Alle EM-Torschützenkönige in einer Liste

Alle Torschützenkönige der EM in der Übersicht

Bildquelle: Unknown author / Public domain [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Fußball Europameisterschaft ist nach der Weltmeisterschaft das bedeutendste Turnier für Nationalmannschaften. Seit 1960 wird die EM ausgetragen, wobei Deutschland und Spanien mit je drei gewonnenen EM-Titeln die Rekordsieger sind. Doch wie sieht es mit den besten Torschützen aus? Sport-90 gibt die Antwort und hat die Liste aller Torschützenkönige der EM. Auch hier kann sich die Ausbeute der DFB-Auswahl mehr als blicken lassen.

15-Mal wurde die Europameisterschaft im Fußball bislang ausgetragen. Im Sommer 2020 hätte eigentlich die 16. Ausgabe der kontinentalen Meisterschaft stattfinden sollen, die aber der Corona-Pandemie zum Opfer fiel und auf 2021 verlegt wurde. Somit wurde auch erstmals in der Historie der traditionelle 4-Jahres-Rhythmus unterbrochen, der seit jeher bei Europameisterschaften gepflegt wurde.

Platini als Rekordhalter unter den EM-Torschützenkönigen

Mit Blick auf die Liste der EM Torschützenkönige lässt sich zunächst einmal festhalten, dass es bislang noch keinem Spieler geglückt ist, diesen Titel zu verteidigen bzw. zweimal zu gewinnen. Die meisten Tore innerhalb einer EM-Endrunde hat bislang Michel Platini erzielt. Die französische Fußball-Legende traf bei der EM 1984 im eigenen Land satte neunmal und schoss Frankreich damit fast im Alleingang zum Titel.

Bemerkenswert: Für diese Bestmarke reichte Platini gerade einmal fünf Spiele aus, da zu jener Zeit nur acht Nationen an der EM-Endrunde teilnahmen. Allein in der Vorrunde markierte der offensive Mittelfeldakteur in drei Partien sieben Buden. Jeweils gleich dreimal netzte er gegen Belgien und Jugoslawien ein. Darüber hinaus erzielte Michel Platini beim 2:0-Erfolg im Finale gegen Spanien den Führungstreffer.

Alle WM-Torschützenkönige in der Übersicht

 

JahrSpielerLandTore
1960 Viktor Ponedelnik
Valentin Ivanov
Milan Galic
Francois Heutte
Drazen Jerkovic
UdSSR
UdSSR
Jugoslawien
Frankreich
Jugoslawien
2
2
2
2
2
1964 Dezsö Novak
Jesus Maria Pereda
Ungarn
Spanien
2
2
1968 Dragan Djazic Jugoslawien 2
1972 Gerd Müller Deutschland 4
1976 Dieter Müller Deutschland 4
1980 Klaus Allofs Deutschland 3
1984 Michel Platini Frankreich 9
1988 Marco van Basten Niederlande 5
1992 Karl-Heinz Riedle
Thomas Brolin
Henrik Larsson
Dennis Bergkamp
Deutschland
Schweden
Schweden
Niederlande
3
3
3
3
1996 Alan Shearer England 5
2000 Savo Milosevic
Patrick Kluivert
Jugoslawien
Niederlande
5
2004 Milan Baros Tschechien 5
2008 David Villa Spanien 3
2012 Andres Iniesta Spanien 3
2016 Antoine Griezmann Frankreich 6

Rekordtorschützen: Griezmann auf Rang zwei - Quintett folgt auf 3. Platz

Auch der zweitbeste EM-Torschützenkönig stammt aus Frankreich: Antoine Griezmann! Der Stürmer konnte sich beim letzten 2016 zwar sechsmal in die EM-Torschützenliste eintragen, blieb damit aber deutlich hinter der Bestmarke von Platini zurück. Zum dritten EM-Titel Frankreichs reichte es jedoch nicht. Die Tricolore unterlag im Endspiel Portugal mit 0:1. Anzumerken ist allerdings, dass bei diesem Turnier erstmals 24 Mannschaften teilnahmen, nachdem das Teilnehmerfeld zuvor bereits von acht auf 16 Teams erhöht wurde. Dem Turniermodus entsprechend bestritt Griezmann, der in allen Spielen zum Zuge kam, sieben EM-Partien.

