Russland GP: Vettel-Aus ebnet Sieg für Lewis Hamilton - Charles Leclerc wird Dritter

Lewis Hamilton feiert Sieg beim Großen Preis von Russland

Bildquelle: premier.gov.ru [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach drei Siegen in Folge ist die Erfolgsserie von Ferrari in der Formel 1 gerissen! Beim turbulenten Großen Preis von Russland konnte Mercedes einen überraschenden Doppelsieg feiern, bei dem Lewis Hamilton vor Teamkollege Valtteri Bottas triumphierte. Allerdings servierte Ferrari den Silberpfeilen durch den Ausfall von Sebastian Vettel den Sieg auf dem Silbertablett. Zudem gab es bei der Scuderia erneut Diskussionen zwischen den Fahrern.

Seit der Sommerpause dominierte Ferrari das Formel 1-Geschehen und konnte drei Siege bejubeln. Auch beim Russland GP sah es lange stark nach einem Erfolg der Italiener aus. Bis Sebastian Vettel in Runde 28 kurz nach seinem Reifenwechsel seinen Boliden wegen eines Defekts am Hybrid-Antrieb abstellen musste. Die dadurch ausgelöste virtuelle Safety Car-Phase nutzte Mercedes direkt für einen Reifenwechsel, der Lewis Hamilton an die Spitze spülte.

WM-Titel so gut wie sicher: Hamilton baut Führung aus

Den Sieg ließ sich der 34-Jährige nicht mehr nehmen, Platz zwei ging an Valtteri Bottas. Charles Leclerc und das favorisierte Ferrari musste sich mit dem 3. Platz begnügen. Dahinter komplettierten die beiden Red Bull-Piloten Max Verstappen und Alexander Albon die Top 5. Nico Hülkenberg beendete das Formel 1 Rennen in Sotschi auf Rang zehn.

Durch seinen neunten Saisonsieg im 18. Rennen hat Hamilton seine Führung in der Formel 1 Fahrerwertung weiter ausgebaut. Der Brite hat jetzt 322 Punkte auf dem Konto und liegt deutlich vor Bottas (249) und Leclerc (215). Vettel (194) ist durch seine Nullrunde in Russland auf den 5. Platz in der Formel 1 Tabelle abgerutscht und wurde von Verstappen (212) überholt. Den WM-Titel hat Hamilton bei noch fünf verbleibenden Rennen so gut wie sicher und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er seine Titelverteidigung auch rechnerisch perfekt macht.

Vettel mit Raketen-Start - Leclerc mosert

„Unglaublich, hier zu gewinnen. Danach sah es nicht aus. Ferrari war so unglaublich schnell...“erklärte Hamilton. Das zeigte sich nicht nur beim Formel 1 Qualifying in Russland, sondern vor allem auch beim Start. Der von Platz drei gestartete Sebastian Vettel ging erst mühelos an Hamilton vorbei und nutzte noch vor dem ersten Bremspunkt den Windschatten von Pole-Setter Leclerc, um auch an seinem Teamkollegen vorbeizuziehen. Der Monegasse wehrte sich aber nicht, zumal dieses Manöver ein Teil der Ferrari-Strategie war, sodass beide Fahrer vor Mercedes an der Spitze liegen.

„Wir haben vor dem Rennen gesprochen und gesagt: Charles, gib Sebastian den Windschatten, um sicher zu sein, dass wir vor Hamilton landen, um das Rennen aus den Positionen eins und zwei zu kontrollieren“, bestätigte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bei RTL. Angedacht war, dass Vettel später im Rennen Leclerc wieder vorbeilässt, doch der Heppenheimer war in der Anfangsphase des Rennens deutlich schneller und zeigte eine ausgezeichnete Vorstellung. Zugleich konnte Leclerc den drittplatzierten Hamilton distanzieren. Doch Leclerc gab via Boxenfunk immer wieder zu verstehen, dass die Positionen wieder getauscht werden und er verlieh seiner Forderung wiederholt mit Beschwerden Nachdruck.

Leclerc passiert Vettel per Undercut

Ferrari fasste den Entschluss, den Positionswechsel über die Box zu vollziehen. In Runde 22 kam Leclerc zum Reifenwechsel und wechselte von Soft auf Medium. Vettel musste noch vier Runden auf den alten Pneus auf der Strecke bleiben, sodass Leclerc mit der frischen und schnelleren Bereifung ohne Mühe den Undercut vollziehen konnte und nach Vettels Boxenstopp in Runde 28 vor ihm lag. Zu diesem Zeitpunkt führte nun das Mercedes-Duo Hamilton und Bottas das Feld an, die als einzige Top-10-Fahrer mit Mediums gestartet waren und somit erst später zum Service kamen mussten.

Dann nutzte Mercedes den Vettel-Ausfall in Runde 28 für Hamiltons Reifenwechsel (Medium auf Soft). Der WM-Führende erwischte das perfekte Zeitfenster, und da das Feld aufgrund der virtuellen Safety-Car-Phase langsamer unterwegs war, verlor er bei seinem Boxenstopp viel weniger Zeit. Somit konnte Hamilton seinen Spitzenplatz behaupten. Das Rennen wurde in der 29. Runde wieder freigegeben, aber kurz darauf verursachte ein Crash von George Russell, der mit seinem Williams in die Bande krachte, erneut eine Unterbrechung. Allerdings kam diesmal das richtige Safety Car auf die Strecke.

Leclerc kann Silberpfeile nicht überholen

Das wiederum nutzte Ferrari, um bei Leclerc erneut die Pneus zu tauschen und ihn wieder mit den schnelleren Soft-Reifen auszustatten. Somit konnte Valtteri Bottas den 2. Platz von Leclerc übernehmen und Mercedes bekam die Doppelführung nahezu geschenkt. Beim Restart in der 32. Runde konnte Leclerc zwar zunächst Bottas erheblich unter Druck setzen. Doch der Finne blieb cool und wusste die Attacken des 21-jährigen Youngsters gekonnt abzuwehren. Daran sollte sich bis zum Rennende nichts mehr ändern und Mercedes durfte sich über einen völlig unerwarteten Doppelsieg freuen. Somit haben die Silberpfeile übrigens alle bislang sechs Rennen in Russland zu ihren Gunsten entschieden.

Gemäß Formel 1 Kalender geht es am 13. Oktober mit dem nächsten Rennen weiter. Dann gastiert die Königsklasse des Motorensports zum Großen Preis von Japan in Suzuka.


Formel 1

Werbung