Hamilton gewinnt Saisonfinale in Abu Dhabi vor Vettel - Hülkenberg mit Horror-Crash

Souveräner Sieg für Weltmeister Lewis Hamilton beim Saisonfinale in Abu Dhabi

Bildquelle: emperornie [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Lewis Hamilton hat das letzten Rennen der Formel 1-Saison 2018 gewonnen. Beim Großen Preis von Abu Dhabi konnte der Weltmeister seine Triumphfahrt genießen und verwies Sebastian Vettel im Ferrari und Red-Bull-Pilot Max Verstappen auf die Plätze. Überschattet wurde das Saisonfinale von einem schweren Unfall von Nico Hülkenberg, der einen Überschlag mit seinem Renault aber unverletzt überstand.

Mit seinem vierten Erfolg beim Großen Preis von Abu Dhabi und seinem elften Saisonsieg hat Lewis Hamilton seine Dominanz in diesem Jahr untermauert und genoss sichtlich die Rosenwasserdusche nach dem Rennen mit nackten Oberköper auf dem Siegerpodest. Der Mercedes-Star hat mit 408 Zählern einen neuen Punkterekord in der Formel 1 aufgestellt und die bisherige Bestmarke von Sebastian Vettel (397 Punkte in 2013) geknackt.

Vettel lobt Hamilton - Hamilton lobt Vettel

Der Heppenheimer hatte sich zwar im Vorfeld trotz Startplatz 3 Hoffnungen gemacht, seine Durststrecke von drei Monaten ohne Grand-Prix-Sieg zu beenden, doch auch im letzten Rennen war Hamilton einfach nicht zu schlagen.

„Ich habe alles versucht bis zur letzten Runde. Ich hatte gehofft, es wäre ein bisschen mehr Rad an Rad geworden“, resümierte der 31-Jährige, der die Saison mit 320 Punkten in der Gesamtwertung auf dem 2. Platz beendet. Zugleich schickte Sebastian Vettel noch eine Kampfansage an Hamilton, zog aber auch den Hut vor dem Briten: „Es waren viele Rennen, es war ein langes Jahr, und Lewis ist ein würdiger Weltmeister. Wir werden versuchen, ihm im nächsten Jahr einen noch härteren Kampf zu liefern.“ Aber auch Hamilton fand lobende Worte für seinen Rivalen und würdigte Vettel als einen „ehrlichen, hart arbeitenden Fahrer. Er hat einen fantastischen Job gemacht und so viel Druck auf uns gemacht. Wir mussten wirklich unser Bestes geben, und so wird es nächstes Jahr wieder sein.“

Hülkenberg übersteht doppelten Überschlag unverletzt

Hinter Hamilton, Vettel und Verstappen landete Daniel Ricciardo im seinem letzten Rennen für den Red Bull-Stall auf dem 4. Rang, dahinter kam Hamilton-Teamkollege Valtteri Bottas als Fünfter im Ziel. Für Nico Hülkenberg war das Rennen schon frühzeitig beendet. Der Emmericher duellierte sich in der ersten Runde mit Romain Grosjean, in Folge dessen es zu einem Reifenkontakt kam und der Renault-Pilot spektakulär abhob. Der Bolide des Deutschen überschlug sich doppelt und kam kopfüber zum Stehen. Hülkenberg hatte Glück im Unglück und überstand den Horror-Crash auch dank des Überrollschutz unverletzt.

Adios Alonso: „Danke, Formel 1“

Fernando Alonso wurde in seinem letzten Formel-1-Rennen Elfter. Der 37-Jährige schnupperte in seinem McLaren an den Punkterängen, fiel aber in der vorletzten Runden aufgrund einer Fünf-Sekunden-Strafe wegen Abkürzens entscheidend zurück. „Es hat Spaß gemacht, mit diesen Leuten zu Fahren. Danke, Formel 1“, teilte der Spanier mit, der 311 Rennen in seiner langen, erfolgreichen Karriere fuhr, nur Rubens Barrichello, Michael Schumacher und Jenson Button haben mehr Grand Prix als Alsonso absolviert.

Beim Start konnten Hamilton und Bottas die Doppel-Pole für Mercedes verteidigen und auch nach der Safety-Car-Phase im Zuge des Hülkenberg Unfalls änderte sich zunächst nichts an der Reihenfolge. Hinter Hamilton folgten Bottas und Vettel, während Kimi Räikkönen in seinem Abschiedsrennen für Ferrari großes Pech hatte. Aufgrund technischer Probleme musste der Finne, der nach wie vor der letzte Weltmeister für die Scuderia ist, seinen Wagen nach sechs Runden abstellen.

Hamilton fährt Sieg locker nach Hause

Als einziger Fahrer aus der Spitzengruppe nutzte Lewis Hamilton das virtuelle Safety-Car nach dem Ausscheiden von Räikkönen für einen Boxenstopp und reite sich hinter den beiden Red Bulls von Ricciardo und Max Verstappen ein. Es dauerte bis zur 34. Runde ehe mit Ricciardo auch der letzte Fahrer aus der Spitzengruppe zum Reifenwechsel kam, sodass Hamilton wie von seiner Crew prognostiziert wieder in Front lag. Die Führung gab der Fünffach-Weltmeister nicht mehr aus der Hand und er konnte dem Sieg entspannt entgegen cruisen. Auch vom leicht einsetzenden Regen ließ sich Hamilton beim Wüstenrennen nicht aus der Ruhe bringen.

Vettel konnte zwar in der 35. von 55 Runden an Valtteri Bottas vorbeiziehen und übernahm Rang zwei, doch für einen Angriff auf Hamilton reichte es nicht mehr. Kurz darauf schnappte sich auch Verstappen Bottas im zweiten Silberpfeil, der allerdings Reifenprobleme hatte und aus Sicherheitsgründen ein zweites Mal in die Box beordert wurde.

Formel 1: WM-Endstand 2018 – Die Top-Ten

  • 1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 408
  • 2. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 320
  • 3. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 251
  • 4. Max Verstappen (NED) Red Bull 249
  • 5. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 247
  • 6. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 170
  • 7. Nico Hülkenberg (GER) Renault 69
  • 8. Sergio Perez (MEX) Racing Point Force India 62
  • 9. Kevin Magnussen (DEN) Haas 56
  • 10. Carlos Sainz jr. (ESP) Renault 53

Formel 1