Formel 1: Vettel in Malaysia nach starker Aufholjagd Vierter - Hamilton Zweiter


Ferrari-Pilot Vettel wurde beim Malaysia GP starker Vierter

Bildquelle: By Morio (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Sebastian Vettel hat heim Großen Preis von Malaysia in der Formel 1 eine grandiose Aufholjagd in den Asphalt gebrannt und sich vom Startplatz 19. auf den den 4. Rang vorgekämpft. Dennoch verlor der Ferrari-Pilot in der Gesamtwertung gegen seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton weiter an Boden, wenngleich der Mercedes-Mann den Sieg verpasste.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen hat sich den Sieg beim GP von Malaysia gesichert und verdrängte WM-Spitzenreiter Hamilton auf den 2. Platz. Dahinter komplettierte Verstappens Teamkollege Daniel Ricciardo als Dritter das Podium. Direkt dahinter konnte sich Vettel einreihen, der somit erfolgreich Schadensbegrenzung betrieb. Denn der Heppenheimer startete vom 19. Platz, nachdem sein Ferrari im Qualifying Motorenprobleme hatte.

 

Dennoch hat Vettel im Kampf um den WM-Titel den nächsten Rückschlag erhalten, da der Rückstand auf Hamilton bei noch fünf ausstehenden Rennen bereits auf 34 Punkte angewachsen ist.

Ein aggressiv startender Sebastian Vettel konnte schon in der ersten Runde sieben Plätze gutmachen, während an der Spitze Pole-Setter Lewis Hamilton vorerst seine Führung verteidigte. Zur Renn-Halbzeit lag Vettel als Fünfter schon dick in den Punkten, biss sich dann aber an Valtteri Bottas lange Zeit die Zähne aus. Mit einem cleveren Boxenstopp konnte der 30-Jährige aber auch am finnischen Mercedes-Piloten vorbeiziehen. Für Vettel war es alles andere als überraschend, dass er ausgerechnet hinter Hamiltons Teamkollege feststeckte und somit bei seiner Aufholjagd wertvolle Zeit verlor: „Es war klar, was Mercedes machte. Sie haben Valtteri wieder einmal als eine Art Straßensperre eingesetzt.“

Vettel über Platz 4: „Es war Schadensbegrenzung“

Nach dem Boxenstopp und mit frischen weichen Reifen konnte der Deutsche aber zum eindrucksvollen Endspurt starten und war in der zweiten Rennhälfte über weite Strecken mit Abstand der schnellste Fahrer. Der Vorsprung des enteilten Spitzentrios um Verstappen, Hamilton und Ricciardo schmolz immer mehr. In der Schlussphase sah es sogar danach aus, als ob der Deutsche auch noch Ricciardo überholen kann und sogar im Mercedes-Lager machte man sich Sorgen, dass es für zweitplatzierten Lewis Hamilton noch einmal eng werden würde. Aber die Pneus am Ferrari bauten ab, Vettel verlor an Speed und in den letzten fünf Runden war ein Angriff nicht mehr möglich.

„Am Ende ging uns ein bisschen die Luft aus. Es war Schadensbegrenzung“, erklärte Vettel bei „RTL“ nach dem Formel 1 Rennen: „Ich habe gepusht, um Daniel einzuholen. Am Schluss wurden die Bremsen etwas heiß, da habe ich Abstand genommen. Der Speed war da, um das Rennen zu gewinnen. Insgesamt müssen wir mit dem vierten Platz zufrieden sein.“

maxdome - Deutschlands größte Online-Videothek