Vettel Dritter bei Verstappen-Sieg in Österreich - Doppel-Ausfall von Mercedes

Sebastian Vettel im Ferrari landet in Österreich auf dem 3. Platz

Bildquelle: By Alberto-g-rovi [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Auch wenn Sebastian Vettel den Großen Preis von Österreich nicht gewonnen hat und Dritter wurde, war der Ferrari-Star der heimliche Sieger. Denn durch den völlig überraschenden Doppelausfall von Mercedes hat sich Vettel völlig unerwartet wieder die Gesamtführung im WM-Klassement der Formel 1 geschnappt.

Sebastien Vettel ging auf der Strecke in Spielberg als Sechster ins Rennen und betrieb mit dem 3. Platz „sehr gute Schadensbegrenzung“. Lediglich sein Teamkollege Kimi Räikkönen und Sieger Max Verstappen im Red Bull kamen vor dem Heppenheimer ins Ziel. Mercedes erlebte beim Großen Preis von Österreich, wo die beiden Silberpfeile die erste Startreihe bildeten, hingegen ein Rennen zum Vergessen.

Vettel übernimmt WM-Führung von Hamilton

Lewis Hamilton musste den ersten Ausfall seit 33 Rennen verdauen und sein Boliden aufgrund fehlenden Benzindrucks kurz vor Schluss abstellen. Doch den im Vorfeld erwarteten Sieg hatte Mercedes schon zuvor durch eine Strategiepanne auf dem Kommandostand regelrecht weggeschmissen. Vettel war Nutznießer vom Mercedes Super-GAU und hat sich im packenden WM-Duell mit Hamilton wieder die Führung geschnappt, allerdings liegt der Heppenheimer nur mit einem Zähler Vorsprung vor seinem ärgsten Widersacher auf Rang eins. Aber schon am kommenden Sonntag kann Hamilton im Heimspiel zurückschlagen, wenn die Formel 1 in englischen Silverstone gastiert.

Mercedes-Blackout bei Bottas-Ausfall

Nicht viel besser als Hamilton erging es seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, der ebenfalls nicht die Zielflagge zu sehen bekam. Der finnische Polesetter verlor nach 14 Runden hydraulischen Druck und konnte nicht mehr weiterfahren. Ausgerechnet die eigens verursachte virtuelle Safety-Car-Phase hat man bei Mercedes vollkommen verpennt. Denn während alle Top-Fahrer unmittelbar zum Reifenwechsel in die Box geholt wurden, blieb Hamilton draußen. Ein fataler Fehler, hatte der 33-Jährige doch anschließend keine Siegchancen mehr.

Zudem wurden auch Daniel Ricciardo im zweiten Red Bull und der deutsche Renault-Pilot Nico Hülkenberg wegen technischer Defekte ihre Boliden vorzeitig abstellen.

Hamilton kassiert Bottas beim Start

Dabei sah es zu Rennbeginn noch alles so gut für Mercedes und insbesondere Hamilton aus. Denn dieser zog beim Start von Platz zwei startend an Bottas vorbei, der ganz schwach wegkam und zwischenzeitlich auch vom Dritten Kimi Räikkönen noch geschnappt wurde. Doch Bottas konnte schnell kontern und zumindest Rang zwei halten. Sebastian Vettel hat mit dem Startduell an der Spitze nichts zu tun, da er nach einer Strafe wegen Behinderung um drei Plätze nach hinten auf Rang sechs versetzt wurde. Zwar kam der Ferrari-Pilot gut weg, rutschte allerdings im Gedränge der ersten Kurve zunächst auf den 8. Platz zurück.

Zwar konnte Vettel die Verhältnisse schnell wieder gerade biegen und sich auf Position sechs vorkämpfen, danach hatte er aber hinter Ricciardo einige Mühe. Ganz vorne distanzierte Hamilton das Verfolgerfeld schnell und der Grundstein für einen entspannten Formel 1 Grand Prix in Österreich schien gelegt. Doch mit dem Bottas-Ausfall wurde das Rennen auf den Kopf gestellt.

Vettel überholt Hamilton mit tollem Manöver

Hamilton ließ durch seinen verspäteten Reifenwechsel unnötig viel Zeit liegen. James Vowles, Chefstratege von Mercedes, nahm den Lapsus zwar auf sein Kappe und entschuldigte sich über Funk beim angefressenen Hamilton. Denn dieser reihte sich nach seinem Boxenstopp hinter Verstappen, Ricciardo und Räikkönen ein, kam aber immerhin knapp vor Vettel wieder raus.

Doch für den amtierenden Weltmeister sollte zur Halbzeit des Rennen noch schlimmer kommen. Denn Vettel überholte Hamilton dank DRS und zeigte dabei ein starkes Manöver, als auf der Innenbahn vorbeizog. Verfolgt von den beiden Ferraris kontrollierte dagegen Max Verstappen mit einer fehlerlosen Fahrleistung das Rennen. Hamilton blieb hingegen in Schlagdistanz zu Vettel, konnte diesen aber nicht mehr ersthaft gefährden. Als sich dann auch noch Blasen auf dem linken Hinterreifen bildeten, musste er zum zweiten Mal die Pneus wechseln. Der spätere Defekt machte das Hamilton- und Mercedes-Debakel perfekt.


Formel 1