Schließlich gibt es den natürlichen Bewegungsdrang und die Kids haben viel Spaß daran. Doch wie können Eltern Bewegung, Sport und Fitness bei ihren Kindern fördern? Möglichkeiten gibt es viele. Das fängt schon bei gemeinsamen Ausflügen an der frischen Luft an, geht über das Spielen im Freien oder der Mitgliedschaft der Kinder in einem Sportverein.

Bewegung und Sport bei Babys & Kindern

Schon bei Babys sind Eltern gut beraten, die Bewegungsentwicklung zu fördern. Den Nachwuchs frei strampeln lassen, öfter auf den Bauch drehen oder im Fliegergriff (Baby auf Unterarm) tragen, sind für die Kleinsten beispielsweise schon Formen von natürlichem Kindersport. Das stärkt die Bauch- und Rückenmuskulatur und schult den Gleichgewichtssinn.

Auch Babyschwimmen und Schwimmkurse für Kleinkinder sollten wahrgenommen werden. Genau wie das Eltern-Kind-Turnen (Kleinkindturnen), das für Kinder im Alter zwischen ca. zwei bis vier Jahren angeboten wird und wo der Fokus auf aktive Bewegungserfahrungen gerichtet ist.

Findet bei Babys und Kindern schon frühzeitig und viel Bewegung statt, geht das normalerweise mit der Entwicklung einer gesunden Körperhaltung und adäquaten Körpergefühls einher.

 

 

Kindern bis 6 Jahren: Spaß an der Bewegung ist wichtig

Als Faustregel gilt, dass bei Kindern in den ersten sechs Lebensjahren der Spaß an der Bewegung auf spielerische und zwanglose Art erfolgen soll und so koordinative Grundfähigkeiten wie Gleichgewicht erlernt werden. Verstecken spielen, klettern, Radfahren oder auf dem Bolzplatz Fußball spielen sind u.a. angesagt. Kinder sollen und müssen sich sportlich ausprobieren, daher ist auch wenig ratsam, Kinder voreilig in einen Verein zu „stecken“ und auf eine Sportart festzunageln.

Das „goldene Alter“, eine spezielle Sportart zu erlernen, ist das achte Lebensjahr. Wichtig ist jedoch, dass das Kind nicht zu einem bestimmten Sport gedrängt wird, sondern diesen aus Eigenmotivation ausüben will. Vor dem zwölften Lebensjahr sollte keine Sportarten-Spezialisierung erfolgen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Leistungssteigerung und der Leistungsgedanke im Vordergrund stehen. Stattdessen sollte das Training differenziert, abwechslungsreich und vor allem weiter spielerisch erfolgen – und natürlich regelmäßig. Aber zugleich ist ein Übertreiben der Sportübungen zu vermeiden.

Neben der motorischen Entwicklung sind auch soziale Erfahrungen eine wichtige Komponente, die Kinder durch Sport lernen. Aus diesem Grund sollte Mannschafts- oder Gruppentraining den Einzelsportarten vorgezogen werden. Kinder im Grundschulalter sollten idealerweise mit mehreren Sportarten in Kontakt kommen (z.B. diverse Ballsportarten, Turnen, Leichtathletik, Schwimmen, Inlineskaten), damit die motorische Entwicklung auch nicht zu einseitig verläuft.

Kinder und Fitnessstudio? Krafttraining für die Kleinen biete Vorteile

Klingt etwas befremdlich, aber es spricht aus medizinischer Sicht nichts dagegen, wenn Kinder ab ca. dem siebten Lebensjahr erstmals Kontakt mit Kräftigungsübungen für die Muskulatur machen. Sei es an Geräten, mit Hanteln oder dem Einsatz eines Medizinballs. Schäden für Knochen und Bänder sind beim Kinder Krafttraining nicht zu fürchten und konnten auch wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Im Gegenteil: Krafttraining für Kinder sorgt nicht für eine gute Fitness und leistungsfähigerer Muskulatur, sondern zudem wird Knochensubstanz aufgebaut und Bänder und Gelenke stabilisiert. Das beugt Verletzungen vor.

Die Rede ist hier natürlich nicht von Bodybuilding und Zunahme an Muskelmasse, sondern kind- und entwicklungsgerechten Übungen und Kursen. Nicht umsonst bieten einige Fitnessstudios mittlerweile auch spezielle Kinderkurse an (u.a. für Ausdauer-, Kraft- oder Tanztraining).

Gerade für Kinder mit Übergewicht ist ein altersgerechtes Fitness- und Krafttraining eine hervorragende Wahl. Statt diese ausschließlich zu Ausdauersportarten wie Laufen oder Schwimmen zu verdonnern, wo deren Leistungen unterdurchschnittlich schlecht und sichtbare Fortschritte nur langsam zu verzeichnen sind, bietet Kinder-Fitness für adipöse Kinder klare Vorteile. Denn Kinder mit Übergewicht sind im Vergleich zu ihren schmalen Altersgenossen stärker und können mit höheren Gewichten trainieren. Ein echte Motivationsspritze, die die Freude am Sport fördert.


Fit und Gesund

Werbung