Süper Lig Meisterliste

Alle türkischen Meister der Süper Lig

Bildquelle: Ultraslansi [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der traditionsreichen türkischen Süper Lig sind es vor allem die drei großen Teams aus Istanbul, die das Geschehen seit jeher dominieren. Gemeint sind Galatasaray Istanbul, Fenerbahçe Istanbul und Besiktas Istanbul! Das Trio macht fast schon traditionell die Meisterschaft in der Türkei unter sich aus. Entsprechend haben die drei Klubs zahlreiche Titel eingefahren. Das verdeutlicht in eindrucksvoller Manier auch die Süper Lig Meisterliste!

Die Süper Lig wurde 1959 ins Leben gerufen, aber auch zuvor wurde in der Türkei im Herrenfußball ein Meister gekürt. Die Geschichte reicht bis ins Jahr 1924 zurück. Bis 1951 wurde die Meisterschaft in einem Turnier ausgetragen, an dem die jeweiligen Meister verschiedener Regionen teilnahmen. Doch der türkische Fußballverband TFF berücksichtigt erst alle Meistertitel seit der Saison 1956/57, als die Meisterschaft für zwei Jahre als Verbandspokal (Federasyon Kupasi) über die Bühne ging – mit dem zweifachen Champion Besiktas Istanbul.

Fenerbahçe, Galatasaray & Besiktas vorerst ohne Konkurrenz

Erst danach wurde das bis heute bestehende Ligensystem mit damals 16 Gründungsmitgliedern eingeführt. Erst lief die türkische Liga unter dem Namen „Milli Lig“ (1959 bis 1992), anschließend fast vier Jahrzehnte unter der Bezeichnung „1. Lig“ (1963 bis 2001), ehe 2001 die Geburtsstunde der „Süper Lig“ folgte.

Von Anbeginn war das Titelrennen in der Süper Lig Tabelle ein Dreikampf zwischen den Stadtrivalen Besiktas Istanbul, Fenerbahçe Istanbul und natürlich Galatasaray Istanbul. In den ersten 19 Meisterschaften stellte eines dieser drei Teams stets den Meister. Galatasaray triumphierte in dieser Zeitspanne sechsmal, Besiktas verbuchte fünf Titel und Fenerbahçe ganze achtmal!

Türkische Süper Lig Meister in der Übersicht

 

SaisonSüper Lig Meister
1956/1957Beşiktaş Istanbul
1957/1958Beşiktaş Istanbul
1958/1959Fenerbahçe Istanbul
1959/1960Beşiktaş Istanbul
1960/1961Fenerbahçe Istanbul
1961/1962Galatasaray Istanbul
1962/1963Galatasaray Istanbul
1963/1964Fenerbahçe Istanbul
1964/1965Fenerbahçe Istanbul
1965/1966Beşiktaş Istanbul
1966/1967Beşiktaş Istanbul
1967/1968Fenerbahçe Istanbul
1968/1969Galatasaray Istanbul
1969/1970Fenerbahçe Istanbul
1970/1971Galatasaray Istanbul
1971/1972Galatasaray Istanbul
1972/1973Galatasaray Istanbul
1973/1974Fenerbahçe Istanbul
1974/1975Fenerbahçe Istanbul
1975/1976Trabzonspor
1976/1977Trabzonspor
1977/1978Fenerbahçe Istanbul
1975/1976Trabzonspor
1976/1977Trabzonspor
1977/1978Fenerbahçe Istanbul
1978/1979Trabzonspor
1979/1980Trabzonspor
1980/1981Trabzonspor
1981/1982Beşiktaş Istanbul
1982/1983Fenerbahçe Istanbul
1983/1984Trabzonspor
1984/1985Fenerbahçe Istanbul
1985/1986Beşiktaş Istanbul
1986/1987Galatasaray Istanbul
1987/1988Galatasaray Istanbul
1988/1989Fenerbahçe Istanbul
1989/1990Beşiktaş Istanbul
1990/1991Beşiktaş Istanbul
1991/1992Beşiktaş Istanbul
1992/1993Galatasaray Istanbul
1993/1994Galatasaray Istanbul
1994/1995Beşiktaş Istanbul
1995/1996Fenerbahçe Istanbul
1996/1997Galatasaray Istanbul
1997/1998Galatasaray Istanbul
1998/1999Galatasaray Istanbul
1999/2000Galatasaray Istanbul
2000/2001Fenerbahçe Istanbul
2001/2002Galatasaray Istanbul
2002/2003Beşiktaş Istanbul
2003/2004Fenerbahçe Istanbul
2004/2005Fenerbahçe Istanbul
2005/2006Galatasaray Istanbul
2006/2007Fenerbahçe Istanbul
2007/2008Galatasaray Istanbul
2008/2009Beşiktaş Istanbul
2009/2010Bursaspor
2010/2011Fenerbahçe Istanbul
2011/2012Galatasaray Istanbul
2012/2013Galatasaray Istanbul
2013/2014Fenerbahçe Istanbul
2014/2015Galatasaray Istanbul
2015/2016Beşiktaş Istanbul
2016/2017Beşiktaş Istanbul
2017/2018Galatasaray Istanbul
2018/2019Galatasaray Istanbul
2019/2020Basaksehir FK
2020/2021Beşiktaş Istanbul

