Transfergerüchte: Hamburger SV rückt Darfalou in den Fokus

Transfergerüchte: Hamburger SV nimmt Oussama Darfalou ins Visier!

Knipst Oussama Darfalou bald für den Hamburger SV?

Bildquelle: By Markus Unger from Vienna, Austria (2012-11-17_Hamburg4) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nachdem der Hamburger SV als letztes Gründungsmitglied der Bundesliga nun den schweren Gang in die 2. Liga antreten muss, beschäftigen sich die Funktionäre mit der Kaderplanung für die neue Saison. Lange trauern kann man nicht, denn nun gilt es: Ärmel hochkrempeln und den direkten Wiederaufstieg zu realisieren.

Die Bilder des Abstiegs hat jeder Hamburger noch vor Augen. Unschöne Szenen, die sich im Ultra-Block abspielten und die rund um die Welt gingen, spielten sich im Volksparkstadion ab. Nun soll alles anders werden, wenn es nach HSV-Boss Bernd Hoffmann geht. Auch die HSV-Fans erwarten, dass sich der Klub in der 2. Liga neu aufstellt. Bisher ist klar, dass man personell eine Schippe drauflegen muss, um auch im Unterhaus der Bundesliga bestehen zu können.

 

 

Wie das Ganze genau funktionieren soll, ist indes noch nicht richtig klar. Trainer Christian Titz (neuer Vertrag bis 2020) muss erstmal den Abgang von Luca Waldschmidt verkraften. Seit geraumer Zeit baggerte der SC Freiburg immer wieder am 22-jährigen Mittelstürmer, dessen Vertrag zwar auch bis 2020 datiert ist, aber mit einer Ausstiegsklausel versehen wurde.

Er wird den Gang in die Zweitklassigkeit nicht antreten und wohl bei den Breisgauern anheuern. 5 Millionen Euro nimmt das einstige Urgestein der Bundesliga durch den Verkauf des Stürmers ein. Geld, das reinvestiert werden soll. Ein anderer könnte hingegen an die Elbe wechseln, denn Christian Fassnacht, der bei Young Boys Bern unter Vertrag steht, geriet durch seine Spielweise ins Visier.

Christian Fassnacht auf dem Sprung zum HSV?

Der 24-jährige Schweizer, der vornehmlich auf den Außenbahnen zum Einsatz kommt, konnte mit 11 Treffern und 8 Torvorlagen das Interesse auf sich ziehen. Er dürfte ähnlich viel kosten wie Luca Waldschmidt. Ein interessanter Mann ist Christian Fassnacht auf jeden Fall, allerdings besitzt der Rechtsaußen bei den Bernern noch einen Vertrag bis 2021, sodass ein Wechsel unter Umständen schwierig werden könnte.

Neben Fassnacht soll auch noch ein weiterer Spieler in den HSV-Fokus gerückt sein. So berichten algerische Medien über das vermeintliche Interesse an Oussama Darfalou, der seinen Vertrag bei USM Algier bisher nicht verlängert hat. Der 24-jährige ist ein echter Knipser, denn in 27 Ligaspielen für USM Algier kam er in der abgelaufenen Saison auf satte 18 Tore. Zudem bereitete er auch noch vier Treffer vor. Damit krönte sich Darfalou in der algerischen Professionelle 1 zum Torschützenkönig.

Darfalou bereits einig mit dem Hamburger SV?

Gegenüber dem algerischen TV-Sender DzairTV hat dem Vernehmen nach das Interesse des Hamburger SV bestätigt. Demnach hat der Manager von USM Algier Abelhakim Serrar gegenüber dem besagten TV-Sender die Information bestätigt, dass sich Oussama Darfalou auf dem Weg nach Deutschland befände.

Oussama Darfalou wäre indes ablösefrei zu haben. Die Rede ist zudem von einem 2-Jahresvertrag, den der Algerier unterschreiben soll. Ein wahres Schnäppchen für den Hamburger SV, wenn es tatsächlich zum Transfer von Darfalou kommen sollte. Da ist man schon anderes in der Elbstadt gewöhnt. Von der Veranlagung her gilt der Mittelstürmer als sehr robust, zweikampf- und kopfballstark, jedoch ist er kein Edeltechniker.

Brennpunkt Lasogga und Wood

Aber auch Grasshopper Zürich hat scheinbar Interesse am Algerier. Es wird also spannend, was aus diesem Transfergerücht schlussendlich wird. Sollte der Rechtsfuß zum Hamburger SV wechseln, müsste sich Christian Titz Gedanken um Bobby Wood und Rückkehrer Pierre-Michel Lasogga machen. Lasogga konnte in England auftrumpfen, während man mit den Leistungen von Bobby Wood nicht ganz zufrieden ist. In 24 Partien knipste Wood lediglich zweimal. Anders bei Lasogga, der bei Leeds United in 31 Spielen auf 10 Treffer kam.

Bringt er den Schwung mit nach Hamburg, sodass er im Aufstiegsrennen eine tragende Rolle beim HSV spielen kann? Die Zeit wird es zeigen! Ein anderes Talent könnte zudem den ehemaligen Bundesliga-Dino im Sommer verlassen, wie ESPN berichtet.

Josha Vagnoman heiß begehrt

Demnach sollen sich zahlreiche Interessenten nach Josha Vagnoman erkundigt haben. So wird das 17-jährige Talent beispielsweise mit RB Leipzig, Borussia Dortmund und dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Aber auch aus dem Ausland schwirren die Transfergerüchte um Vagnoman umher. Arsenal, Chelsea und Everton beobachten den Linksverteidiger, der eigentlich beim Hamburger SV seinen Vertrag vorzeitig verlängern soll. Aktuell ist er bis 2019 an den Zweitligisten gebunden.

Josha Vagnoman durchlief die Hamburger Jugend und steht kurz vor dem Sprung in den Profikader. Fraglich ist nur, ob das junge Talent tatsächlich in Hamburg bleibt oder den Lockruf anderer Vereine folgt.

Transfergerüchte