Saison 1968/69: Trainerentlassung von Gunther Baumann beim VfB Stuttgart

Trainerentlassung von Gunther Baumann 1969 beim VfB Stuttgart

Bildquelle: Markus Unger from Vienna, Austria [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Sportlich lief es für den VfB Stuttgart in der Saison 1968/69 durchaus erfolgreich und die Schwaben wurden unter VfB-Trainer Gunther Baumann am Ende Fünfter. Dennoch kam es zur Trennung von Baumann, an der der neue Präsident Hans Weitpert großen Anteil hatte.

In einer spektakulären Trainerrochade wechselte Gunther Baumann im Sommer 1967 von 1860 München zum VfB Stuttgart, während Albert Sing die VfB-Trainerbank gegen die der Sechziger tauschte. Und unter Baumann ging es bergauf: In seiner Premierensaison als VfB Stuttgart Trainer führte der gebürtige Leipziger die Schwaben auf den 8. Platz, in der Saison 1968/69 sogar auf den 5. Platz. Dabei redeten die Stuttgarter lange Zeit ein ernstes Wörtchen im Meisterkampf mit Bayern München mit, doch fünf Pleite in Serie im Saisonschlussspurt kosteten eine noch bessere Platzierung. Dennoch war es unterm Strich eine erfolgreiche Saison für den VfB Stuttgart, an dessen Ende es aber zur Trainerentlassung von Trainer Gunther Baumann kam.

Neuer VfB-Präsident Weitpert kein Baumann-Freund

Die Trainerentlassung von Gunther Baumann ist eng mit dem Namen Hans Weitpert verbunden. Der Verleger, der eine bekannte Größe in der Stuttgarter Unternehmensszene war, wurde als Nachfolger von Dr. Fritz Walter neuer Präsident des Klubs und wollte den VfB Stuttgart modernisieren. Der clevere Geschäftsmann verfügte über entsprechende Kompetenzen und Kenntnisse im Management- und Wirtschaftsbereich, wobei nach Ansicht von Weippert Gunther Baumann aber nicht der geeignete VfB Stuttgart Trainer war, um den Verein weiter nach oben und in eine glorreiche Zukunft zu führen.

Ohne Rücksprache mit andere Vorstandskollegen kontaktierte Weitpert andere Trainerkandidaten, was in und um den Verein zu Irritationen führte. Hans Weippert wollte Baumann mit dem Tschechen Frantisek Bufka einen weiteren Trainer an die Seite stellen, der aber dankend ablehnte. Dabei genoss der VfB-Trainer den Rückhalt aus der Mannschaft und außerdem lief es sportlich relativ erfolgreich. Wie Dr. Walter im Nachgang erklärte, war die Personalie Bufka das alleinige Bestreben von Hans Weitpert. All diese Verwirrungen kamen natürlich in der Öffentlichkeit nicht gut, was auch dazu führte, dass die Fans den Heimspielen des VfB Stuttgart immer mehr fernblieben.

Trainerentlassung von VfB-Trainer Baumann trotz Erfolge

Letztendlich kam es zur Trainerentlassung von Gunther Baumann, die für den VfB Stuttgart sehr heikel war. Von Dr. Fritz Walter gab es zum Abschied noch warme Worte für den scheidenden Coach: „Gunter Baumann kümmerte sich wenig um die Meinung anderer und ging geradlinig seinen Weg. Auch als ihm die Sache mit Bufka vorgesetzt wurde, wich er von seiner Geradlinigkeit nicht ab. In den zwei Jahren seiner Arbeit bei uns wurde er mit der Mannschaft zuerst Achter, dann Fünfter. Von Abstiegsangst wurden wir unter seiner Leitung nie geplagt. Kann es ein besseres Zeugnis geben?“

 

 

Neuer Trainer vom VfB Stuttgart wurde jedoch nicht Bufka, sondern Franz Seybold, der die Schwaben schon in der Saison 1964/65 interimsmäßig betreute. Und Gunther Baumann? Dieser beendet im Alter von 48 Jahren seine Karriere als Trainer und wurde Betreiber der Vereinsgaststätte des 1. FC Nürnberg. Mitte der 1970er Jahre war Baumann dann noch als Trainer von unterklassigen Vereinen aktiv, als Bundesligatrainer arbeitete er aber nie wieder!

Gunther Baumann und die Vereinsgaststätte des 1. FC Nürnberg

Bevor Gunther Baumann seine Trainerkarriere beendete übernahm er noch drei Trainerposten. Zum einen dirigierte er die Geschicke an der Seitenlinie von Alemannia Aachen, dem VfR Mannheim und in der Saison 1975/67 übernahm er zum Abschluss seiner Karriere die Mannschaft vom 1. FC Schweinfurt 05.

Wie bereits erwähnt war er auch der Betreiber der Vereinsgaststätte vom 1. FC Nürnberg, dessen Leitung er 1955 an seine Frau übertrug. Erst nach seiner Trainerkarriere nahm er wieder seine Geschäftsführertätigkeit auf und betrieb die Gaststätte weiter. Im Alter von 77 Jahren verstarb Gunther Baumann am 7. Februar 1998. Rückblickend kann man sagen, dass die Welt einen sehr interessanten Menschen verloren hat, an dem man sich nur nicht beim VfB Stuttgart gern zurückerinnern wird.


Weitere Berichte zu den Trainerentlassungen in der Bundesliga

Trainerentlassung von Fritz Langner Saison 1969/70 beim TSV 1860 München

Als Fritz Langner in der Saison 1969/70 zur TSV 1860 München wechselte, ging dem eine ...

Saison 1968/69: Trainerentlassung von Dietrich Weise beim 1. FC Kaiserslautern

Als Dietrich Weise kurz vor Ende der Saison 1968/69 als Interimstrainer den 1. FC ...

Fritz Langner und seine Trainerentlassung beim SV Werder Bremen 1968/69

Die Trainerentlassung von Fritz Langner beim SV Werder Bremen in der Saison 1968/69 dürfte ...

Saison 1968/69: Trainerentlassung von Hans Pilz beim TSV 1860 München

Für Trainer Hans Pilz bedeutete das Traineramt bei der TSV 1860 München gleichzeitig ...

Saison 1968/69: Trainerentlassung von Gunther Baumann beim VfB Stuttgart

Die Trainerentlassung von Gunther Baumann in der Saison 1968/69 beim VfB Stuttgart dürfte ...

Saison 1968/69: Trainerentlassung von Michael Pfeiffer bei Alemannia Aachen

Wer kennt noch Michael Pfeiffer? Der ehemalige Regisseur von Alemannia Aachen und späterer ...


Werbung