SummerSlam 2018 Ergebnisse und Bericht zum PPV-Event

Bericht mit ausführlichen Ergebnissen zum SummerSlam 2018

Bildquelle: Miguel Discart [CC BY-SA 2.0], via Flickr.com (Bild bearbeitet)

In der Nacht von Sonntag auf Montag stieg der 31. WWE SummerSlam. Hier ist unser Sport-90 Bericht zur “Biggest Party of the Summer“! 10 Matches auf der Main Card lieferten eine Wahnsinnsshow ab.

Bereits der Opener der Main Show offenbarte sich als Feuerwerk, das die anwesenden Fans zu stehenden Ovationen hinriss. Seth Rollins forderte Dolph Ziggler für den Intercontinental Titel heraus. Ein Match, das über weite Strecken hin und her ging, wobei Ziggler frühzeitig anfing, das ehemals verletzt Knie von Rollins anzuvisieren und ihm somit über weite Strecken immer wieder den Wind aus den Segeln nehmen konnte. Sowohl Rollins als auch Ziggler hatten sich Rückendeckung mitgebracht. In Zigglers Ecke war es natürlich Drew McIntyre, der schon in der Vergangenheit entscheidend zu Zigglers Gunsten eingegriffen hat.

 

Um das nicht zuzulassen, hatte Rollins sich selbst einen Schutzengel mitgebracht: Dean Ambrose! Und das sollte sich im entscheidenden Moment bezahlt machen, als dieser Drew McIntyre zuvorkam, der abermals eingreifen wollte. Seth Rollins konnte dadurch aus eigener Kraft Ziggler bezwingen und sich seinerseits zum zweiten Mal den Intercontinental umschnallen.

Anschließend daran trafen New Day, vertreten durch Big E. und Xavier Woods, auf die Bludgeon Brothers in einem Match um die Smackdown Tag Team Championship. Letztere legten los wie die Feuerwehr und verstanden es, Xavier Woods eine ganze Weile am Wechseln zu hindern, während sie den deutlich kleineren Woods bearbeiteten. Das Momentum änderte sich jedoch, als Big E. erstmalig ins Match eingreifen konnte und der Power der Bludgeon Brothers seine eigene entgegenstellen konnte. Anschließend kam es zu spektakulären Szenen außerhalb des Rings. Highlight dabei: ein Top Rope Elbow nach draußen durch Xavier Woods. Dieser wurde direkt durch ein Big End von Big E. in der Ringmitte unterstrichen. Luke Harper von den Bludgeon Brothers war nach diesen beiden Aktionen zweifelsohne geliefert. Doch dann griff sein Kollege Eric Rowan zum Hammer und griff mit diesem in das Match ein, was in der Disqualifikation der Bludgeon Brothers – und dadurch deren “Titelverteidigung“ resultierte.

Monster’s in the Bank erster Auftritt

Zunächst stand das Match zwischen Kevin Owens und Braun Strawman um dessen Money in the Bank Koffer auf dem Plan. Und dieses war schnell abgehakt. Denn Braun Strawman machte kurzen Prozess mit Kevin Owens, der außer einem wirkungslosen Kick ins Gesicht nichts auf die Kette brachte. Stattdessen wurde er von Braun Strawman buchstäblich über den Haufen gerannt. Einen Chokeslam auf die Rampe und einen Running Powerslam im Ring später war der Drops auch schon gelutscht.

Im Anschluss daran kam es zum Triple Threat Match um den Smackdown Women’s Title zwischen Carmella, Charlotte Flair und Becky Lynch. Eine diffizile Konstellation für die Championesse, da diese in einem solchen Match einen Titel verlieren kann, ohne selbst gepinnt oder zur Aufgabe gezwungen zu werden. Etwas, was hier grausige Gewissheit für die Titelverteidigerin Carmella werden sollte. Zwar schaffte sie es frühzeitig, Zwietracht zwischen den beiden Freundinnen Charlotte Flair und Becky Lynch zu sähen. Jedoch sollte dabei nicht die erhoffte Dividende rauskommen. Denn es war Charlotte Flair, die Becky Lynch mit einem “Natural Selection“ auf die Bretter schickte, als diese Carmella gerade im Aufgabegriff hielt. So konnte Charlotte Flair in einem Match, das von Opportunitäten geprägt war, zum siebten Mal den Titel in die Höhe recken. Danach kam es allerdings noch zu hässlichen Szenen, als Becky Lynch ihrer Enttäuschung freien Lauf ließ und ihre (wohl ehemalige) Freundin brutal angriff.

