Brasilien ringt Frankreich nieder - USA, Italien & Polen bauen Siegesserie aus

Lipe steuerte 15 Punkte zum Sieg der Brasilianer über Frankreich bei

Bildquelle: By Katarzyna M. Kozłowska from Łódź, Poland [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am 2. Spieltag der Volleyball-WM der Männer, für die sich die deutsche Nationalmannschaft nicht qualifizieren konnte, sorgten Brasilien und Frankreich in der Gruppe B für das Highlight. Das Topspiel hielt was es versprach - mit dem besseren und glücklicheren Ende für die Brasilianer. Zudem konnte Titelverteidiger Polen den zweiten Sieg holen und auch Co-Gastgeber Italien hielt sich schadlos. Die USA hatten derweil gegen Australien viel Mühe und mussten erneut über die volle Distanz gehen.

Brasilien und Frankreich lieferten sich im mit Spannung erwarteten Duell eine epische Schlacht. Nach 2,5 Stunden Spielzeit behielt die Selecao etwas glücklich mit 3:2 die Oberhand. Vor fast 5.000 Zuschauern im bulgarischen Ruse konnten die Brasilianer, die genau wie Frankreich zum Kreise der Titelkandidaten der Volleyball Weltmeisterschaft 2018 gezählt werden, die ersten beiden Sätze mit je 25:20 gewinnen. Doch die Equipe steckte nicht auf und bewies Kämpferherz.

„Heroisches Match“ zwischen Brasilien und Frankreich

Trainer Laurent Tillie nahm zu Beginn des 3. Satzes einige Personalwechsel vor und beorderte Jean Patry, Antoine Brizard und Thibault Rossard aufs Feld. Die Wechsel verfehlten nicht ihre Wirkung und Frankreich fand besser in den Rhythmus. Mit 25:21 und 25:23 konnten die Blauen die Sätze drei und vier gewinnen und zum 2:2 ausgleichen. Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen, wo Brasilien jedoch mit 15:12 die Oberhand behielt und somit auch das zweite Gruppenspiel nach dem 3:0-Auftakterfolg für sich entschied. Frankreich belegt in der Gruppe B nach zwei Spielen mit 4 Punkten Rang drei. Erster ist Kanada die wie schon gegen die Niederlande zum Auftakt auch im zweiten Spiel gegen Ägypten ohne Satzverlust blieben.

„In einem heroischen Match“, wie Tillie treffend sagte, waren auf Seiten der Brasilianer Wallace Souza (20 Punkte) und Lipe (15) die fleißigsten Punktesammler. Topscorer war allerdings Earvin Ngapeth auf französischer Seite, der die Partie mit 22 erzielten Punkten beendete.

Italien fegt Belgien vom Feld

Italien konnte derweil seinen guten Start (3:0-Sieg gegen Japan) am Donnerstagabend vergolden und triumphierte in Florenz souverän mit 3:0 über Belgien (25:20, 25:17, 25:16). Damit hat sich die Azzurri beim Angstgegner auch erfolgreich für die Pleite im Vorjahr revanchiert, als man an der belgischen Auswahl bei der EM in Polen im Viertelfinale scheiterte. Die meisten Punkte zu einem letztlich ungefährdeten Sieg der Italiener steuerte Ivan Zaytsev (20), während Simone Giannelli in seinem 100. Länderspiel mit einer großartigen Defensivleistung vollauf überzeugte. Italien hat mit dem zweiten Sieg und einer weiterhin blütenweißen Weste die Führung in der Gruppe A übernommen.

Japan konnte dagegen einen glatten 3:0-Erfolg gegen die Dominikanische Republik einfahren und sich hinter Slowenien auf den 3. Platz vorschieben.

USA mit Arbeitssieg über 'Volleyroos'

In Pool C der Volleyball-WM musste sich die USA im Duell mit Australien gewaltig strecken. Dabei stellte die Truppe von Trainer John Speraw, die einer der Top-Favoriten auf den WM-Titel sind, frühzeitig die Weichen auf Sieg, nachdem die ersten beiden Durchgänge mit 25:23 und 25:20 gewonnen wurden.

US-Star Matthew Anderson zeigte eine starke Leistung

Bildquelle: By Grzegorz Gigol [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Doch die 'Volleyroos', die schon ihr Auftaktmatch gegen Russland mit 0:3 verloren, legten ein furioses Comeback aufs Parkett hin und konnten die folgenden beiden Sätze mit 25:22 und 25:23 zu ihren Gunsten entscheiden. Dabei profitierte Australien aber zunächst auch davon, dass die USA im dritten Satz einigen Stammkräften eine Verschnaufpause gönnten.

So musste die Entscheidung im Tiebreak fallen, in dem das US-Team aber schnell reagierten und dominierten. Am Ende setzten sich die USA mit 15:10 durch und entschieden die Partie somit mit 3:2. Der zweite Sieg im zweiten WM-Spiel für die Amerikaner, die aber schon zum Auftakt beim 3:2-Erfolg über Serbien über die volle Distanz gehen musste. Topscorer Matthew Anderson steuerte 20 Punkte zum USA-Triumph über Australien bei.

„Wir sind über unserem zweiten Sieg in der Gruppe C“, sagte US-Nationalspieler Erik Shoji und egänzte: „In unserem Team herrscht viel Begeisterung und Vertrauen. Heute sind wir einen Schritt weiter gekommen, um das Ziel zu erreichen, einen der ersten beiden Plätze im Pool zu belegen. Morgen werden wir uns entspannen und uns auf das große Spiel gegen Russland vorbereiten.“

Titelverteidiger Polen gibt sich keine Blöße

Auch Titelverteidiger Polen verbuchte am 2. Spieltag der Vorrunde den zweiten Sieg. Im bulgarischen Varna fegten die Osteuropäer die Auswahl Puerto Ricos glatt und ohne Mühe mit 25:13, 25:12 und 25:15 vom Platz. Ihr Auftaktmatch gegen Kuba wurde zuvor mit 3:1 siegreich gestaltet. Polen befindet sich in seinem Pool als Erster klar auf Kurs 2. Runde, was auch für den Iran gilt, die den WM-Co-Gastgeber Bulgarien souverän mit 3:1 in die Schranken wiesen und die erste Pleite beifügten.