WWE: Money in the Bank 2015 – Alle Ergebnisse und ausführliche Fakten


Alle Ergebnisse zu Money in the Bank 2015

Was für ein unfassbarer PPV-Event, den das WWE-Universum mit Money in the Bank 2015 zu Gesicht bekam. Wir haben ein episches Match zwischen John Cena und Kevin Owens gesehen, massig Action im Ring und zahlreiche packende Momente.

Aber eins nach dem anderen, denn wir haben sämtliche Ergebnisse für Euch zusammengestellt und möchten sie Euch nun ausführlich präsentieren. Ab 1 Uhr begann in der Nacht vom 14.06 zum 15.06.2015 die Kickoff-Show in Columbus Ohio, in der R-Truth und Bad News Barrett ihren Auftritt hatten.

 

Bad News Barrett startete direkt mit harten Aktionen gegen seinen Gegner R-Truth. Allerdings konnte der Gute-Laune-Rapper kontern, wovon sich BNB nicht sonderlich beeindruckt zeigte. Im Gegenteil, denn er setzte R-Truth immer wieder unter Druck.

Immer wieder harte Aktionen von King Barrett bis R-Truth zurück in den Kampf fand. So konnte er gleich zweimal dem Bullhammer vom Briten ausweichen und BNB ins Cover zwingen, wodurch er überraschend zum Sieg kam.

Was dann folgte, sollte in einem Skandal enden. Das Money in the Bank Leitermatch stand nun auf dem Programm. Alle sieben WWE-Superstars gingen sofort aufeinander los, nur Kofi Kingston zog sich schnell aus dem Geschehen und versuchte die unübersichtliche Situation für sich zu nutzen. So holte er gleich eine Leiter in den Ring und versuchte, sich den Money in the Bank Koffer zu krallen.

Die Rechnung hat er aber nicht mit den restlichen Teilnehmern gemacht, denn die anderen WWE-Superstars holten Kofi Kingston von der Leiter und zeigten ihm, wo der Hammer hängt. Nun versuchte sich Sheamus auf der Leiter, wurde jedoch von seinen Widersachern runtergeholt, nachdem er bereits eine Hand am Koffer hatte.

Nebenbei hielt Dolph Ziggler Kane in Schach, nachdem er ihm einen krachenden DDT verpassen konnte. Bei seinem Versuch, den Koffer zu erreichen, passte Sheamus auf und holte den Show-off von der Leiter. Der keltische Krieger schnappte sich die Leiter und setzte sich damit erfolgreich gegen Randy Orton, Ziggler und Co zur Wehr.

Roman Reigns der große Favorit

Abermals war Kofi Kingston allein im Ring, nachdem Sheamus kurzfristig doch noch außer Gefecht gesetzt worden konnte. Sheamus reagierte gedankenschnell und stieß das Mitglied von The New Day von der Leiter. Plötzlich tauchte Roman Reigns auf, nachdem er längere Zeit nicht aktiv am Match teilnehmen konnte, und fertigte Neville & Kofi Kingston ab.

Powerbomb gegen Kingston auf eine Leiter, die in der Ringecke positioniert wurde. Gleiches Schicksal erlitt auch Neville, der ebenfalls eine krachende Powerbomb kassierte. Dabei landete er direkt auf Kingston. Somit waren beide WWE-Superstars zunächst aus dem Match genommen worden. Das Powerhouse war auf dem Weg zur Leiter, kassierte dann aber einen Chokeslam von Kane.

Nun war es Kane, der nach dem Koffer greifen wollte. Das ließ sich Randy Orton aber nicht gefallen und holte nun das böse rote Monster von der Leiter und verpasste ihm gleichzeitig einen RKO. Ebenso bekam Kofi Kingston bei seinem Versuch, den Koffer zu erreichen einen harten RKO zu spüren. Die Halle in Columbus kochte!

Die Viper zog dann Neville von der Leiter, der still und heimlich seine Chance nutzen wollte. Nun war es der Brite, der ebenfalls einen RKO von Orton einstecken musste. Was für ein RKO-Festival von Randy Orton, der förmlich im Rausch war. Allerdings hatte er nicht mit Sheamus gerechnet, der ihm einen krachenden Broguekick verpasste.

Sheamus sorgt für Überraschung bei Money in the Bank Leitermatch

Dolph Ziggler und Sheamus standen nun auf der letzten Sprosse der Leiter und lieferten sich einen harten Schlagabtausch. Der Show-off konnte in dieser Phase seinen Gegner in den Sleeperhold zwingen und ihn gleichzeitig auf die Ringmatte befördern. Neville nutzte die Gelegenheit und setzte erfolgreich zum Red Arrow an. Die Ereignisse überschlugen sich.

Es ging rund um Ring und Roman Reigns meldete sich ebenfalls zurück, der mit einem Superman Punch gegen Kane zeigte, dass er den Koffer gewinnen möchte. Kofi Kingston wurde indes von Big E und Xavier Woods zurück in den Ring befördert, während die restlichen Teilnehmer, Reigns eingeschlossen, benommen außerhalb des Rings lagen.

