Die Trainerentlassung von Ivica Horvath bei Eintracht Frankfurt 1964/1965

Ivica Horvath ehemaliger Trainer von Eintracht Frankfurt

Bildquelle: Eric Koch / Anefo [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Als Ivica Horvat kurz vor Ende der Saison 1963/64 zum Cheftrainer von Eintracht Frankfurt ernannt wurde und einen Traumeinstand hinlegte, waren die Hoffnungen groß, dass der ehemalige Eintracht-Vorstopper den Klub zum nationalen Erfolg führen würde. Doch Horvat konnte in der Spielzeit 1964/65 die in ihn gelegten Erwartungen nicht erfüllen und so wurde er nach der Saison entlassen. Es war der zweite Trainerwechsel in der Bundesligageschichte der Eintracht, aber die erste richtige Trainerentlassung.

Die kroatische Fußballlegende Ivica Horvat war bereits seit 1961 im Trainerstab von Eintracht Frankfurt aktiv und wurde im April 1964, in der Premierensaison der Bundesliga, zum Cheftrainer befördert. Horvat, der als aktiver Profi zwischen 1957 bis 1960 56 Spiele für die Eintracht in der Oberliga Süd absolvierte und 1959 die deutsche Meisterschaft gewann, trat das Erbe von Paul Oßwald an, dessen Assistent er war. Oßwald musste gesundheitsbedingt sein Amt niederlegen. Horvat erwischte einen traumhaften Einstand als Eintracht-Trainer und konnte die letzten drei Spiele der Saison 1963/64 gewinnen und den Verein auf den 3. Platz der Abschlusstabelle führen.

Horvat-Entlassung nach schwachem Saisonende

In der Spielzeit 1964/65 lief es für die Eintracht sportlich aber weniger erfolgreich. Zwar rangierten die Hessen nach der Hinrunde auf dem 5. Platz und hatten mit 17:13 Punkten lediglich drei Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter Werder Bremen, doch in der Rückrunde konnte Horvat mit seiner Mannschaft keinen Boden gut machen. Im Gegenteil. Mit der 0:2-Pleite gegen Borussia Dortmund am 24. Spieltag wurde eine sportliche Talfahrt eingeleitet und die Frankfurter Eintracht konnte keines der letzten sieben Spiele mehr gewinnen. Stattdessen kassierten die Hessen fünf Niederlagen.

Schwartz übernahm Trainerposten von Horvat

Mit dem Ausgang der Meisterschaft hatten die Adler schon längst nichts mehr am Hut und so landete Eintracht Frankfurt zum Saisonende 1964/65 auf einem enttäuschenden 8. Platz. Die Bilanz fiel mit 11 Siegen, 7 Unentschieden und 12 Niederlagen sehr durchwachsen aus und angesichts der nicht überzeugenden Leistung der Mannschaft wurde Ivica Horvat nach der Saison wenig überraschend entlassen. Nach der Trainerentlassung von Horvat hat Eintracht Frankfurt mit Elek Schwartz einen Trainer mit internationalem Renommee präsentiert, der für insgesamt drei Jahre im Amt blieb. Der Rumäne trainierte zuvor u.a. die niederländische Nationalmannschaft und Benfica Lissabon.

Nachdem Ivica Horvat zwischenzeitlich als Trainer von Dinamo Zagreb tätig war, kehrte er 1971 wieder in die Bundesliga zurück, wo er noch als Trainer von Schalke 04, Rot-Weiß Essen sowie den Zweitligisten Westfalia Herne arbeitete. Nach seiner Zeit als Trainer ging Ivica Horvat zurück in seine Heimat, wo er am 27. August 2012 auf der kroatischen Insel Krk mit 86 Jahren verstarb.


Werbung