Griezmann Gala beschert Atletico Madrid den Titel - 3:0-Finalsieg über Olympique Marseille

Koke und Felipe Luis feiern mit Atletico Madrid

Bildquelle: Carlos Delgado [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Rot-weiße Partynacht in Lyon: Atletico Madrid hat nach 2010 und 2012 zum dritten Mal den Titel in der Europa League gewonnen. Im Finale ließen die Spanier Olympique Marseille keine Chance und behielten klar mit 3:0 (1:0) die Oberhand. Zum Helden des Abends avancierte Antoine Griezmann, der mit einem Doppelpack die Weichen zum Triumph stellte.

Er war mal wieder der Matchwinner für Atletico Madrid: Griezmann! Der Superstar brachte seine Farben nach schwacher Auftaktphase in der 21. Minuten in Front und besorgte kurz nach Beginn der 2. Halbzeit in Weltklasse-Manier das 2:0. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Gabi (89.) kurz vor dem Abpfiff. „Das war ein spektakuläres Spiel, jetzt können wir feiern“, frohlockte der heftig umworbene Antoine Griezmann, der kommende Saison wohl für den FC Barcelona auflaufen wird.

Das Interesse der Katalanen am französischen Angreifer ist nach seinem Gala-Auftritt im Endspiel definitiv nicht kleiner geworden.

Dabei erwischte Olympique Marseille im Endspiel vor 55.768 Zuschauer auf heimischen Boden den deutlich besseren Start. Die Hafenstädter überraschten den großen Favoriten aus Madrid, dem zunächst die Nervosität in Form von vielen Fehlpässen anzusehen war, mit einer offensiven Gangart und kauften diesen früh den Schneid ab. Und gegen das ansonsten so sichere und kaum zu bezwingen rot-weiße Abwehrbollwerk erspielte sich Marseille früh große Chancen. Erst bediente der stark aufspielende OM-Kapitän Dimitri Payet mit einem Zuckerpass Valere Germain, doch freistehend vor Atletico-Keeper Jan Oblak zielte der Stürmer zu hoch (4.). Kurz darauf verpasste ein 20-Meter-Schuss von Adil Rami das Ziel um knapp zwei Meter.

Griezmann bestraft OM-Patzer eiskalt zur glücklichen Führung

In einer intensiven Anfangsphase hatte Atletico allen voran mit dem aggressiven Anlaufen der Südfranzosen ihre liebe Mühe. Auch nach vorne ging vorerst nichts, was auch einer schwachen Passquote von gerade einmal 41 Prozent in den ersten 17 Minuten geschuldet war. Doch inmitten einer Phase, in der Olympique das Zepter fest in den Händen hielt und die volle Spielkontrolle hatte, schlug Antoine Griezmann eiskalt zum Ersten zu. Nach einem unsauberen Pass von Torwart Steve Mandanda vertändelte Andre Zambo den Ball und Griezmann bestrafte den Patzer. Allein auf das OM-Tor zustürmend schob der 27-jährige Franzosen mit dem ersten Atletico-Torschuss zur bis dato unverdienten Führung ein.

Doch Olympique Marseille zeigte sich von diesem Nackenschlag unbeeindruckt und ließ sich nicht entmutigen. Prompt wurde wieder der Vorwärtsgang eingelegt, allerdings stand Atletico nun stabiler, sodass weitere Chancen Mangelwaren blieben. In der 32. Minute musste OM einen weiteren Tiefschlag verdauen, als der bis dahin starke Payet aufgrund einer Muskelverletzung ausgewechselt werden musste. Der Franzose, der nun auch um die WM-Teilnahme bangen muss, verließ unter Tränen den Platz und wurde von Nationalmannschaftskollege Griezmann mit einem Küsschen auf die Wange getröstet. Der Ausfall ihres besten Scorer in dieser Saison schockte Marseille, bei denen es danach zum Bruch im Spiel kam. Und da Atletico Madrid weite mit angezogener Handbremse und wenig Offensivdrang agierte, blieb es bei der knappen Führung zum Pausenpfiff.

Griezmann besorgt per Chip die Vorentscheidung

Nach dem Wiederanpfiff waren die Colchoneros sofort hellwach und Trainer Diego Simeone, der aufgrund eine Schiedsrichter-Beleidigung noch gesperrt war, konnte von der Tribüne aus verfolgen, wie Griezmann in der 49. Minute das 2:0 markierte. Der Mittelstürmer leitete den Angriff ein und wurde von Koke perfekt in Szene gesetzt und chippte aus vollem Lauf mit viel Gefühl und Übersicht über Mandanda hinweg. Ein überragender Treffer und zugleich die Vorentscheidung im Finale der Europa League 2018. Zumal auch Marseille über die Qualitäten der Defensivkünstler aus Spanien bescheid wusste, die in den vorherigen acht K.o.-Spielen der Euro League gereade einmal vier Gegentore zugelassen.

Marseille steckt auf - Gabi macht alles klar

Zudem fand Atletico auch deutlich besser ins Passspiel und verwaltete gekonnt die Zwei-Tore-Führung. Den Spielern von Marseille wollte hingegen nicht mehr viel einfallen. Im eigenen Spielaufbau waren sie auch aufgrund des Fehlens von Payet lange Zeit überfordert und es mangelte an gute Ideen aus dem Mittelfeld. Die OM-Akteure hielten lediglich mit einer harten, rustikalen Zweikampfführung dagegen, ansonsten waren weder Bemühungen oder ein Aufbäumen gegen die drohende Pleite zu erkennen. Zwar traf der eingewechselte Kostas Mitroglu aus dem Nichts mit einem Kopfball den Innenpfosten (81.) und Olympique startete noch einmal eine Schlussoffensive. Doch die kam zu spät und Atletico konterte sich zum 3:0, das Gabi mit einem trockenen Schuss aus acht Metern beisteuerte.

Insgesamt ein verdienter Sieg von Atletico Madrid, die effizient ihre Chancen nutzten und ein würdiger Europa-League-Sieger sind! Wenngleich das Ergebnis am Ende um ein Tor zu hoch ausfiel.

Europa League