Hamilton bejubelt 6. WM-Titel bei Bottas-Sieg - Ferrari erlebt Debakel beim USA-GP

Lewis Hamilton zum 6. Mal Weltmeister

Bildquelle: ph-stop [CC BY-SA 2.0], via Flickr.com (Bild bearbeitet)

WM-Titel Nummer 6 ist perfekt! Lewis Hamilton reicht beim Großen Preis in den USA der 2. Platz, um sich vorzeitig die WM-Krone in der Formel 1 aufzusetzen. Den Sieg im texanischen Austin schnappte sich Valtteri Bottas, Max Verstappen komplettiert das Podium. Ferrari erlebt hingegen ein Debakel. Sebastian Vettel scheidet früh aus und Charles Leclerc wird abgeschlagener Vierter.

Für Lewis Hamilton war der WM-Triumph nur noch Formsache. Angesichts eines gewaltigen Vorsprungs in der Formel 1 Fahrerwertung hätte dem Briten beim drittletzten Saisonrennen Platz acht zum Titelgewinn gereicht. In den USA krönte sich Hamilton, der von Platz fünf ins Rennen gestartet war, mit Platz zwei zum Weltmeister. Nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 ist es nun seine sechste gewonnene Weltmeisterschaft in der Königsklasse des Motorsports. Somit fehlt Hamilton nur noch ein WM-Titel, um mit Legende und Rekord-Champion Michael Schumacher gleichzuziehen. Auch bei den Grand-Prix-Siegen liegt der 34-Jährige nur noch acht hinter den 91 Erfolgen von Schumacher.

Hamilton: „Es ist überwältigend“

Es ist überwältigend. Es fühlt sich großartig an. Es war ein schwieriger Tag, wenn du von Startplatz fünf startest. Ich habe einfach alles gegeben. Es ist eine Ehre, ein ganz großer Moment. Wenn mir jemand erzählt hätte, dass ich hier heute mit meinem sechsten Weltmeistertitel hier stehe, ich hätte es nicht geglaubt. Ob noch was geht weiß ich nicht, ich möchte jetzt einfach nur mal den Moment genießen und an das nächste Rennen denken“, erklärte Lewis Hamilton.

Im Rennen lag der Mercedes-Star, der im Gegensatz zu seinen direkten Konkurrenten eine Ein-Stopp-Strategie wählte, drei Runden vor dem Ende noch in Front, musste dann aber seinen Teamkollegen Valtteri Bottas vorbeiziehen lassen. Obwohl der Finne im spannenden Kampf um den Sieg aufgrund der frischeren Bereifung klar im Vorteil gegenüber Hamilton war, wehrte sich dieser gegen seinen Stallgefährten nach Kräften. Auf den letzten Runden hatte Hamilton auch noch Max Verstappen im Nacken, konnte seinen 2. Platz aber gegen den niederländischen Red Bull-Piloten souverän verteidigen.

Ferrari-Debakel: Leclerc chancenlos - Vettel scheidet früh aus

Mit großem Rückstand folgte Charles Leclerc auf Rang vier, der aber in seinem Ferrari auf der holprigen Strecke in Austin nicht konkurrenzfähig war und keine Siegchance hatte. Zumal sich auch die Boxencrew bei seinem zweiten Reifenwechsel einen desaströsen Patzer erlaubte. Dahinter vervollständigten Alex Albon (Red Bull), Daniel Ricciardo (Renault), Lando Norris (McLaren), Carlos Sainz (McLaren), Niko Hülkenberg (Renault) und Daniil Kvyat (Toro Rosso) die Top Ten.

Und Sebastian Vettel? Für den Heppenheimer war das Rennen auf dem Circuit of the Americas bereits nach acht Runden beendet. An seinem Ferrari war die Hinterradaufhängung gebrochen, Vettel traf keine Schuld. Dennoch war es für die Roten ein schlimmer Rückfall und zugleich ein Spiegelbild der Saison. Es läuft einfach nicht für die Scuderia.

Sebastian Vettel erklärt Aus

# Fahrer Siege Punkte
1 Hamilton, Lewis 10 381.00
2 Bottas, Valtteri 4 314.00
3 Leclerc, Charles 2 249.00
4 Verstappen, Max 2 235.00
5 Vettel, Sebastian 1 230.00
6 Albon, Alexander 0 86.00
7 Sainz, Carlos 0 80.00
8 Gasly, Pierre 0 76.00
9 Ricciardo, Daniel 0 52.00
10 Pérez, Sergio 0 44.00

Fahrer-WM - Großer Preis der USA - 2019 (obere Hälfte)

Beim Formel 1 Start in Austin büßte Vettel schnell mehrere Plätze ein und wurde von Rang zwei noch während der ersten Runde bis auf Platz sieben durchgereicht. „Es war ganz komisch, ich hatte am Start keinen Grip, musste viele Autos durchlassen, war bisschen angeschlagen, ausgangs Kurve neun über die Bodenwelle hat es dann einen Schlag getan“, beschrieb Vettel sein Aus bei Sky: „Es ist zu vermuten, dass schon vorher ein Knacks drin war. Das ist natürlich bitter. Es ist ärgerlich, es ging immer noch um den dritten WM-Platz, aber ändern kann ich jetzt nichts.“ In der Formel 1 Tabelle ist Sebastian Vettel mit 230 Punkten Fünfter. Vor ihm liegen Verstappen (235) und Leclerc (249), an der Spitze dominieren derweil Hamilton (381) und Bottas (314) das Geschehen.

Pole-Setter Bottas konnte in der Frühphase des Rennens seinen Spitzenplatz behaupten und wurde von Verstappen und Hamilton, der sich beim Start von P5 auf P3 verbesserte, verfolgt. Der viertplatzierte Leclerc konnte dem Spitzentrio nicht folgen. Am Ende der 13. Runde bog Verstappen als Erster aus der Spitzengruppe neue Gummis und wechselte auf die härteste Mischung. Einen Umlauf später folgte der Führende Bottas und kam vor Verstappen wieder auf die Strecke. Die Führung hatte nun Hamilton übernommen, der auf eine andere Reifentaktik setzte und seinen Boxenstopp lange hinauszögerte.

Hamilton zögert Reifenwechsel lange hinaus

Trotz seiner komfortablen Führung in der WM-Wertung wollte Hamilton nicht gemächlich zum Titel cruisen, sondern diesen mit einem Sieg eintüten. Schließlich konnte er nur zwei seiner nun sechs WM-Titel mit einem Sieg finalisieren, was nicht gerade dem Geschmack des Mercedes-Stars entspricht. Doch mit seinen abbauenden Reifen war er langsamer als seine Verfolger und Bottas kassierte Hamilton in Runde 24. Kurz darauf kam Hamilton zum Service und reihte sich als Dritter ein.

Der Reifenpoker war nun voll entfacht, da sich das Führungsduo Bottas und Verstappen zum letzten Renndrittel noch einmal frische Gummiwalzen abholte und daher wieder hinter Hamilton landete. Hamilton kämpfte verbissen an der Spitze um seinen Sieg, allerdings mit stumpfen Waffen. Gegen Bottas war der WM-Champion chancenlos, sodass das dieser seinen siebten Saisonsieg feiern konnte. Doch der Titelparty im Hamilton-Lager tat das kein Abbruch.

Noch zwei Formel 1 Termine stehen in dieser Saison auf der Agenda. Am 17. November geht es mit dem Großen Preis von Brasilien weiter, ehe das Finale am 1. Dezember in Abu Dhabi über die Bühne geht.


Formel 1

Werbung