Sabine Lisicki siegt gegen Serena Williams - Haas verliert


Williams verliert gegen Lisicki in Wimbledon

Sabine Lisicki hat in Wimbledon für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Im Achtelfinale entzauberte die Berlinerin die Titelverteidigerin und haushohe Favoritin Serena Williams und gewann in drei Sätzen. Im Viertelfinale bekommt es Lisicki mit Kaia Kanepi zu tun, die im Laufe des Grand Slams Angelique Kerber aus dem Rennen warf. Weniger erfolgreich verlief das Achtelfinale für Tommy Haas. Der Routinier hatte gegen den Weltranglistenersten Novak Djokovic keine Chance.

Well done! Sabine Lisicki hat in Wimbledon das geschafft, was ihr vor dem Duell gegen Serena Williams nur die kühnsten Optimisten zugetraut haben. In einem hochklassigen und spannenden Match hatte 'Bum-Bum-Biene' am Ende das bessere Ende für sich. Mit 6:2, 1:6, 6:4 schickte die Deutsche, die in der Weltrangliste auf Rang 24 liegt, Serena Williams nach Hause. Für die Powerfrau aus den USA war es die erste Pleite nach zuvor 34 ungeschlagenen Spielen.

Lisicki, von Anfang mit viel Selbstbewusstsein, diktierte im ersten Satz die Ballwechsel gegen die Nummer 1 der Welt. Der verdiente Lohn: Beim Stand von 2:2 sicherte sich die 23-Jährige vier Spiele in Folge und holte sich den ersten Satz. Doch im zweiten Satz trumpft S. Williams groß auf und zeigte der Deutschen mit ihrem kraftvollen Spiel die Grenzen auf. Lisicki verlor mehr und mehr den Faden und wirkte hilflos. Folgerichtig ging der zweite Durchgang mit 6:1 an die Favoriten, die in ihrer Karriere bereits fünfmal in Wimbledon gewonnen hatte. Auch im entscheidenden dritten Satz war S. Williams weiter am Drücker und führte schnell mit 3:0. Doch Lisicki konnte sich aus ihrem Tief heraus kämpfen und bewies Nerven wie Drahtseile. Beim Stande von 4:4 gelingt ihr das entscheidende Break und bei eigenem Aufschlag verwandelte Lisicki ihren zweiten Matchball.

Im Viertelfinale trifft Lisicki auf Kaia Kanepi. Die Estin setzte sich ihrerseits knapp gegen die Lokalmatadorin Laura Robson mit 7:6, 7:5 durch. Für Lisicki, die mehr und mehr zum Wimbledon-Publikumsliebling und Turnierfavoritin avanciert, definitiv eine machbare Aufgabe.

Haas ohne Chance gegen Djokevic

Für Tommy Haas war dagegen im Achtelfinale Schluss. Gegen Novak Djokovic hatte der 35-Jährige nicht den Hauch einer Chance und musste sich am Ende verdientermaßen mit 6:1, 4:6, 6:7 geschlagen geben. Dabei hatte Haas vor allem mit seiner Vorhand zu kämpfen, während der Weltranglistenerste aus Serbien in den entscheiden Momenten souverän agierte. Somit bleibt Djokovic, der sich 2011 den Titel des wichtigsten Tennisturniers sichern konnte, weiter ohne Satzverlust und trifft im Viertelfinale nun auf den Tschechen Tomas Berdych oder Bernard Tomic aus Australien.