Handball-Bundesliga: Zuschauerzahlen steigen und sorgen für Euphorie

Steigende Zuschauerzahlen in der Handball-Bundesliga sorgen für Euphorie

Bildquelle: Michael Frey (Michael Frey) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Seit dem 22. August 2019 ist die 54. Spielzeit der Handball Bundesliga im Gange und wird sich noch bis zum 14. Mai 2020 vor den Augen der Zuschauer abspielen. Über fünfzig Spiele fanden allein im Dezember statt und die Besucherzahlen sind dabei stetig angestiegen.

Die durchschnittliche Anzahl an Zuschauern in den Hallen und Arenen konnte bei fast allen Vereinen gesteigert werden. Natürlich ist der Spitzenclub THW Kiel immer noch an der Spitze – und das mit seiner Leistung und seinen Fans!

Die Handball Bundesliga

Ähnlich wie die Fußball-Bundesliga wird auch die Handball-Bundesliga (HBL) jedes Jahr von den männlichen Teams deutscher Vereine ausgetragen. In zahlreichen Spielen tritt jeder Verein gegen alle anderen Teilnehmer an, um sich um den deutschen Meistertitel zu streiten und gleichzeitig für die Teilnahme am Europapokalwettbewerb zu qualifizieren. Besonders der Verein THW Kiel hat sich in der HBL immer von seiner besten Seite gezeigt und zählt als der erfolgreichste Verein des gesamten Wettbewerbs. Mit 20 Titeln ist Kiel der Rekordhalter unter den 18 Mannschaften.

Bis 2015 konnte der Verein zahlreiche Siege für sich einstreichen, oftmals auch viele Jahre in Folge. In den letzten vier Saisons hat es für THW Kiel jedoch nicht zum Gesamtsieg gereicht. Stattdessen durften die Rhein-Neckar Löwen und die SG Flensburg-Handewitt jeweils zwei Trophäen einstreichen. Im Kampf um den DHB-Pokal konnte sich THW Kiel jedoch auch letztes Jahr wieder durchsetzen. Die Chancen für einen Gesamtsieg bei der diesjährigen Saison stehen also nicht schlecht. Das zeigen auch Expertenprognosen erfolgreicher Buchmacher. Mit einer Quote von 1,60 bei Betway (Stand: 9.1.2020) scheinen die Kieler die besten Aussichten zu haben.

Immer mehr Zuschauer in den Hallen

Mit den neuen Besucherzahlen ergibt sich für die Handball Bundesliga ein erfreuliches Bild. Die durchschnittliche Anzahl von 4.543 Besuchern pro Begegnung hat sich mittlerweile auf 4.858 erhöht. Natürlich sind die Besucher bei manchen Vereinen stärker vertreten als bei anderen. Der THW Kiel ist und bleibt der Publikumsfavorit und kann mit einem Durchschnitt von knapp 10.280 Besuchern die Werbetrommel für den Sport ganz schön rühren. Aber auch die Rhein-Neckar Löwen zeigen sich von ihrer besten Seite und die Zuseher lieben sie einfach.

Mit einem Zuschauerschnitt von 8.465 Besuchern pro Spiel sind sie die zweitmeistbesuchten Handballer Deutschlands. Direkt dahinter befinden sich die Füchse Berlin, die mit rund 7.751 durchschnittlichen Besuchern rechnen dürfen. Nach den Top drei folgen die Vereine SC Magdeburg, TSV Hannover-Burgdorf und SG Flensburg-Handewitt. Der am schlechtesten besuchte Verein sind die Eulen Ludwigshafen. Sie müssen mit einer durchschnittlichen Besucherzahl von 2.190 rechnen. Bei den bisherigen Spielen konnten außerdem insgesamt ganze 869.529 Gäste gezählt werden – ein voller Erfolg für die HBL!

 

 

Handball EM 2024 sucht Austragungsorte

Für die Handball EM 2024 wird mittlerweile nach neuen Austragungsorten gesucht. Die Voraussetzung dafür ist, dass mindestens 7.500 Zuschauer in einer Arena Platz haben müssen. Diese Mindestauflage könnte unter anderem durch die steigenden Besucherzahlen beeinflusst worden sein. Ob auch in anderen Ländern das Interesse am Handball gestiegen ist, liegt derzeit noch nicht in Zahlen vor, es scheint sich aber ein starker Trend abzuzeichnen. Austragungsland für die EM 2024 wird Deutschland sein, weshalb die Spielstätten der unterschiedlichen Vereine genauer unter die Lupe genommen werden. Welche Hallen sich tatsächlich eignen werden, bleibt noch abzuwarten. Bis dahin können wir jedoch auch die EM 2020 genießen, die gerade in Norwegen, Österreich und Schweden ausgetragen wird, sowie die EM 2022, die in Ungarn und der Slowakei veranstaltet werden soll.

Bei dem derzeitigen EM-Wettkampf konnte ebenfalls ein Durchschnittswert von 7.325 Besuchern pro Spiel ermittelt werden. Momentan wurden bereit 22 von 65 Spielen durchgeführt, die Anzahl der Besucher wird also voraussichtlich mit dem Voranschreiten der EM auch weiter ansteigen. Natürlich erwartet man sich für die großen Finalspiele einen größeren Andrang. Die Austragungsorte variieren stark in ihren Kapazitäten. Während die Graz Messe Arena nur 6.000 Plätze umfasst, können in der Tele2 Arena von Stockholm bis zu 22.000 Besucher den Spielen beiwohnen. Die Finalrunden werden dementsprechend in der größeren schwedischen Arena ausgetragen.

Zuschauerzahlen steigern sich in der Handball Bundesliga

Die Handball Bundesliga darf sich während ihrer 54. Saison über einen Zuwachs von Besuchern freuen. Der Verein THW Kiel bleibt weiterhin der Publikumsliebling und kann bei seinen Heimspielen die meisten Menschen im Zuschauerraum zählen, aber auch andere Clubs wie die Rhein-Neckar Löwen dürfen sich über starken Andrang freuen.

Dies könnte ein möglicher Spiegel für den internationalen Zuwachs an Zusehern für Handball sein, denn der Sport wird immer populärer. Bei der EM 2024, die in Deutschland ausgetragen wird, sucht man auf jeden Fall jetzt schon nach Hallen und Arenen, die genügend Platz für eine große Menge an Besuchern haben. Wir sind gespannt, ob der wachsende Trend auch weiterhin anhalten kann.


Werbung