Zwei knüppelharte Fehden - AJ Styles vs. Samoa Joe

Danach war Krieg zwischen alten Weggefährten angesagt. AJ Styles (amtierender Champion) und sein alter TNA-Rivale Samoa Joe kämpften nicht nur um den WWE-Titel. AJ Styles wollte vor allem seinen alten Widersacher für seine Psychospiele bestrafen, die diese Auseinandersetzung schon seit Wochen persönlich gemacht hatte. Und zwar weil Samoa Joe kontinuierlich Gerüchte über AJs Familienleben streute. Sogar direkt vor dem Kampf adressierte er die Familie, die vor Ort war, um AJ Styles anzufeuern.

Das Match war zunächst extrem taktisch, spielte es sich doch zwischen zwei Wrestlern ab, die sich schon des Öfteren über den Weg gelaufen sind. Beide spürten einander auf und setzten viele Haltegriffe ein, um ihr Gegenüber zu zermürben. Doch nach und nach kamen die Sparrings-Handschuhe runter und das Match wurde immer intensiver. Die Athletik von AJ Styles und seine Dynamik gegen Samoa Joes Kraft und unverhoffte Agilität für einen so großen Mann. Als der Kampf sich seinem dramatischen Höhepunkt näherte, endete er jedoch abrupt. Samoa Joe griff sich ein Mikrophon und richtet das Wort direkt an AJ Styles Familie und drohte an, dass “Daddy“ nicht zurückkommen wird. AJ Styles verlor daraufhin die Fassung und tackelte den Samoaner durch die Absperrung. Danach bearbeitete er ihn mit einem Stuhl, was in einer Disqualifikation resultierte, die Styles offenbar herzlich egal war. Diese Fehde ist noch lange nicht vorbei!

The Miz vs. Daniel Bryan - Ende einer Fehde?

The Miz besiegt Daniel Bryan beim SummerSlam 2018

Bildquelle: Megan Elice Meadows [CC BY-SA 2.0], via Flickr.com (Bild bearbeitet)

Im nächsten Kampf trafen Daniel Bryan und The Miz aufeinander, um eine Feindschaft zu pflegen, die schon lange am Köcheln war. Eifersüchtig auf den Erfolg seines ehemaligen Schützlings, stichelte Miz bereits seit Ewigkeiten immer wieder gegen Daniel Bryan. Nun trafen die beiden in einem auch von den Fans heiß ersehnten Kampf aufeinander. Ein Match, in dem sie sich nichts schenkten und kaum einer der beiden für lange Zeit das Steuer an sich reißen konnte. Als sich der Wind jedoch zuungunsten von The Miz drehte, steckte ihm seine Frau Maryse, die in der ersten Reihe saß bei günstiger Gelegenheit ein nicht erkennbares Objekt zu, dass er Daniel Bryan überzog, als dieser gerade zu einer Sprungattacke ansetzte. Derart zum Sieg gelangt, wird The Miz auch künftig noch Triaden für Daniel Bryan auf Lager haben.

Nach diesem Match kam es zum Rubber Match zwischen Baron Corbin und Finn Balor. Letzterer zeigte sich zum ersten Mal seit rund einem Jahr in seinem dämonischen Alter-Ego, was Baron Corbin sichtbar aus der Fassung brachte. Denn ein dämonischer Finn Balor ist ein gefährlicher Finn Balor, was er auch prompt unter Beweis stellte, indem er den Boden mit Baron Corbin wischte und diesen in kurzer Zeit abfertigte.