 

Trabzonspor beendet Istanbuler Dominanz

Erst 1975 vermochte Trabzonspor die Vorherrschaft der Istanbuler Großklubs zu durchbrechen und wurde erster Meister, der nicht Gala, Fener oder Besiktas hieß. Der Klub aus der Hafenstadt Trabzon konnte im zweiten Jahr nach seinem Aufstieg den Titel bejubeln und verwies Fenerbahçe in der türkischen Liga Tabelle 1975/76 auf dem 2. Platz. Trabzonspor war alles andere als eine Eintagsfliege und mischte die Süper Lig in den nächsten Jahren ordentlich auf.

Bis 1984 ließ Trabzon noch fünf weitere Meisterschaften folgen und musste sich lediglich in den Spielzeiten 1977/78 (Meister Fenerbahçe), 1981/82 (Meister Besiktas) und 1982/83 (Meister Fenerbahçe) mit der Vizemeisterschaft begnügen.

Zurück zur alten Ordnung - Besiktas im Fokus

Mit der Saison 1984/85 kehrte der türkische Fußball wieder zur „alten Ordnung“ und fortan drückten die „großen Drei“ der Süper Lig Tabelle ihren Stempel auf. Bis 2010 – also 25 Spielzeiten (!) – stammte der Meister in gewohnter Manier aus Istanbul und hieß eventuell Besiktas, Fenerbahçe oder Galatasaray.

Zunächst erlebte Besiktas seine erfolgreichste Zeit. Die Schwarzen Adler nahmen zwischen 1985 bis 1995 fünfmal Platz auf dem Meisterthron und wurden zudem fünfmal Vizemeister. Bemerkenswert war die Meisterschaft 1991/92, Besiktas im gesamten Saisonverlauf nicht eine Niederlage kassierte. Dieses einmalige Kunststück hat bis heute keine andere Mannschaft in der höchsten Spielklasse der Türkei geschafft.

 

 

Galatasaray Ende der 1990iger der große Dominator

Aber auch Galatasaray entpuppte sich ab der Saison 1986/87 wieder als zuverlässiger und erfolgreicher Titeljäger. Unter dem deutschen Trainer Jupp Derwall konnte Gala 1986 eine Durststrecke von 13 Jahren ohne Meisterschaft beenden. Bis zur Jahrtausendwende sollten weitere sieben Titel folgen, unter anderem auch unter der Regie der deutschen Übungsleiter Karl-Heinz Feldkamp (1993) und Reiner Hollmann (1994).

Zudem wurden die „Löwen“ unter Erfolgstrainer Fatih Terim zwischen 1997 bis 2000 viermal in Serie türkischer Meister. Solch eine Erfolgsserie schaffte bis dato kein anderes Team in der Türkei.

Abwechslungsreiche Titelträger und Bursaspor als große Überraschung

Das erste Fußball-Jahrzehnt des 21. Jahrtausend ist in der Türkei dagegen in puncto Meisterfrage von Abwechslung geprägt, wenngleich die Hauptdarsteller dieselben blieben. So wurde Fenerbahçe bis 2009 viermal Meister, Galatasaray drei- und Besiktas zweimal.

2010 sorgte Bursaspor für die große Überraschung und konnte sich in einem packenden Titelkampf mit Fenerbahçe, bei denen Christoph Daum den Trainerposten bekleidete, am letzten Spieltag die Meisterschaft sichern. Der erste Titel für Bursaspor überhaupt und zugleich nach Trabzonspor der zweite türkische Meister, der jenseits von Istanbul stammte.

Türkischer Rekordmeister: Galatasaray knapp vor Fener

In der jüngeren Vergangenheit zeigt sich in der türkischen Liga aber wieder das gewohnte Bild. Mit Fenerbahçe, Besiktas und Galatasaray ist seit 2011 der Titelträger einer der üblichen Verdächtigen. Wobei das Zepter klar in Richtung Gala ausschlägt, die bis 2019 fünf Meisterschaften abräumten.

In der Summe ist Galatasaray Istanbul auch mit 22 Titeln der türkische Rekordmeister. Dicht gefolgt von Fenerbahçe, die es bislang auf 19 Meisterschaften brachten. Besiktas belegt mit 15 Titeln den 3. Rang in der Liste der Mannschaften mit den meisten gewonnen Meisterschaften (Stand März 2020).


Werbung