World Matchplay: Anderson gewinnt Kracher-Duell gegen RvB

World Matchplay: Anderson schlägt RvB - Auch Chisnall, Cullen & De Zwaan weiter

Noch bis zum 29. Juli findet das World Matchplay im Dart in Blackpool statt

Bildquelle: By PeterPan23 [Public domain] [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Beim World Matchplay Turnier 2018, das nach der Weltmeisterschaft das prestigeträchtigste Turnier im Darts ist, stehen die ersten vier Viertelfinalisten fest. Darunter Gary Anderson, der im Giganten-Duell gegen Raymond van Barneveld das bessere Ende für sich hatte. Auch Dave Chisnall nach eindrucksvoller Aufholjagd sowie Joe Cullen und Favoritenschreck Jeffrey de Zwaan haben im englischen Blackpool die Runde der letzten Acht erreicht.

Im Empress Ballroom sorgten Gary Anderson und Raymond van Barneveld für das Highlight des Abends. Schließlich war es das Aufeinandertreffen zweier ehemaliger Weltmeister, in dem Anderson letztlich knapp mit 11:9 triumphierte. Die Kontrahenten lieferten sich ein spannendes Duell und zeigten gewohnt Dartsport höchster Güte. Dabei hatte der „Flying Scotsman“ starke Nerven bewiesen.

Schließlich lag van Barneveld zwischenzeitlich mit 3:0, 5:2, 7:4 und 9:8 in Front, doch Anderson drehte die Partie, die er standesgemäß mit einem Bulls Eye und einem bärenstarken Punkteschnitt von 104,17 beendete.

Chisnall gelingt sensationelle Aufholjagd

Nicht minder spannend war die vorherige Achtelfinal-Partie beim World Matchplay zwischen Dave Chisnall und Michael Smith. Im Duell der beiden Engländer behielt Chisnall mit 11:8 die Oberhand, was auch einer irren Aufholjagd zu verdanken war. „Chizzy“ fand zunächst überhaupt nicht in die Partie und lag fast schon aussichtslos mit 1:7 im Hintertreffen. Während Smith eiskalt seine Pfeile ins Ziel brachte, leistete sich Chisnall immer wieder Patzer und ließ gleich mehrere Doppel-Chancen leichtfertig liegen.

Doch „Chizzy“ konnte den Spieß noch umdrehen. Er gewann sechs Legs in Folge, ehe wieder Smith erneut mit 8:7 in Führung ging. Aber danach wurde „Bully Boy“ von Dave Chisnall überrollt, der die folgenden vier Legs zu seinen Gunsten entschied und sich unterm Strich mit satten zehn 180ern und einem Drei-Dart-Average von über 103 verdient das Viertelfinalticket sicherte und somit weiter im Rennen um der mit 500.000 Pfund dotierten „Phil Taylor Trophy“ ist.

Cullen lässt Mitfavorit Gurnery keine Chance

Mit Daryl Gurney hat sich hingegen ein weiterer Titelanwärter vorzeitig aus dem Turnier verabschiedet. Zwar konnte „Super Chin“ den Auftakt gegen Joe Cullen noch offen gestalten und nach sechs Runden hatte jeder drei Legs gewonnen. Doch danach drehte Cullen unwiderstehlich auf und spielte Gurney mit einem Schnitt von fast 100 und einer Doppelquote von 50 Prozent in Grund und Boden. Der 29-Jährige gewann die folgenden acht Legs in Serie und setzte sich schlussendlich klar und deutlich mit 11:3 durch.

Favoritenschreck De Zwaan bezwingt auch Lewis

Derweil hat Jeffrey de Zwaan mit Adrian Lewis sein nächstes Opfer gefunden. Nachdem der 22-Jährige in der vorherigen Runden noch sensationell Michael van Gerwen eliminierte, schickte der Youngster nun überraschend Adrian Lewis nach Hause. Mit 11:9 siegte die niederländische „Black Cobra“ gegen den Favoriten. Ein frühes Break sollte die Entscheidung bringen, an dem „Jackpot“ lange zu knabbern hatte. De Zwaan brachte den Vorsprung souverän und routiniert ins Ziel.

Wer seinen großen Darts-Idolen nacheifern will, ist gut beraten, sich ordentlich Equipment für den Dartsport zuzulegen. Eine gute Anlaufstelle ist der online Dartshop kneipensport.com, wo es diverses Zubehör für den beliebten Dartsport gibt. Und wer sich von den Profis noch etwas abschauen will, sollte noch bis zum 29. Juli das World Matchplay verfolgen, welches live von „Sport1“ im Free-TV übertragen wird.

Die letzten vier Achtelfinals am Mittwoch

Am Mittwochabend geht es bei dem Dart-Turnier mit den restlichen vier Achtelfinal-Duellen weiter. Dort bekommt es Simon Whitlock mit James Wade zu tun, anschließend streitet sich Österreichs Dart-Aushängeschild Mensur Suljovic mit Ian White um einen Platz für die Runde der letzten Acht. Abgeschlossen wird das Achtelfinale mit den Matches Rob Cross gegen Darren Webster und Peter Wright gegen Kim Huybrechts.

Darts