Hamilton siegt im Reifenpoker von Mexiko vor Vettel & Bottas - WM-Entscheidung vertagt

Hamilton siegt beim GP von Mexiko 2019

Bildquelle: Mark McArdle from Canada [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis von Mexiko, doch seinen sechsten WM-Titel in der Formel 1 kann der Mercedes-Star noch nicht bejubeln. Denn Valtteri Bottas hält durch den 3. Platz seine minimalistische Titelchance noch aufrecht. Einen Doppelerfolg der Silberpfeile konnte derweil Sebastian Vettel als Zweiter verhindern, während sich Pole-Setter Charles Leclerc mit Rang vier begnügen muss. Der Ferrari-Pilot hatte genau wie Max Verstappen das Pech auf seiner Seite.

Spannung und Action hatte das von Taktik geprägte Rennen in Mexiko-Stadt, abgesehen vom Start und im überschaubaren Maße, beim engen Finish nicht unbedingt zu bieten. Wenig Überholmanöver, dafür spielte umso mehr das Reifenmanagement eine entscheidende Rolle. Hier hatten Mercedes und Lewis Hamilton das beste Händchen. Der 34-jährige Engländer entschied sich für eine Ein-Stopp-Strategie, mit einem überraschend langen zweiten Stint. Als Hamilton in Runde 23 in die Box abbog, hielt es wohl keiner für möglich, dass er die folgenden 47 Umläufe auf einem Satz abspulen konnte.

Hamilton fehlen 4 Punkte für WM-Titel

Doch dank fahrerischer Klasse schaffte er es, sodass der designierte Weltmeister relativ entspannt seinem zehnten Saisonsieg eintüten konnte. Im Ziel hatte Hamilton rund zwei Sekunden Vorsprung vor Sebastian Vettel im Ferrari, der wiederum nur knapp zwei Sekunden vor Valtteri Bottas die Ziellinie überquerte.

Auch wenn die WM-Entscheidung vertagt ist, ist Lewis Hamilton der Titel nur noch theoretisch zu nehmen. Die Formel 1 Fahrerwertung führt der fünffache Weltmeister mit 363 Punkten souverän an. Einzig sein Teamkollege Bottas (289 Punkte) kann Hamilton in den verbleibenden drei Rennen den Titel noch streitig machen. Doch soweit wird es nicht kommen. Schon kommenden Sonntag, wenn gemäß Formel 1 Kalender der Große Preis in den USA (Austin, Texas) auf dem Plan steht, reichen Hamilton bereits 4 Punkte, um sich zum sechsten Mal die WM-Krone aufsetzen zu können. Hierfür muss der Brite lediglich Achter werden.

Deutlich spannender geht es in der Formel 1 Tabelle im Kampf um Rang drei zu, um den sich die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc (236), Sebastian Vettel (230) und Max Verstappen (220) streiten.

Vettel wehrt Hamilton-Attacke beim Start ab - Verstappen im Pech

# Fahrer Siege Punkte
1 Hamilton, Lewis 10 363.00
2 Bottas, Valtteri 3 289.00
3 Leclerc, Charles 2 236.00
4 Vettel, Sebastian 1 230.00
5 Verstappen, Max 2 220.00
6 Gasly, Pierre 0 76.00
7 Sainz, Carlos 0 76.00
8 Albon, Alexander 0 76.00
9 Ricciardo, Daniel 0 44.00
10 Pérez, Sergio 0 43.00

Fahrer-WM - Großer Preis von Mexiko - 2019 (obere Hälfte)

Beim Start in Mexiko konnten Leclerc, der in der Formel 1 Startaufstellung ganz vorne stand, und Vettel ihre Plätze behaupten, wenngleich Vettel rustikal eine Attacke von Hamilton abwehrte. Der Engländer lieferte sich zugleich einen Zweikampf mit Max Verstappen, die beide die zweite Startreihe bildeten. In Kurve eins berührten sich die beiden Boliden und Verstappen rutschte nach einem Ausflug über die Wiese auf Rang acht ab. Der niederländische Red-Bull-Pilot war danach erneut im Pech, als er sich bei einem starken Überholmanöver gegen Bottas den rechten Hinterreifen aufschlitzte und sich auf der Felge in die Box quälte. Nach dem Reifenwechsel kehrte Verstappen als Letzter auf die Piste zurück, konnte sich bis Rennende aber noch auf den 6. Platz vorkämpfen – Schadensbegrenzung!

An der Spitze bog Charles Leclerc gemäß einer Zwei-Stopp-Strategie in der 16. Runde als Erster der Top-Fahrer zum Boxenstopp ab (Medium auf Medium). Hamilton folgte in Runde 23 und wechselte bei seinen Gummiwalzen von der mittleren auf die harte Mischung. Vettel blieb entgegen der Ansage von Ferrari weiter draußen und führte zur Rennhalbzeit das Feld vor Bottas an, der ebenfalls noch ohne Stopp war.

Ferrari patzt bei Leclerc's Reifenwechsel

Bottas tauschte seine Pneus in Runde 37 (von Medium auf Hard), während Vettel in Führung liegend einen Umlauf später zum Service kam. Der Heppenheimer reihte sich anschließend als Vierter hinter Alexander Albon (Red Bull), Hamilton und Leclerc ein.

Charles Leclerc musste genau wie Albon noch einmal umstecken und hätte sich bis dahin ein ausreichend großes Polster herausfahren sollen, was dem Monegassen allerdings überhaupt nicht glückte. Zu allem Überfluss patzte die Ferrari-Crew bei dessen zweitem Reifenwechsel, was mit einer langen Standzeit von 6,2 Sekunden verbunden war. Somit büßte Leclerc Plätze wertvolle Zeit und landete sogar hinter Bottas. Auch Albon wechselte kurz darauf zum zweiten Mal und bekam ebenfalls die härteste Reifenmischung.

„Brillant“ - Vettel lobt Hamilton

In der Reihenfolge Hamilton - Vettel – Bottas - Leclcerc ging die Spitze in die letzten 20 Runden des Großen Preis von Mexikos, in der aber viel Langeweile herrschte. Zwar schob sich das Führungsquartett allmählich zusammen, aber ernsthafte Attacken geschweige denn Überholmanöver gab es keine mehr. Das Hamilton auf seinem zweiten Reifensatz, der insgesamt 48 Runden hielt, die Konkurrenz so gut in Schach halten konnte, verdient aber dafür umso mehr Respekt. Das sah auch Vettel, der mit seinem 2. Platz zufrieden war, so: „Lewis hat die Reifen einfach brillant am Leben erhalten.“

Hinter Hamilton, Vettel, Bottas und Leclerc holte sich Albon vor Teamkollege Verstappen Rang fünf. Zudem schafften es noch Lokalmatador Sergio Perez (Racing Point), Daniel Ricciardo (Renault), Pierre Gasly (Toro Rosso) und Nico Hülkenberg (Renault) in die Formel 1 Punkte und komplettierten die Top Ten.


Formel 1

Werbung