Handball-WM: DHB-Team mit souveränen Sieg über Serbien - Vorschau auf Hauptrunde

DHB-Spieler Jannik Kohlbacher war im Duell mit Serbien

Bildquelle: Sven Mandel [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Deutschland hat das letzte Vorrundenspiel der Handball WM 2019 recht locker mit 31:23 (16:12) gegen Serbien gewonnen und zieht ungeschlagen in die Hauptrunde ein. Das DHB-Team tankte noch einmal wichtiges Selbstvertrauen, was für die kommenden Aufgaben auch benötigt wird. Schließlich warten in der WM-Hauptrunde mit Island, Kroatien und Spanien starke Teams. Wie stehen die Chancen aufs Weiterkommen?

Deutschland hat sich zum Abschluss der Vorrunde keine Blöße gegeben und den Außenseiter Serbien im bedeutungslosen Spiel souverän mit 31:23 in die Schranken gewiesen. Es war ein überzeugender Abschluss einer starken Vorrunde mit drei Siegen und zwei unglücklichen Unentschieden. Da die DHB-Auswahl bereits zuvor als Teilnehmer für die Hauptrunde feststand und die Serben schon ausgeschieden war, hatte die Partie keinen sportlichen Stellenwert.

Da verwunderte es nicht, dass die deutschen Handballer in der Berliner Mercedes-Benz-Arena auch zunächst einen Stolperstart hinlegten und einige Minuten brauchten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Zumal Bundestrainer Christian Prokop gegen Serbien auch einige über weite Stecken Stammkräfte schonte. Dennoch war der Mit-Gastgeber der Handball-WM die tonangebende Mannschaft und dem Underdog vom Balkan in nahezu allen Bereichen überlegen. Zur Pause lag Deutschland mit 16:12 in Front.

Prokop-Experiment mit sieben Spielern ein Fehlgriff

Die zweite Hälfte nutzte Prokop vermehrt zu Experimenten, wobei in diesem Zuge auch die riskante Variante mit sieben Feldspielern ausprobiert wurde. Die Idee ging allerdings nach hinten los. Denn Deutschland machte in dieser Phase einen etwas ratlosen Eindruck und fing sich prompt mehrere Gegentore. So machte sich Unmut unter den Zuschauern breit und die Fans quittierten es sogar mit vereinzelten Pfiffen. Am Ende fand die DHB-Truppe aber wieder besser ins Spiel und sorgte schnell mit einigen Treffern wieder für bessere Stimmung.

Zum besten Spieler wurde Jannik Kohlbacher gewählt, der all seine vier Torversuche unterbrach und darüber hinaus mehrere Siebenmeter herausholte. Bester Torschütze der Deutschen wurde jedoch Matthias Musche mit fünf Treffern, für die Serben war Nemanja Ilic mit sechs Toren am erfolgreichsten.

Island, Kroatien & Spanien deutsche Gegner in Hauptrunde

Trotz aller Bedeutungslosigkeit des Duells mit Serbien war es für die Deutschen wichtig, im Spielrhythmus zu bleiben, Selbstvertrauen zu tanken und das sich keiner verletzt. All das ist geglückt, sodass das DHB-Team mit Zuversicht in die Hauptrunde gehen kann. Neben Deutschland haben sich auch noch Frankreich und Brasilien aus der Gruppe A für die Hauptrunde qualifiziert, die ab Samstag in der Kölner Lanxess Arena beginnt. Komplettiert wird die Sechsergruppe durch Kroatien, Spanien und Island aus der Gruppe B.

Dank des eindrucksvollen Sieges über Brasilien (34:21) sowie dem bitteren Remis in letzter Sekunde gegen Frankreich (25:25) hat Deutschland mit 3:1 Punkten eine gute Ausgangslage und darf sich berechtigte Hoffnung auf ein Halbfinal-Ticket machen. Aus den beiden Sechsergruppe der Hauptrunde werden nur die ersten zwei das Halbfinale der Handball WM erreichen. Entsprechend müssen mindestens zwei Siege her.

Handball-WM: Wie sind die deutschen Chancen in der Hauptrunde?

Am Samstag wird Deutschland sein erstes Hauptrundenmatch gegen Island bestreiten. Ein Sieg über die Nordmänner, die in ihrer Gruppe Dritter wurden, ist für das deutsche Team Pflicht. Denn die Isländer, die mit 0:4 Punkten starten und in der Vorrunde in beiden Duellen mit Kroatien (27:31) und Spanien (25:32) nicht viel zu melden hatten, befinden sich im Umbruch. Haben aber mit dem ehemaligen Kieler Aron Palmarsson einen Superstar in ihren Reihen.

Danach wird es dann richtig knifflig. Sowohl Kroatien als auch Europameister Spanien begegnen Deutschland absolut auf Augenhöhe und es darf mit spannenden, engen Partien gerechnet werden. Die Kroaten haben bislang alle Spiele gewonnen (darunter ein 23:19-Erfolg über Spanien) und sind das einzige verlustpunktfreie Team der Hauptrundengruppe I. Auf die DHB-Abwehr, die sich im bisherigen Turnierverlauf aber zumeist sehr sattelfest präsentierte, kommt viel Arbeit zu. Der Fokus ist auf Spielmacher Domagoj Duvnjak, der beim THW Kiel unter Vertrag steht, und Luka Stepanovic gerichtet.

Zum Abschluss der Hauptrunden-Phase bekommt es Deutschland mit Spanien zu tun. Der amtierende Europameister um den formstarken Ferran Sole, der bei 26 Turniertoren steht, hat ein gut gemischtes Team aus Jung und Alt und zudem mit Gonzalo Perez de Vargas (FC Barcelona) und Rodrigo Corrales (Paris St. Germain) zwei herausragende Keeper in seinen Reihen.

Handball live im TV: Termine & Sender für Spiele von Deutschland

Auch die deutschen Spiele der Hauptrunde werden live von der ARD und ZDF im Free-TV übertragen. Hier alle Termine für Handball live im Fernsehen in der Übersicht:

  • Samstag, 19. Januar 2019 um 20:30 Uhr: Deutschland - Island live in der ARD (Lanxess Arena in Köln)
  • Montag, 21. Januar 2019 um 20.30 Uhr: Deutschland - Kroatien live im ZDF (Lanxess Arena in Köln)
  • Mittwoch, 23. Januar 2019 um 20.30 Uhr: Deutschland - Spanien live in der ARD (Lanxess Arena in Köln)

Werbung