Formel 1: Vettel glaubt nicht an Erfolg in Melbourne


Auftakt zur Formel 1-Saison in Melbourne

Am kommenden Wochenende startet die Formel 1 in ihre neue Saison. Der Auftakt-Grand-Prix steigt im australischen Melbourne (16. März) und vor allem im Mercedes-Lager strotzt man angesichts der guten Tests voller Optimismus. Anders dagegen die Situation bei Red Bull und dem amtierenden Weltmeister Sebastian Vettel. Im Vergleich zur Konkurrenz haben die Bullen noch etwas Nachholbedarf, weswegen im Vorfeld kleinere Brötchen gebacken werden.

„Es ist schwer zu sagen, wo wir momentan stehen. Fakt ist jedoch, dass wir nicht zu den Favoriten auf den Rennsieg gehören“, erklärte Red Bull-Pilot Sebastian Vettel mit Hinblick auf den Saisonauftakt am nächsten Sonntag in Melbourne.

Kalkül oder doch Realität? Zumindest in den jüngsten Tests fuhr der Weltmeister der Konkurrenz hinterher und obendrein wurden deutlich weniger Testrunden abgespult. Doch zugleich kündigte der 26-Jährige an, dass man mit einem völlig überarbeiteten Red Bull-Boliden in Australien an den Start gehen wird. „Das Auto, das wir in Melbourne einsetzen, wird nur von außen das Auto sein, mit dem wir im Winter getestet haben. Die technischen Innereien werden andere sein“, erklärte der vierfache Weltmeister.

Doch auch wenn Sebastian Vettel keine weiteren Details verriet und die Testfahrten alles andere als überzeugend waren, sollte man den Renault auf dem Zettel haben. Aber zweifelsohne sind Mercedes und Ferrari besser gewappnet. Vor allem die Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg reisen voller Zuversicht und mit viel Optimismus im Gepäck nach Down Under. Das Mercedes-Team hat angesichts der guten Ergebnisse bei den Testfahrten in Jerez und Bahrain offenbar gute Arbeit geleistet und so gehören sowohl Hamilton als auch Rosberg zu den engeren Favoriten der diesjährigen Formel 1-Saison, in der Vettel seinen fünften WM-Triumph in Folge feiern will.

Mercedes und Ferrari Favoriten auf Sieg

„Unser Team ist so gut es geht auf Melbourne vorbereitet und ich bin heißer denn je zuvor“, fasste Hamilton seine Vorfreude auf den Saisonstart in Worte und gab sich sehr zuversichtlich: „Angesichts der vielen Veränderungen in der Formel 1 und all der harten Arbeit, die hinter unserem Team liegt, glaube ich, dass dies unser Jahr werden könnte.“ Hamilton und Rosberg sind mit Mercedes heiße Anwärter auf den Grand Prix-Sieg in Australien.

Zudem rechnet man sich bei Ferrari, die mit Fernando Alonso und Neuzugang Kimi Räikkönen wohl das explosivste Fahrerteam der gesamten Formel 1 haben, in Melbourne und der Saison 2014 viel aus. Die „Roten“ sind auf Kurs und hinterließen nach „Winterkönig“ Mercedes den besten Eindruck im Vorfeld der neuen Saison.