Olympia-Eissportzentrum München - Infos und Fakten

Olympia-Eissportzentrum in München

Das Olympia-Eissportzentrum München gilt als Heimspielstätte des DEL-Klubs EHC Red Bull München, der hier regelmäßig auf Puckjagd geht. In der langen Historie der Sportstätte fanden hier jedoch nicht nur Eishockeyspiele statt, sondern beispielsweise auch Boxkämpfe.

Im Rahmen der Olympischen Spiele von 1972 kam die Eissporthalle ebenfalls zum Tragen, wo 7.000 Zuschauer Platz fanden. Bevor es jedoch so weit war, wurden ca. 6,9 Millionen DM in den Bau des Eisstadions investiert, deren Bauzeit knapp zwei Jahre betrug.

Mit dem Eishockeyspiel zwischen dem FC Bayern München und dem SC Riessersee wurde das Olympia-Eisstadion im Februar 1967 endlich eröffnet. Ursprünglich war das Olympia-Eissportzentrum München als Mehrzweckhalle gedacht und so fand im Jahre 1969 in der Eissporthalle die Tischtennis-Weltmeisterschaft statt. Ferner wurde angedacht, dass nicht nur Eishockey-, Eisstock- und Eiskunstlaufwettbewerbe ausgetragen werden sollten.

Diese Sportarten hätten problemlos in der Eissporthalle stattfinden können, jedoch machte es keinen Sinn, Handball, Basketball oder auch Tischtennis spielen zu lassen. Die Pläne wurden schnell zu den Akten gelegt, nachdem man bemerkt hatte, dass es zu Problemen kam.

Olympiade 1972 in München

Drei Jahre später fand in München die Olympiade statt, bei der die Zuschauerkapazität, wie bereits erwähnt wurde, auf 7.000 Plätze angehoben wurde. Auch wenn man Jahre zuvor feststellte, dass andere Sportarten keinen Platz im Olympia-Eissportzentrum fanden, wurden die Boxturniere der Olympischen Spiele von 1972 eben doch hier ausgetragen.

Zahlreiche Fans schauten sich die Boxkämpfe an und bejubelten die Teilnehmer. Im Schwergewichts-Finale kam es zu einer kleinen Kuriosität, nachdem der Kubaner Teofilo Stevenson kampflos die Gold-Medaille gewann, nachdem der rumänische Teilnehmer Ion Alexe die Hand verletzte und das Finale somit nicht bestreiten konnte.

Insgesamt konnte sich das kubanische Team 3x Gold, 1x Silber und 1x Bronze bei dem Boxturnier sichern. Zweiter wurde die damalige Sowjetunion vor Ungarn! Deutschland landete übrigens auf dem 7. Platz hinter den USA! In der weiteren Folge wurde das Eisstadion saniert und modernisiert.

Heimat des EHC Red Bull München

Es wurden neue Anzeigetafeln angebracht und auch einige Holzbänke wurden gegen moderne Sitzplätze, die zum Teil beheizt werden, ersetzt! Zu dieser Zeit nutzten die München Barons die Gunst der Stunde und trugen ihre Spiele in der DEL aus.

Zwischenzeitlich wurde die Halle zwischen 2010 und 2011 von den Basketballern des FC Bayern München genutzt, ehe man im September 2011 in den Audi Dome zog. Seit dem Auszug der Basketballer ist der EHC Red Bull München der Hauptnutzer des Olympia-Eissportzentrum München. Selbstverständlich haben wir dahin gehend auch die entsprechenden Termine zu den Heimspielen des EHC Red Bull München zur Hand, die wir in einer kleinen Übersicht veranschaulichen.

Termine des EHC Red Bull München im Olympia-Eissportzentrum München


Aktuelle Termine des EHC Red Bull München im Olympia-Eissportzentrum München

Mit dem Olympia-Eissportzentrum München verfügt die bayerische Landeshauptstadt über die einzige überdachte Eissporthalle in ganz München. Hier trägt der EHC Red Bull München seine Heimspiele in der DEL aus und auch die Basketballer vom FC Bayern München sahen die Halle kurzzeitig als ihre Heimat an. Sämtliche Termine bezüglich des EHC Red Bull München haben wir für Euch zusammengefasst!