Allerdings setzte das Powerhouse The New Day außer Gefecht und holte Kofi Kingston von der Leiter, zeigte dann eine Powerbomb, die Kingston aus dem Ring befördern sollte. Danach folgte noch ein Spear gegen Randy Orton. Der Weg zum Koffer war frei und oben angekommen, ging das Licht in der Halle aus. Bray Wyatt griff ins Match ein und schüttelte Reigns von der Leiter. Es folgte Sister Abigail, was Sheamus für sich ausnutzen konnte. So stieg der keltische Krieger die Sprossen empor und sicherte sich den Koffer.

Welch ein Skandal beim sicher geglaubten Sieg von Roman Reigns! Sheamus kann nun ein Jahr lang am Ort und Zeitpunkt seiner Wahl, ein Titelmatch einfordern. Reigns´Titelträume wurden damit zunächst begraben.

Nach so viel Action im Ring bekamen wir eine kleine Pause verschafft, allerdings dauerte diese nicht lange an, denn die Diven hatten nun ihren großen Auftritt. Im Match um den Divas Championship zwischen Nikki Bella vs. Paige sollte es ebenfalls zu einem Skandal kommen.

Brie hilft Nikki Bella zum Sieg über Paige

Beide starteten mit harten Aktionen in das Match, wobei Paige das erste Cover einstecken musste, aus dem sie sich befreien konnte. Die junge Britin geriet immer stärker unter Druck und so zeigte Nikki Bella ihre ganze Klasse. Das Match wog zwischenzeitlich hin und her, wobei erneut Paige unter Druck geriet.

Abermals konnte sie sich aus dem Cover befreien und selbst für einige sehr harte Aktionen sorgen. Als beide gleichzeitig auf den Ringseilen waren, fielen sie auf den Hallenboden. Twin Magic sollte nun folgen und so rollte sich Brie Bella unter dem Ring hervor, stieg in den Ring und wollte3 Paige pinnen.

Sie konterte jedoch und zog ihr Cover erfolgreich durch. Das Match war scheinbar beendet, aber dann zeigte Brie Bella, wer sie wirklich ist, was Nikki Bella ausnutzen konnte. Erst ein harter K.o.-Schlag gegen Paige und dann noch abschließend der Rack Attack – Sieg Nikki Bella! Paige verstand die Welt nicht mehr!

 

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek

 

The Miz sorgt für Entscheidung zwischen Ryback vs. The Big Show

Weiter ging es dann mit dem Match um den Intercontinental Championtitel zwischen Ryback vs. The Big Show. Ehe der Kampf begann, machte sich The Miz auf dem Weg zum Ring und nach einer kurzen Ansprache, nahm er am Kommentatorenpult Platz!

Ryback startete furios ins Match und zeigte sofort einen Spinebuster gegen The Big Show. Nun sollte schon der Nitro Clothesline folgen, der auch ins Ziel fand. Aber anstatt sich weiter um seinen Gegner zu kümmern, nahm sich der Big Guy The Miz vor und machte ihn fertig. Big Show nutzte die kurze Verschnaufpause und verpasste Ryback einen mörderischen Spear.

Big Show setzte nach, musste dann aber in den Arm Break von Ryback. Der fuhr eine ganz harte Linie, die gegen The Big Show absolut angebracht ist. Back Suplex gegen den weltgrößten Athleten, welch ein Wahnsinn! Danach der Versuch des Nitro Clotheslines, der sein Ziel jedoch verfehlte und so kassierte der Big Guy einen harten Chokeslam. Das anschließende Cover misslang jedoch. Auch der gefürchtete K.o.-Schlag gegen ihn sollte nicht das Ende des Matches bedeuten. Er stand kurz vor dem Sieg, als sich The Miz einmischte und mit einem Mikro The Big Show angriff. Der Ringrichter disqualifizierte Ryback, der damit weiterhin Intercontinental Champion blieb.

Nun sollte das WWE-Universum bei Money in the Bank 2015 das Rematch zwischen Kevin Owens vs. John Cena erleben. Es war ein episches Match. Es wäre nicht verwunderlich, wenn dies der Kampf des Jahres werden würde. Beide tasteten sich zunächst sehr lange ab. Keiner wollte die erste Aktion so wirklich starten. Jedoch war es Kevin Owens, der dann mit harten Aktionen gegen den C-Nationanführer vorging.

Cena konnte die Aktionen von Owens auskontern und kam mit einem harten Clothesline zurück in den Kampf. Owens reagierte mit harten Tritten, die Cena mit einem wunderschönen Dropkick auskontern konnte. Allerdings geriet der C-Nationanführer immer wieder unter Druck. Owens verhöhnte Cena, als er mit dem 5 Knuckle Shuffle Cena außer Gefecht setzte.