Gleich fünf Spieler sicherten sich die Auszeichnung als EM-Torschützenkönig mit fünf Treffern: Marco van Basten für die Niederlande bei der EM 1988, England-Stürmer Alan Shearer bei der EM 1996 sowie vier Jahre später Patrick Kluivert (Niederlande) und Savo Milosevic (Jugoslawien), die sich die Torjägerkanone bei der EM 2000 teilten. Auch bei der folgenden EM-Endrunde 2004 in Portugal schnappte sich Milan Baros in Diensten der tschechischen Nationalelf mit fünf Treffern den Goldenen Schuh!

Deutschland stellte viermal EM-Torschützenkönig

Auch wenn deutsche Stürmer bislang noch nicht in Erscheinung getreten sind, stellte keine Nation öfter den EM-Torschützenkönig als Deutschland. Denn gleich viermal waren die deutschen Stürmer im Rahmen einer Endrunde am erfolgreichsten. Überraschend: Auch das ehemalige Jugoslawien bzw. Serbien / Montenegro hatte insgesamt viermal den besten EM-Torschützen eines Turniers in seinem Kader (Milan Galic und Drazan Jerkovic 1960, Dragan Dzajic 1968 und Milosevic 2000).

 

 

Doch zurück zur deutschen Nationalmannschaft und deren erfolgreichsten EM-Torschützen. Erster EM-Torschützenkönig aus Deutschland wurde Gerd Müller 1972. Beim Turnier in Belgien erzielte der „Bomber der Nation“ vier Tore und konnte sich am Ende mit Deutschland erstmals zum Europameister krönen. 1976 legte Namensvetter Dieter Müller nach, der ebenfalls viermal traf. Kurios: Gerd Müller bestritt sein allererstes Länderspiel im EM-Halbfinale, wo er erst in der 79. Minute gegen Jugoslawien eingewechselt wurde und gleich dreimal ins Schwarze traf (4:2 n.V.)! Auch im Endspiel glückte Müller ein Tor, doch den EM-Pokal sicherte sich die Tschechoslowakei im Elfmeterschießen.

Deutsche EM-Torschützenkönige: Allofs & Riedle sind dabei

Den deutschen EM-Torschützenkönig-Hattrick machte dann Klaus Allofs 1980 in Italien perfekt. Drei Tore reichten ihm, um sich zum besten Goalgetter aufzuschwingen. Allofs erzielte all seine EM-Treffer in nur einem Spiel - beim 3:2-Triumph gegen die Niederlande in der Vorrunde.

Vierter deutscher Torschützenkönig wurde Karl-Heinz Riedle. Auch dem DFB-Stürmer genügten 1992 beim Turnier in Schweden drei Tore. Allerdings musste sich Riedle die Auszeichnung gleich mit drei anderen Spielern teilen: Thomas Brolin, Henrik Larsson (beide Schweden) und Dennis Bergkamp (Niederlande).

Weniger Spielzeit: Torres schnappt Mario Gomez Auszeichnung weg

Mario Gomez darf dabei nicht in Vergessenheit geraten. Bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine schlug Gomez dreimal zu. Zwar konnte kein anderer Spieler im Turnierverlauf häufiger treffen, dafür hatten aber insgesamt sechs Akteure drei Tore auf ihrem Konto. Letztendlich wurde Spaniens Fernando Torres offiziell zum EM-Torschützenkönig ernannt. Zwar hatten Gomez und Torres zudem die gleiche Anzahl an Torvorlagen (jeweils eine), dafür absolvierte Torres aber weniger Spielminuten. Somit waren erstmals im Rennen um die EM Torjägerkanone die Spielminuten ausschlaggebend.

Bei Torgleichheit ist die Einsatzzeit nach den Vorlagen das dritte entscheidende Kriterium für die Ranglistenbildung der besten Torschützen. Hintergrund ist ein Beschluss der UEFA, dass es bei Europameisterschaften nur noch einen Torschützenkönig geben soll.

Statistik: Mit 4,13 Treffern zum Torschützenkönig der EM

Abschließend noch etwas Statistik. Im Schnitt erzielten alle EM-Torschützenkönig 4,13 Tore (Stand 2020)! Diesem Durchschnittswert am nächsten kamen neben den beiden Deutschen Gerd Müller und Dieter Müller auch noch David Villa. Der spanische Torjäger war bei der EM-Endrunde 2008 in Österreich und der Schweiz ebenfalls viermal erfolgreich.

Anmerkung in eigener Sache: Die Liste der EM-Torschützenkönige wird stetig aktualisiert, sobald eine Fußball-Europameisterschaft ausgetragen wurde. Vor allem für Fans von Zahlen und Statistiken dürfte unsere Aufzählung sehr interessant sein, da sie sehr zeitlos ist!


Werbung