Ein Japaner bleibt US-Champ - Nakamura verteidigt Titel gegen Jeff Hardy

Als Nächstes stand Jeff Hardy gegen Shinsuke Nakamura für dessen US-Heavyweight Titel auf dem Plan. Ein Kampf zwischen zwei gleichermaßen exzentrischen Charakteren. Shinsuke Nakamura arbeitete dabei mit seinen bevorzugten Waffen: jeder Menge Knie und Kicks, die er in fast allen Situationen anbringen kann. Genau damit zermürbte er den Titel-Herausforderer, der jedoch immer wieder Wege zurück ins Match finden konnte. Jeff Hardy bekanntermaßen zäh wie Leder und risikofreudig. Und genau das sollte ihn bitter zu stehen kommen. Als er seine Swanton Bomb vom Top Rope zum zweiten Mal anbringen wollte, rollte Nakamura auf die Ringkante, wohl darauf bauend, dass Hardy den Sprung wagen würde.

Der Japaner rollte rechtzeitig ab und Jeff Hardy knallte auf die Ringkante. Danach beendete Nakamura den Kampf mit seinem Finisher. Und als ob das noch nicht schlimm genug für Jeff Hardy gewesen wäre, kam nach dem Kampf Randy Orton zum Ring. Doch während jeder befürchtete, dass Orton nun nachtreten würde, während Hardy ohnehin am Boden war, wendete Orton sich überraschend ab und verschwand wieder. Ein rätselhaftes Verhalten, das sich wohl erst in kommenden Tagen auflösen wird.

Ronda Rousey erkämpft sich RAW Women´s Title

Dann kam der wohl kommerziell am meisten gehypte Frauenkampf, den die WWE, und somit das Wrestling insgesamt, je gesehen hat, als Ronda Rousey endlich auf Alexa Bliss traf. Diesmal gab es kein Entrinnen für Bliss, was sehr schnell darin resultierte, dass Ronda Rousey sich den RAW Women’s Titel von Bliss sichern konnte. Bliss war keine Gegnerin und Ronda Rousey wurde zur ersten Frau der Geschichte, die jemals einen UFC und einen WWE-Titel erstreiten konnte. Damit dürfte Rousey nun am Ziel ihrer Bemühungen stehen.

Braun Strowman verpasst Chance - Reigns besiegt Lesnar

Roman Reigns besiegt Brock Lesnar beim SummerSlam 2018

Bildquelle: By Megan Elice Meadows (IMG_6145) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Danach war es Main Event Zeit! Roman Reigns traf auf Brock Lesnar in einem Match um den WWE Universal Title, in dem sich die Ereignisse überschlugen. Denn noch, bevor das Match offiziell starten konnte, kam Braun Strawman zum Ring und gab bekannt, dass er seinen MITB-Koffer gegen den Gewinner dieses Matchs einlösen würde, sowie die Schlussglocke ertönen sollte! Roman Reigns schaltete nach dieser überraschenden und für beide Kontrahenten ungünstigen Ansage zuerst und traf Brock Lesnar direkt mit schweren Aktionen. Wissend, dass ihm im Siegesfall noch eine direkte Konfrontation mit dem Hünen Strawman bevorstehen würde. Erst als Lesnar ihn in zwei aufeinanderfolgenden Chokes fangen konnte und ihm anschließend mehrere Suplessen verpasste, konnte der Titelverteidiger Herr über das Match werden.

Das Match nahm eine weitere entscheidende Wendung, als Lesnar einem Spear von Reigns auswich und dieser zwischen den Seilen durchrauschte. Reigns traf dadurch den am Ring stehenden Strawman. In der anschließenden Verwirrung pirschte Lesnar sich von hinten an Strawman heran und verpasste ihm den F5. Anschließend bearbeitete er ihn mit mehreren Stuhlschlägen, sodass Strawman kampfunfähig war. Doch kaum hatte Lesnar diese Gefahr gebannt, wendete er sich Roman Reigns zu – zu spät! Dieser landete nun den Spear und pinnte Lesnar für drei – und wurde somit neuer WWE Universal Champion!


WWE