Rematch zwischen John Cena vs. Kevin Owens

Der ließ sich jedoch nicht abbringen, seinen Gegner in den STF zu zwingen, aus dem sich Owens befreien konnte. Es folgten zahlreiche Powerbombs, Cannonballs, Attitude Adjustment. Eine Aktion jagte die Nächste. Die Halle tobte und rief immer wieder „This is awesome!“

Ständig war einer von beiden im Cover wiederzufinden, sodass das Match hin und her wog. Am Ende konnte John Cena den Kampf für sich entscheiden und zeigte sich als fairer Sportsmann, als er Kevin Owens seinen NXT-Titel überreichte und seinen Arm in die Luft riss. Dieser griff John Cena an und verpasste ihm außerhalb des Rings noch eine Pop-up-Powerbomb auf den Mattenrand.

John Cena musste am Ring behandelt werden und wurde von den Ringrichtern hinter die Bühne gebracht. Die Fehde wird also höchstwahrscheinlich fortgeführt, denn Kevin Owens zeigte sich völlig respektlos, was der C-Nationanführer sicherlich nicht auf sich sitzen lassen wird.

Prime Time Players sorgen für Überraschung gegen The New Day

Nach diesem epischen Match sollte es um den Tag-Team-Champion-Titel gehen. The New Day vs. Prime Time Players stand auf dem Programm! Darren Young und Xavier Woods starteten in das Match, bei dem The New Day schnell die Oberhand behielten sollten. Immer wieder gab es feine und hochklassige Team-Aktionen von The New Day zu bestaunen, sodass Darren Young keine Möglichkeit hatte, Titus O´Neil einzuwechseln.

Das Blatt sollte sich aber wenden, denn spätestens, nachdem Big E gegen den Ringpfosten flog, konnte Young seinen Partner endlich einwechseln und er räumte erstmal gehörig auf. So zeigte er einen herrlichen Spinebuster gegen Woods und mit dem abschließenden Cover war die Überraschung perfekt. Damit sind die Prime Time Players neue Tag-Team-Champions.

Was jetzt folgen sollte, war an Härte nicht zu übertreffen gewesen. Seth Rollins vs. Dean Ambrose in einem Leitermatch um den WWE World Heavyweight Championship! Seth Rollins startete mit harten Aktionen ins Match gegen Seth Rollins. Der Lunatic Fringe setzte seinen Gegner sofort unter Druck und wollte zeigen, dass er der wahre WWE Champion ist.

Ambrose vs. Rollins um WWE World Heavyweight Championship

Rollins konterte, wovon Ambrose sichtlich unbeeindruckt war. In der Folge des Matches bearbeitete der aktuelle WWE Champion das linke Knie von Dean Ambrose. Immer wieder folgten Tritte, Schläge mit dem Stuhl und abermals Tritte gegen das lädierte Knie. Jedoch ließ sich der Lunatic Fringe nicht beeindrucken und schluckte die Schmerzen, wie man es von ihm kennt.

Beide versuchten die Leiter zu erklimmen, um den WWE-Gürtel zu erringen. Allerdings zog immer wieder der eine den anderen von der Leiter und das Spiel setzte sich so eine Weile fort. Auch außerhalb des Rings ging es dann brutal zu. So lieferte man sich eine handfeste Schlägerei in der Zuschauermenge. Dean Ambrose konnte kaum noch laufen, was Rollins nicht davon abhielt, weiterhin das Knie von seinem Gegner zu bearbeiten. Die beiden WWE-Superstars schenkten sich nichts. Im Gegenteil, so schleuderten sie sich gegenseitig gegen die Leiter, um den anderen an den Rand einer Niederlage zu bringen. Die Uhr tickte für Seth Rollins, der fitter wirkte als Ambrose.

Zwischenzeitlich wurde eine Leiter zwischen dem Kommentatorenpult und dem Ring geklemmt. Nicht nur, dass Ambrose gegen diese Leiter geschleudert wurde, nein sogar Rollins bekam einen Suplex auf die Leiter ab. Rollins erholte sich und bearbeitete wieder das Knie von seinem Widersacher.

 

maxdome Live Event

 

Money in the Bank 2015 bei maxdome anschauen

Mittlerweile sah es immer schlimmer aus um den Lunatic Fringe. Mit einer Powerbomb ging es direkt auf die Leiter, wo Ambrose noch auf einige Stühle flog. Er wurde unter der Leiter außerhalb des Rings begraben. Rollins begrub sein Gegner unter der Leiter und machte sich auf den Weg in den Ring, um sich den Titel zu schnappen.

Aber nicht mit Dean Ambrose, denn er mobilisierte seine letzten Kräfte und überholte Rollins auf der Leiter. Beide hatten die Hand am Gürtel, wobei Ambrose seinen Arm durch den Gürtel steckte. Jedoch war es Seth Rollins, der den Gürtel aus dem Karabinerhaken riss und somit alter und neuer WWE World Heavyweight Champion blieb.

Damit endete Money in the Bank 2015! Wir hoffen, dass Ihr genau so viel Spaß hattet wie wir. Wer das PPV-Event nicht live gesehen haben sollte, kann über unsere Banner von maxdome Money in the Bank 2015 noch ansehen. Wir wünschen allen WWE-Fans eine gute Nacht und bis bald.

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek