Transfergerüchte: Schnappt der VfB Stuttgart auch noch bei Maksimovic zu?

VfB Stuttgart an Nemanja Maksimovic interessiert?

Bildquelle: By Markus Unger from Vienna, Austria (2011-10-29_VfB-Stuttgart4Uploaded by Kafuffle) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Michael Reschke macht seit seinem Antritt als Sport-Vorstand beim VfB Stuttgart eine hervorragende Figur. Im August 2017 verließ der damalige technische Direktor des FC Bayern München völlig überraschend die Münchener, nur um sich kurz darauf den Stuttgartern anzuschließen.

Bisher ist man auch von Vereinsseite sehr zufrieden mit der Arbeit von Michael Reschke. Dieser hat auch schon bekanntlich die Kaderplanung für die kommende Saison in die Hand genommen und bereits fünf Neuzugänge eingetütet. Mit Pablo Maffeo, der für rund 10 Millionen Euro von Manchester City kommt, hat man die Rechtsverteidigerposition bearbeitet. Borna Sosa ist für die linke Abwehrseite vorgesehen und kommt für 8 Millionen Euro von Dinamo Zagreb. Roberto Massimo holte man für rund 2 Millionen Euro aus Bielefeld, während man Kopacz und Kempf ablösefrei für sich gewinnen konnte.

 

Nun schielt man anscheinend nach Spanien, wenn man der spanischen „Marca“ Glauben schenken darf. Das Blatt berichtet über das vermeintliche Interesse der Schwaben an Nemanja Maksimovic, der aktuell beim FC Valencia unter Vertrag steht. Wer ist dieser Maksimovic, den Michael Reschke auf dem Schirm hat und eventuell in die Bundesliga holt?

Maksimovic ist 23 Jahre alt, serbischer Nationalspieler und im zentralen Mittelfeld zu Hause. In der abgelaufenen Saison kam der Rechtsfuß nicht so häufig zum Einsatz, wie er es sich selbst wünschte. 2017 wechselte Nemanja Maksimovic ablösefrei vom FC Astana (Kasachstan) zum FC Valencia. Ihm lag angeblich vor seinem Wechsel nach Spanien auch ein Angebot von Olympique Marseille auf dem Tisch. Am Ende entschied sich der Mittelfeldmann für ein Engagement bei den Spaniern.

Maksimovic unter Trainer Marcelino nahezu chancenlos

Unter Trainer Marcelino, der ebenfalls seit dem 1. Juli 2017 bei Valencia unter Vertrag steht, kam Maksimovic zwar auf 15 Einsätze in der Liga, jedoch fungierte er lediglich als Joker. Vier Ligaspiele bestritt der Mittelfeldspieler über 90 Minuten. Die vergangene Saison war ein absoluter Tiefpunkt in seiner noch jungen Karriere. Nun scheint sich der 23-jährige nach einer neuen Herausforderung umzuschauen, denn an den Stammkräften, die auf seiner Position spielen, kommt er nicht vorbei.

Gerüchten zufolge denken die Verantwortlichen des FC Valencia wohl auch über ein Leihgeschäft innerhalb der spanischen Liga nach. Hierzu könnte Maksimovic zu Spielpraxis kommen, um an Ende als „fertiger Spieler“ zu Valencia zurückzukehren.

Stuttgart ist wohl interessiert an Maksimovic - Kauf oder Leihe?

Der VfB Stuttgart scheint jedoch ein größeres Interesse am serbischen Nationalspieler zu haben. In Stuttgart könnte er im defensiven Mittelfeld zusammen mit Santiago Ascaíbar auflaufen. Dies würde zu mehr Stabilität in der Defensive führen. Gleichzeitig wäre er aber auch im zentralen Mittelfeld als auch ein Kandidat für das rechte Mittelfeld. Maksimovic ist flexibel im Mittelfeld einsetzbar, was wiederum dem VfB Stuttgart zugutekäme.

Aufgrund dessen, dass Nemanja Maksimovic beim FC Valencia kaum eine Chance auf viele Spielminuten hat, dürfte auch ein Transfer nicht allzu teuer werden. Aktuell beträgt sein Marktwert rund 3 Millionen Euro. Der Kontrakt des Serben läuft jedoch bis 2022, sodass man sicherlich von einer Ablöse im einstelligen Millionenbetrag ausgehen könnte. Denkbar wäre es auch, dass man Maksimovic leihweise nach Stuttgart holt und sich eine Kaufoption sichert.

Transfergerüchte