PL Darts: Van Gerwen macht Cross nass - Barney mit nächstem Mega-Comeback

Hatte im Duell mit Michael van Gerwen keinen Grund zum Jubeln: Rob Cross

Bildquelle: Sven Mandel [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der 3. Spieltag der Premier League of Darts stand ganz im Zeichen des Weltmeister-Duells zwischen Michael van Gerwen gegen Rob Cross. Es sollte eine einseitige Angelegenheit werden, in der MvG eine wahre Machtdemonstration ablieferte. Dafür zeigte Raymond van Barneveld gegen Mensur Suljovic die nächste bemerkenswerte Aufholjagd. Aber auch in den anderen Partien ging es äußerst eng zur Sache.

In der „3Arena“ in Dublin freuten sich die Darts-Fans auf ein spannendes Match zwischen dem amtierenden Weltmeister Michael van Gerwen und dem WM-Titelträger von 2018 Rob Cross. Doch von Spannung fehlte jede Spur. MvG machte mit dem Engländer kurzen Prozess und triumphierte deutlich mit 7:2. Für „Mighty Mike“ war es der dritte Sieg im dritten Spiel der diesjährigen Premier League of Darts-Saison, womit er zugleich weiterhin das Klassement anführt.

Cross entgeht Debakel nur knapp

Gleich zu Beginn untermauerte der Niederländer seine Vormachtstellung und zog schnell auf 3:0 davon. Doch damit nicht genug. Cross fand überhaupt nicht in sein und hatte mit seiner Nervosität zu kämpfen. Der bärenstarke van Gerwen zeigte keine Gnade und hatte die große Chance, den ersten White Wash in dieser Spielzeit zu holen. Beim stand von 6:0 hatte der 29-jährige Ausnahmespieler zwei Matchdarts, die aber beide liegen ließ.

Anschließend vergab van Gerwen noch drei weitere Matchdarts, sodass Cross immerhin noch zwei Legs in Folge holen konnte. Es war aber nicht mehr als ein kleines Strohfeuer des Weltranglistenzweiten. Denn im neunten Leg machte MvG den Sack mit seinem sechsten Matchdart zu und verpasste seinem Rivalen eine herbe Abfuhr. Am Ende hatte Michael van Gerwen, der Cross an diesem Abend in allen Belangen überlegen war, einen Drei-Darts-Average von 101,34, Punkten, seine Checkout-Quote belief sich auf 35 Prozent.

Van Barneveld holt nach starkem Remis gegen Suljovic

Ungleich spannender und enger war das Duell zwischen Mensur Suljovic gegen Raymond van Barnveld, der zugleich der Schlusspunkt des Abends war. Der Österreicher erwischte den besseren Start und zeigte sich im Vergleich zu den ersten beiden Spieltagen deutlich stärker. Im Schnelldurchgang führte der furios aufspielende Suljovic mit 5:1 und der erste Sieg in dieser PL-Saison war für „The Gentle“ zum Greifen nah.

Doch wie schon in der Vorwoche, als sich Barney nach 2:6-Rückstand gegen Gerwyn Price noch ein Remis erkämpfte, bewies der 51-jährige Altmeister unglaubliche Moral und Kampfgeist. Raymond van Barneveld, der seine letzte Spielzeit in der Premier League of Darts bestreitet, entschied vier Legs in Folge zu seinen Gunsten und glich zum 5:5 aus. Letztlich trennten sich beide mit einem 6:6-Unentschieden, das aber weder van Barneveld noch Suljovic wirklich weiterhilft. Beide liegen mit je 2 Punkten im Tabellenkeller.

Auch Price und Wade trennen sich mit Remis

Auch das Auftaktmatch zwischen Gerwyn Price und James Wade brachte keinen Sieger zum Vorschein und endete 6:6. Sie lieferten sich einen sehr wechselhafter Schlagabtausch, in dem der Weltranglistensiebte Price mit 2:0 in Führung ging. Doch Wade konterte und erkämpfte sich eine komfortable 5:2-Führung. Aber auch Price bewies seinerseits Comeback-Qualitäten und ging nach starker Aufholjagd wieder mit 6:5 in Front. Das letzte Wort hatte allerdings James Wade, der mit einem hervorragendem Checkout von 129 den 6:6-Endstand perfekt machte.

Gurney besiegt Smith knapp - Wright hat Mühe mit Underdog

Einen heißen Tanz lieferten sich zudem auch Michael Smith und Daryl Gurney. Das Aufeinandertreffen der Nummer sechs gegen die Nummer fünf der Welt war spannend und ausgeglichen. Wenngleich sich Gurney mit vier siegreichen Legs, wobei er u.a. mit einem 140er Checkout glänzte, auf 4:2 stellte. Doch so leicht ließ sich „Bully Boy“ Smith nicht abschütteln und er konnte den 5:5-Ausgleich bejubeln. Zum Sieg reichte es für den WM-Finalisten aber nicht. Denn der 32-jährige Gurney holte sich die letzten zwei Legs und siegte mit 7:5.

Überraschend viel Mühe hatte Peter Wright mit dem irischen Lokalmatador Steve Lennon. Der Underdog, der den verletzten Gary Anderson vertrat, erwischte einen Traumstart - 3:0! Wright zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und steigerte sich zunehmend, während Lennon das Nervenflattern begann. „Snakebite“ schnappte sich die nächsten vier Legs. Zwar konnte Lennon, der in der Darts Weltrangliste den 37. Platz belegt, zwischenzeitlich noch einmal auf 5:6 verkürzen, aber Wright verhinderte im entscheidenden Durchgang die Überraschung. Der Favorit siegte mit 7:5.

Premier League Darts: Ergebnisse 3. Spieltag im Überblick

Abschließend werfen wir noch einmal einen Blick auf die fünf Paarungen und Ergebnisse des 3. Spieltag der Premier League of Darts:

  • Gerwyn Price - James Wade 6:6
  • Steve Lennon - Peter Wright 5:7
  • Michael van Gerwen - Rob Cross 7:2
  • Michael Smith - Daryl Gurney 5:7
  • Mensur Suljovic - Raymond van Barneveld 6:6

Am nächsten Donnerstag, den 28. Februar 2019, geht es mit dem 4. Spieltag in der Westpoint Arena im englischen Exeter weiter. Bei DAZN könnt ihr die Spiele der Premier League Darts sowie alle PDC Major Turnier live und auf Abruf verfolgen. Der Streamingdienst kann ein Monat gratis getestet werden - einfach auf den Button klicken.


Darts