Transfergerüchte: Hertha BSC nimmt Reiss Nelson und Dodi Lukebakio ins Visier

Hertha buhlt um Nelson und um Lukebakio

Bildquelle: joshjdss [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bisher hat sich Hertha BSC recht zurückhaltend auf dem Transfermarkt gezeigt. Dabei ist das nicht unbedingt notwendig, denn mit dem Windhorst-Deal hätte die Alte Dame den finanziellen Background, um die Spieler zu holen, die etwas höher im Regal zu finden sind. Vor allem auch, nachdem Lazaro für rund 22 Millionen Euro an Inter Mailand verkauft wurde, könnte Hertha-Manager Michael Preetz so einiges auf dem Transfermarkt bewegen.

Bis zum 2. September ist das Transferfenster in diesem Sommer geöffnet, Zeit genug also, um Neuverpflichtungen rechtzeitig auf dem Weg zu bringen. Nun ploppen auch schon die ersten Transfergerüchte in Bezug zu Hertha BSC auf. Dabei bringt der „kicker“ gleich zwei interessante Transfermarkt Bundesliga Gerüchte in den Umlauf!

Lukebakio einer für Hertha BSC?

So berichtet das Sportfachblatt unter anderem über das vermeintliche Interesse an Dodi Lukebakio, der in der vergangenen Saison für viel Aufsehen in der Bundesliga sorgte. Der mittlerweile 21-jährige Belgier dürfte vielen noch in Erinnerung geblieben sein, als er den FC Bayern München fast abgeschossen hätte.

Beim 3:3 am 12. Spieltag auswärts in München, schoss der Angreifer alle drei Tore für seinen damaligen Verein Fortuna Düsseldorf. Insgesamt kam Lukebakio auf 10 Treffer und vier Torvorlagen in der Bundesliga. Im DFB-Pokal knipste er zudem auch 4 weitere Male und bereitete einen Treffer vor. Starke Werte, die seinen Marktwert auf 18 Millionen Euro hochschnellen ließen. Als der U21-Nationalspieler Belgiens zu Fortuna Düsseldorf wechselte, lag sein Marktwert bei rund 3 Millionen Euro.

LOSC Lille ebenfalls an Dodi Lukebakio interessiert

Nun ist er das Sechsfache wert! Beim FC Watford reibt man sich die Hände, denn ein Transfer des treffsicheren Belgiers, würde die Kassen des FC Watford füllen. Angeblich soll der Klub aus der englischen Premier League bereit sein, Dodi Lukebakio für 15 Millionen Euro abgeben zu wollen. Die Hertha BSC Transfergerüchte nehmen also Fahrt auf und ein Wechsel an die Spree, wäre durchaus finanzierbar für den Hauptstadtklub!

Aber Vorsicht, denn neben Hertha BSC soll es noch Konkurrenz aus der französischen Ligue 1 geben. So wird LOSC Lille Interesse am Angreifer nachgesagt, der nicht nur auf den Flügeln zum Einsatz kommen kann, sondern auch als Mittelstürmer agieren könnte. Eigentlich wäre Lukebakio DIE Lösung schlechthin für Hertha, denn Ibisevic und Kalou werden nicht jünger und deren Verträge laufen in einem Jahr aus.

 

 

Verleiht Arsenal Reiss Nelson erneut?

Weitere Bundesliga Transfergerüchte drehen sich um Reiss Nelson, den man ebenfalls in der vergangenen Saison in der Bundesliga begrüßen durfte. Der 19-jährige Engländer war nämlich vom FC Arsenal an die TSG 1899 Hoffenheim verliehen. Dort kam er zu 23 Einsätzen in der Bundesliga (7 Tore / 1 Vorlage) und zudem durfte er auch fünfmal in der Champions League für die Kraichgauer ran.

Allerdings gehörte Reiss Nelson nicht zum Stammpersonal und dennoch streckt Hertha BSC seine Fühler nach dem U21-Nationalspieler Englands aus. Sein Talent ist auf jeden Fall vorhanden und in der Bundesliga wird Nelson auch bestehen können. Fraglich ist nur, ob Hertha diesen Transfer, wenn es denn kein Leihgeschäft werden soll, auch finanziell stemmen möchte.

Hertha BSC buhlt um Nelson

Der Marktwert des Offensivspielers liegt aktuell bei 17 Millionen Euro, während er beim FC Arsenal noch einen Vertrag bis 2022 besitzt. Interessant wäre Reiss Nelson auf jeden Fall, denn der Rechtsfuß könnte auf beiden Flügeln agieren, ebenso im linken und rechten Mittelfeld, im offensiven Mittelfeld und sogar als hängende Spitze. So bedachte jedenfalls die TSG 1899 Hoffenheim Reiss Nelson, als er noch für die Kraichgauer an den Start ging.

Fraglich ist jedoch, ob die Gunners an einem Transfer interessiert sind, denn schließlich wurde der 19-jährige in der vergangenen Saison auch nur an Hoffenheim ausgeliehen. Man muss also abwarten und schauen, was Michael Preetz in London bewegen kann und wie die Transferplanungen der Berliner genau aussehen werden. Ohne Frage wäre Reiss Nelson eine absolute Verstärkung!


Werbung