Postsportverein Kärnten: HC Post auf der Erfolgswelle


HC Post von Postsportverein Kärnten mit Siegen

In der 3. Runde spielte der HC Post vom Postsportverein Kärnten gegen die Mannschaft des Rekordgewinners im Klagenfurter Eishockeycup, Hypo-Alpe-Adria-Bank. Es gab von Anfang an einen offenen Schlagabtausch beider Mannschaften, in der die Torleute beider Mannschaften herausragten.

Die Hypo-Alpe-Adria-Bank ging bereits nach 10 Minuten mit 1:0 in Führung, jedoch gelang es dem Kapitän des HC Post, Andreas Reichenhauser, bereits 2 Minuten später den Ausgleich zu erzielen. Noch im ersten Drittel gelang danach Markus Lach das 2:1, womit auch der Zwischenstand nach dem ersten Drittel feststand.

Im zweiten Drittel schoss nach 5 Minuten Jörg Putzl während eines Powerplays für die Hypo-Alpe-Adria-Bank das 3:1 und im nächsten Powerplay für den HC Post gelang Alexander Rodiga das 4:1. Nachdem die Hypo-Alpe-Adria-Bank danach das zwischenzeitliche 4:2 erzielte, schossen Markus Lach und Stephan Kogelnigg, wieder während eines Unterzahlspieles, den Zwischenstand von 6:2 nach dem zweiten Drittel heraus. Im dritten Drittel war es dann nur mehr ein lockeres Hin und Her, wobei beide Mannschaften jeweils ein Tor schossen und der Endstand von 7:3 für den HC Post feststand.

In der 4. Runde spielte der HC Post wieder gegen die Mannschaft Lions/Ascus, gegen die man bereits in der 1. Runde mit 15:4 gewann. Diesmal sollte es nicht mehr so leicht sein, denn der Gegner hatte einige neue Spieler angemeldet, die diesmal auch spielten. Durch Tore von Markus Kuntaritsch, 2x Jörg Putzl, Christian Pilarz und Andreas Reichenhauser führte der HC Post nach dem ersten Drittel bereits mit 5:0.

HC Post weiterhin ungeschlagener Tabellenführer

Dann kam jedoch der HC Post nicht mehr auf Touren, der Gegner hatte etliche Torchancen und der HC Post gewann jedoch das zweite Drittel durch ein Tor von Andreas Reichenhauser mit 1:0, sodass der Zwischenstand nach dem 2. Drittel 6:0 lautete.

Auch das dritte Drittel wurde seitens des HC Post nicht mehr ernst genommen, sodass der Gegner auf einmal die überhand hatte, und sich wieder etliche Chancen herausspielte. Jedoch konnte sich der HC Post auf seinen in toller Form befindlichen Tormann Gerwin Kaschitz verlassen, der alle Chancen zunichtemachte. Dietmar Gobetzky gelang schließlich noch das 7:0, womit auch das Endergebnis feststand.

Der HC Post ist damit nach der 4. Runde noch immer ungeschlagener Tabellenführer und das mit 8 Punkten und einem Torverhältnis von 37:7 an.