Belgien GP: Vettel siegt in Spa vor Hamilton! Hülkenberg verursacht Horror-Crash

Sebastian Vettel gewinnt Belgien GP und verkürzt WM-Rückstand auf Hamilton

Bildquelle: Jen_ross83 [CC BY-SA 2.0], via Flickr.com (Bild bearbeitet)

Sebastian Vettel hat sich im ersten Rennen nach der Sommerpause der Formel 1 im Titelkampf zurückgemeldet: Der Ferrari-Star siegte beim Belgien GP in Spa vor seinem Erzrivalen Lewis Hamilton und hat den Rückstand auf den WM-Spitzenreiter auf 17 Punkte reduziert. Vettel profitierte auf dem schnellen Kurs von der Überlegenheit seines Ferrari-Motors gleich in der 1. Runde, als er Hamilton überholte. Derweil verursachte Nico Hülkenberg beim Start einen Horror-Crash.

Roter Jubel in Spa! Nachdem Sebastian Vettel direkt in der ersten Runde Lewis Hamilton auf der langen Kemel-Geraden am Mercedes-Piloten vorbeiging, verteidigte er gekonnt die Führung bis ins Ziel. Zwar konnte Hamilton kurz vor und nach dem Boxenstopp dem Heppenheimer nahekommen, ansonsten ließ Vettel nichts anbrennen und hielt seinen größten Widersacher in Schach.

Vettel verringert WM-Rückstand auf Hamilton

Vettel feierte nach 2011 und 2012 seinen dritten Sieg in Spa und seinen 52. GP-Sieg seiner Karriere. Dieser war eminent wichtig, nachdem Lewis Hamilton zuvor in Budapest und Hockenheim triumphierte. In der Gesamtwertung liegt der Brite aber weiterhin mit 231 Punkten in Front, Vettel steht aktuell bei 214 Zählern. Auf Rang drei befindet sich weiterhin Kimi Räikkönen (146), der in seinem Ferrari aber nicht das Ziel erreichte.

„Ich hatte einen Super-Start. Diesmal habe ich es gegen Lewis richtig gemacht. Lewis hat am Ende des ersten Stints ziemlich Druck gemacht, danach konnte ich die Pace etwas kontrollieren. Im Verkehr hatte ich ein bisschen Glück, wobei Lewis wohl auch nicht mehr voll gepusht hat“, fasste Vettel das Renngeschehen auf dem Hochgeschwindigkeitsbahn in Belgien zusammen. Max Verstappen als Dritter komplettierte das Podium. Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas zeigte im zweiten Mercedes zwar eine eindrucksvolle Aufholjagd, nachdem er vom 17. Startplatz ins Rennen ging, allerdings konnte der Finne an der Spitze nie mitmischen und Hamilton unterstützen, wurde am Ende aber starker Vierter.

Hamilton: „Hatte Vettel nichts entgegenzusetzen“

Beim Start konnte Hamilton zwar noch die erste Attacke von Vettel in der ersten Kurve abwehren, doch auf der Kemel-Geraden war für den 33-Jährigen und seinen Silberpfeil kein Kraut gegen die überlegene Motoren-Power des Ferraris gewachsen. „Wir haben alles getan, was wir konnten. Bei Sebastians Manöver hatte ich nichts entgegensetzen. Selbst wenn ich beim Restart an ihm vorbeigekommen wäre, hätte er mich danach wieder überholt“, erklärte Hamilton.

Hülkenberg verursacht Horror-Crash mit Alonso

Raste beim Start fast ungebremst in Alonso: Renault-Pilot Nico Hülkenberg

Bildquelle: By Alberto-g-rovi [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Restart war nötig, da Nico Hülkenberg beim Start einen heftigen Unfall verursachte und im hinteren Teil des Feldes für ein Trümmerfeld sorgte. Der Renault-Pilot prallte von hinten nahezu ungebremst in Fernando Alonso, der in seinem McLaren spektakulär über Charles Leclerc im Sauber flog. Leclerc blieb insbesondere aufgrund des neuen Schutzbügels Halo unverletzt. Unfallverursacher Hülkenberg, der beim kommenden Rennen in Monza als Strafe in der Startaufstellung um zehn Plätze nach hinten versetzt wird, zeigte sich einsichtig: „Der hinten drauffährt, hat Schuld. Ich habe mich vertan. Es war komplett mein Fehler.“

Kimi Räikkönen holte sich im Zuge des Massencrashs und nach einer Berührung mit Daniel Riccardio im Red Bull hinten rechts einen Plattfuß und fuhr auf der Felge an die Box. Damit verabschiedete sich auch der Finne schon frühzeitig aus der Spitzengruppe und in der zehnten von 44 Runden dann auch endgültig aus dem Rennen, da sich sein DRS am Ferrari nicht mehr schließen ließ.

Hamilton macht Druck, Vettel kontert

Ganz vorne änderte sich hingegen bis zum Rennende nichts mehr. Vettel zog souverän seine Runden und konnte Hamilton auch nach dem Re-Start schnell auf rund drei Sekunden distanzieren. Dennoch gab sich Mercedes-Star nicht geschlagen und hielt den Druck auf Vettel weiter aufrecht. Etwa zur Halbzeit des Belgien GP fiel aber die Vorentscheidung, als beide Fahrer ihren einzigen Boxenstopp absolvierten. Erst kam Hamilton zum Reifenwechsel, ein Runde später folgte Vettel mit 21 Sekunden Vorsprung in die Box. Da die Ferrari-Crew genau wie zuvor die Mercedes-Mechaniker perfekte Arbeit verrichtete, konnte Vettel seine Führung verteidigen. Hamilton pushte kurz danach, sah aber bald ein, dass der Leistungsüberschuss der Ferraris in Spa einfach zu groß war.

Am kommenden Wochenende gastiert die Formel 1 zum Ferrari-Heimspiel in Monza (2. September), wobei auch der Italien GP Italien eine Strecke für die Roten ist und Ferrari aufgrund seiner stärkeren Motoren gegenüber Mercedes im Vorteil ist. Gute Chancen für Sebastian Vettel den WM-Rückstand auf Hamilton weiter zum Schmelzen zu bringen. Insgesamt bleiben dem 31-Jährigen noch acht Rennen, um sich die WM-Krone zu schnappen.

Formel 1