Grandioser Hamilton schnappt Verstappen Sieg weg - Vettel in Ungarn Dritter

Lewis Hamilton gewinnt GP von Ungarn

Bildquelle: Derzsi Elekes Andor (talk · contribs) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Formel 1 Ungarn lieferte am Sonntag einen echten PS-Krimi, den Lewis Hamilton nach einer gnadenlosen und erfolgreichen Verfolgungsjagd auf Max Verstappen gewinnen konnte und dem Niederländer den Sieg noch entriss. Auf Platz drei landete Sebastian Vettel. Allerdings spielten beide Ferraris beim Rennausgang beim Großen Preis von Ungarn keine Rolle. Den Status als erster Herausforderer von Hamilton ist der Deutsche los.

Nach der Enttäuschung von Hockenheim am letzten Wochenende, wo Lewis Hamilton nur Neunter wurde, hat der Champion in Weltmeister-Manier auf dem Hungaroring zurückgeschlagen. Mit einem unglaublichen Schlussspurt, bei dem er einen 20-Sekunden-Rückstand auf Max Verstappen aufholte, sicherte sich der Brite seinen siebten Sieg in Ungarn. 67 Runden lag der 21-jährige Red-Bull-Pilot in Front, doch mit abgefahrenen Pneus kämpfte Verstappen am Ende mit stumpfen Waffen und musste Hamilton ohne Gegenwehr vorbeiziehen lassen.

Abgeschlagener Vettel: „Haben eins auf die Mütze bekommen“

Das war nicht nur dem fahrerischen Vermögen des Weltmeisters geschuldet, sondern allen voran einer klugen Reifenstrategie der Silberpfeile. Mit über einer Minute Rückstand folgte Sebastian Vettel auf dem 3. Platz, der seinen Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc ebenfalls wenige Kilometer vor der Zieldurchfahrt überholte. Doch der Podiumsplatz ist für Vettel nur ein kleiner Trost. Zu deutlich war Abstand zum Spitzenduo. „Wir haben heute eins auf die Mütze bekommen. Das schmerzt“, erklärte der Heppenheimer, der in der Formel 1 Tabelle mit 156 Zählern satte 94 Punkte weniger hat als der souveräne Spitzenreiter Hamilton (250 Punkte).

Ärgster Konkurrent und erster Herausforderer des Titelverteidigers im Kampf um die WM-Krone der Formel 1 ist Verstappen, der mit 181 Punkten Dritter im Formel 1 Punktestand ist. Zweiter ist Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas (188), der in Ungarn aber nach einer Startkollision lediglich Achter wurde.

Verstappen und Hamilton mit intensivem Duell

Denn zu Rennbeginn kollidierte der Finne hinter Polesetter Verstappen erst im hart geführten Kampf um Platz zwei leicht mit Hamilton, kurz darauf nahm der Frontflügel von Bottas Mercedes beim Duell mit Leclerc größere Schaden, den er ebenfalls passieren lassen musste. In der sechsten Runde holte sich der 29-Jährige in der Box eine neue Nase und kehrt als Letzter auf die Strecke zurück.

Vorne lieferten sich derweil Verstappen und Hamilton, die sich im Eiltempo und mit einer Serie von schnellen Runden von den Verfolgern Leclerc und Vettel absetzten, einen heißen Tanz. Die beiden Ferraris konnten auf dem kurvigen Hungaroring ihre PS-Vorteile nicht ausspielen und büßten immer mehr Boden ein. Als Verstappen angesichts abbauender Reifen immer mehr Grip verlor, kam er nach 25 Runden zum Reifenwechsel und tauschte von der Medium- auf die harte Mischung.

Mercedes-Crew patzt bei Hamilton-Stopp

# Fahrer Siege Punkte
1 Hamilton, Lewis 8 250.00
2 Bottas, Valtteri 2 188.00
3 Verstappen, Max 2 181.00
4 Vettel, Sebastian 0 156.00
5 Leclerc, Charles 0 132.00
6 Gasly, Pierre 0 62.00
7 Sainz, Carlos 0 58.00
8 Räikkönen, Kimi 0 29.00
9 Ricciardo, Daniel 0 28.00
10 Kvyat, Daniil 0 27.00

Fahrer-WM - Großer Preis von Ungarn - 2019 (obere Hälfte)

Für Hamilton die Chance auf den Undercut, doch auch er konnte auf seinen alten Gummis nicht genügend Zeit auf Verstappen herausfahren. Zu allem Überfluss patzte die Mercedes-Boxencrew, als der Engländer nach 32 Umläufen zum Reifenwechsel abbog. Vier Sekunden Standzeit waren zu lange, sodass der niederländische Youngster sehr zur Freude der Tausenden Oranje-Fans seine Führung behauptete.

Hamilton konnte mit reichlich Wut im Bauch die Lücke zu seinem Vordermann erstaunlich schnell wieder schließen und jagte Verstappen ab der 35. Runde. Der Höhepunkt in Runde 39: Über vier Kurven lieferten sich die beiden Rivalen einen knallharten Zweikampf und Hamilton war kurz vorbei, aber letztlich war die Attacke nicht von Erfolg gekrönt.

Hamilton-Sieg dank genialer Reifen-Taktik

Zehn Runden später entschieden sich die Mercedes-Strategen für einen Taktik-Kniff und holten Hamilton überraschend zum zweiten Reifenwechsel an die Box, wo er mit Medium-Reifen ausgestattet wurde. Prognostiziert wurde, dass Hamilton in der letzten Runde den Rückstand auf Verstappen aufholen würde und dank des Reifenvorteils vorbeiziehen würde. Doch so lange dauerte es nicht.

Denn der Weltmeister fegte über den Asphalt und war schon in der 66. Runde in Schlagdistanz zum verzweifelt kämpfenden Verstappen. Eine Runde später überholte Hamilton Verstappen mühelos und der Red-Bull-Mann war nicht mehr in der Lage, einen Konter zu setzen. Hamilton brachte seinen Sieg, den Achten im zwölften Saisonrennen, souverän nach Hause und krönte damit die geniale strategische Meisterleistung der Silberpfeile.

Beide Ferraris fahren nur hinterher

Im Kampf um den Sieg konnte Ferrari indes kein Wörtchen mitreden. Zudem patzten die Mechaniker der Scuderia bei Vettels einzigem Boxenstopp in der 40. Runde, sodass der viermalige Weltmeister 5,8 Sekunden stand. Ohnehin erlebte der Deutsche, der das Formel 1 Qualifying in Ungarn auf Rang fünf beendete, ein weitgehend ereignisloses Rennen. Einzig sein Überholmanöver gegen Leclerc kurz vor Schluss versprühte etwas Aufregung. Nico Hülkenberg, der zweite deutsche F1-Fahrer im Feld, belegte mit seinem Renault den 12. Platz und blieb ohne Punkte.

Die Königsklasse des Motorsports verabschiedet sich nun erstmal in die knapp vierwöchige Sommerpause. Weiter geht es gemäß F1 Rennkalender am 1. September mit dem Großen Preis von Belgien in Spa.


Formel 1

Werbung