Van Barneveld fliegt raus - Suljovic mit epischem Comeback - Van Gerwen siegt

Bericht zum 8. Spieltag der Premier League of Darts

Bildquelle: Greg Neate from Brighton, UK [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Raymond van Barneveld ist am Cut in der Premier League of Darts gescheitert. Am 8. Spieltag kassierte der Altmeister vor heimischer Kulisse in Rotterdam eine deutliche Pleite gegen Daryl Gurney, wodurch sein vorzeitiges Aus besiegelt ist. Für ein echtes Highlight in der Rotterdam-Arena sorgte Mensur Suljovic mit einer epischen Aufholjagd, während Michael van Gerwen Peter Wright in alle Einzelteile zerlegte.

Im letzten Match des Abends betrat Raymond van Barneveld die Bühne und war im Duell mit Daryl Gurney zum Siegen verdammt. Doch trotz frenetischer Unterstützung der 14.000 Zuschauer musste sich der 51-Jährige deutlich mit 1:7 geschlagen. Da sich im Auftaktmatch des 8. Spieltags „Barneys“ direkter Konkurrent Michael Smith mit 7:5 gegen Gerwyn Price durchsetzte, steht vor dem nächsten Spieltag fest, dass sich der Niederländer nicht mehr auf den 8. Platz der Premier League of Darts verbessern kann. Nur die ersten Acht aus dem neun Spieler umfassenden Teilnehmerfeld werden an der Endrunde der Gruppenphase teilnehmen.

Van Barneveld mit schwacher Vorstellung

Die Pleite von Van Barneveld zeichnete sich schnell ab. Die Präzision seiner Würfe ließ zu wünschen übrig, zudem hatte er große Schwierigkeiten auf die Doppel. Gurney hatte somit keine Mühe, auf 4:1 davonzuziehen und die Weichen frühzeitig auf Sieg zu stellen. Dabei zeigte der Nordire längst keine Top-Leistung, wenngleich seine Doppelquote (7/16) passabel war. Bei „Barney“ riss hingegen mehr und mehr der Faden. Bezeichnend war ein zwischenzeitlicher 3-Dart-Average von unter 80 Punkten für den fünffachen Weltmeister, der letzte Woche in Berlin seinen gegen Max Hopp seinen bislang ersten Saisonsieg feierte.

Am Donnerstagabend, wenn Teil 2 des Doppel-Spieltags in Rotterdam ausgetragen wird, wird Raymond van Barneveld sein letztes Spiel in der Premier League of Darts bestreiten, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet. Dann bekommt er es mit seinem Landsmann und Superstar Michael van Gerwen zu tun.

Van Gerwen lässt Wright keine Chance

Van Gerwen zeigte in Rotterdam im Topspiel gegen Peter Wright eine Glanzleistung. Mit 7:1 überrollte der Weltmeister seinen Kontrahenten insbesondere in der Anfangsphase und rehabilitierte sich von seiner Niederlage aus der Vorwoche.

„Snakebite“ Wright fand dagegen überhaupt nicht zu seinem Spiel und beim Rückstand von 0:6 drohte ihm die Höchststrafe. Doch der Schotte konnte das siebte Leg gewinnen und somit einen Whitwash gerade noch abwenden. Danach machte MvG aber den Deckel drauf und verwandelte seinen ersten Matchdart.

Wahnsinns-Comeback: Suljovic macht aus 1:5 ein 7:5

Damit hat Van Gerwen auch wieder die Tabellenführung in der Darts Premier League zurückerobert und kann 11 Punkte vorweisen. Genau wie der punktgleiche Zweite Rob Cross, der in Rotterdam allerdings eine denkwürdige 5:7-Schlappe gegen Mensur Suljovic einstecken musste.

Dabei sah es zunächst nach einer klaren Angelegenheit für Cross aus. Der Ex-Weltmeister führte schnell mit 4:0, ehe Mensur sein erstes Leg gewinnen konnte. Danach stellte Cross auf 5:1 und der Sieg schien im sicher. Doch nach schwachem Auftakt blies Suljovic zu einer epischen Aufholjagd.

 

 

„The Gentle“, der erst im achten Leg erstmals seinen Anwurf durchbrachte, schnappte sich die nächsten sechs Durchgänge in Serie! Zwar hatte der Österreicher mit 88,71 Punkten einen schlechteren Punkteschnitt pro Aufnahme als Cross, der auf 92,83 kam. Doch Suljovic verbuchte mit 54 Prozent die deutlich bessere Checkout-Quote als sein Gegner (31 Prozent).

In der Tabelle verbesserte sich „The Gentle“ mit nun 10 Punkten auf dem Konto auf den 3. Platz. Wenn der 47-Jährige seine Top-4-Platzierung in den kommenden sieben Spieltagen halten kann, wäre er für die Playoffs in London qualifiziert, an denen die vier Besten den Sieger der Premier League of Darts 2019 ausspielen.

Wade nur Remis gegen Gastspieler

Auch James Wade (9 Punkte) ist auf Platz vier liegend derzeit auf Playoff-Kurs, kam am 8. Spieltag aber nicht über ein 6:6 gegen Gastspieler Dimitri van den Bergh hinaus. Die Kontrahenten lieferten sich ein packendes Darts-Match und zeigten starke Leistungen. Außenseiter Van den Bergh setzte den formstarken Favoriten Wade mit einem guten Scoring und starken Checkouts ordentlich unter Druck. Der Niederländer erspielte sich sogar einen Matchdart, verpasste allerdings die Doppel 8.

James Wade, der auf einen 3-Dart-Average von 103 vorweisen konnte, nutzte den Patzer eiskalt aus und konnte zum 6:6-Endstand ausgleichen. Allerdings sorgte „The Machine“ zwischenzeitlich für Aufregung. Er fühlte sich bei seinen Würfen von einem Luftzug gestört und verließ daraufhin sogar kurzzeitig die Bühne.

Premier League Darts: Ergebnisse 8. Spieltag im Überblick

Abschließend die Ergebnisse der fünf Partien des 8. Spieltags in chronologischer Reihenfolge auf einen Blick:

  • Gerwyn Price - Michael Smith 5:7
  • James Wade - Dimitri van den Bergh 6:6
  • Rob Cross - Mensur Suljovic 5:7
  • Peter Wright - Michael van Gerwen 1:7
  • Raymond van Barneveld - Daryl Gurney 1:7

Heute Abend (28. März) geht es in der Arena in Rotterdam gleich mit 9. Spieltag weiter. Alle Spiele werden vom Streamingdienst DAZN live übertragen. Wer sich den kostenlosen DAZN Gratis-Monat sichern will, kommt über den eingebundenen Banner direkt zum Angebot.


Darts