Players Championship: McIlroy triumphiert - Kaymer fällt auf Schlussrunde weit zurück

McIlroy siegt bei Players Championship 2019

Bildquelle: Ed (supergolfdude) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Großer Jubel bei Rory McIlroy: Der Nordire hat die hochkarätig besetzte Players Championship gewonnen und beendet damit seine über einjährige Durststrecke ohne Titel auf der PGA Tour! Für Martin Kaymer lief es dagegen auf der Schlussrunde des bedeutenden Golfturniers in Florida weniger rund und der Deutsche stürzte auf den 71. Platz ab. Für einen der Höhepunkte sorgte Tiger Woods.

Er kann es doch noch: Nachdem sich Rory McIlroy in den vergangenen Wochen und Monaten von seinen Kritikern vermehrt den Vorwurf gefallen lassen musste, keine Turniere mehr gewinnen zu können, gab er bei der Players Championship die richtige Antwort. Der ehemalige Weltranglistenerste entschied das nur „The Players“ genannte Turnier, das als fünftes Majors gilt, nach insgesamt 272 Schlägen.

Der 29-Jährige bewies vor allem bei den letzten Löchern auf seiner 70er Schlussrunde in Ponte Vedra Beach starke Nerven.

McIlroy siegt nach starkem Finish mit einem Schlag Vorsprung

In einem spannenden Finish hat McIlroy am Ende nur einen Schlag weniger auf seiner Scorecard als US-Golfer Jim Furyk, der mit 273 Schlägen knapp dahinter Zweiter wurde. Geteilter Dritter wurden der Engländer Eddie Pepperell und Jhonattan Vegas aus Venezuela mit jeweils 274 Schlägen. Dagegen rutschte der Spanier Jon Rham, der nach drei Runden mit 201 Schlägen das Klassement noch anführte, nach einer enttäuschenden 76er Schlussrunde noch auf den geteilten 12. Platz ab.

Dabei war der Auftakt von Rory McIlroy am Finaltag der Players Championship 2019 alles andere als optimal. Nachdem er die ersten Bahnen Par spielte, folgte auf der vierten Bahn nach einem Wasserschlag das Doppelbogey. Erst zu Halbzeit konnte McIlroy mit präzisen Drives und ausgezeichneten Annäherungsschlägen Boden gut machen und nutze auf den Bahnen 11, 12, 15 und 16 die sich bietende Möglichkeit zum Birdie. Selbst von einem zwischenzeitlichen Bogey auf Bahn 14 ließ sich der viermalige Major-Champion im Golf nicht mehr verunsichern und ging mit 16 Schlägen unter Par in Führung. Diese behauptete McIlroy knapp bis zum Schluss!

Kaymer wird nach 78er Schlussrunde nur 71.

Bei Martin Kaymer wollte auf der Schlussrunde indes wenig klappen. Auf dem Par-72-Kurs spielte er eine enttäuschende 78 und stürzte in der Gesamtwertung mit 291 Schlägen auf den 71. Platz ab. Auf dem Leaderboard waren nur noch Branden Grace aus Südafrika und C.T. Pan (Taiwan) hinter der ehemaligen Nummer eins der Welt. Gleich auf der ersten Bahn unterlief Kaymer ein Bogey, dem bis nach Loch neun zwei weitere Bogeys und ein Doppelbogey folgen sollten. Bis zur Halbzeit glückte dem 34-Jährigen lediglich auf Bahn 2 ein Birdie, was aber nicht viel nutzte.

Zumal Kaymer anschließend mit seinem Spiel weiter haderte. Auf der legendären Bahn 17 der Players landete sein Abschlag direkt im Wasser und er musste sich ein weiteres Doppelbogey anschreiben. Auch am nächsten Loch wurde es für den Golfprofi aus Mettmann nass, als er einen Annäherungsschlag ins Wasser spielte - das nächste Doppelbogey. Der ratlose Kaymer konnte sich sein schwaches Golfspiel an diesem Tag selbst nicht erklären und sagte nach seinen beiden Doppelbogeys gegenüber Sky: „Ich weiß momentan selbst nicht genau woran es liegt. Seit Wochen ist es jetzt schon so, dass mich immer eine Runde aus dem Turiner haut.“

 

 

Kaymer, der 2014 die Players Championship gewinnen konnte, befindet sich weiter im Formtief und wartet seit über zwei Jahren auf eine Top-10-Platzierung auf der US-Tour. Der zweite deutsche Starter Alex Cejka war hingegen schon am Cut gescheitert und verabschiedete sich frühzeitig mit zwei 73er-Runden.

Woods locht aus Bunker ein - Vegas mit neuem Putt-Rekord

Für einen Glanzpunkt am finalen Tag sorgte derweil Tiger Woods. Der einstige Superstar spielte am Sonntag zwar nicht mehr um den Sieg und landete nach einer starken 69er Abschlussrunde bei schwierigen Bedingungen letztlich auf dem 30. Platz im Gesamtklassement. Doch auf Bahn 3 (Par 3) lochte der 14-fache Major-Champions lässig aus dem Bunker ein!

Für einen sensationellen Putt zeichnete sich hingegen Jhonattan Vegas auf Bahn 17 verantwortlich. Er versenkte den Ball aus über 21 Meter und hat damit einen neuen Rekord am prestigeträchtigen Loch aufgestellt. Bislang war Bernhard Langer mit einem erfolgreichen Putt aus 18,2 Metern auf dieser Bahn Rekordhalter.


Golf

Werbung