Spanien GP: Hamilton feiert überlegenen Sieg in Barcelona - Vettel nur Vierter

Hamilton rast in Spanien zum zweiten Sieg in Folge

Bildquelle: By ibrahimferhadli [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Sebastian Vettel und Ferrari erlebten einen bitteren Europa-Auftakt in der Formel 1: Beim Großen Preis von Spanien war Vettel trotz eines starken Starts letztendlich chancenlos und musste sich mit dem 4. Platz begnügen. Ein erneuter Taktik-Patzer der Scuderia verhinderte beim souveränen Sieg von Lewis Hamilton eine bessere Platzierung. Valtteri Bottas im zweiten Mercedes machte den Doppelsieg der Silberpfeile perfekt, Rang drei sicherte sich Max Verstappen, dessen RB-Kollege Daniel Ricciardo wurde Fünfter.

Hamilton legte beim Spanien GP eine fehlerlose One-Man-Show hin und dominierte das Rennen nach Belieben. Der zweite Sieg in Serie war ungefährdet, entsprechend groß die Freude beim amtierenden Formel-1-Weltmeister: „Ich bin stolz auf das Team. Das Auto und ich waren heute eine Synergie. Das war ein tolles Gefühl. Ich hatte eine starke Balance. Der Doppelsieg ist ein Superergebnis“,

so Lewis Hamilton der gleich noch eine Kampfansage Richtung Ferrari hinterher schob: „Wir machen jetzt wieder Druck auf Ferrari. Es ist großartig zu sehen, dass wir im Team die Kraft haben, das zu leisten.“ In der WM-Wertung hat Hamilton nach fünf Rennen mit nun 95 Zählern seinen Vorsprung auf Verfolger Sebastian Vettel (78 Punkte) auf nunmehr 17 Punkte ausgebaut. Bottas grüßt mit 58 Punkten vom 3. Platz, dahinter liegen Räikkönen (48), Ricciardo (47) und Verstappen (33.).

Vettel mit Mega-Start – Grosjean verursacht Crash

Beim Start in Barcelona konnte Hamilton seine Pole verteidigen, doch dahinter raste Sebastian Vettel in Kurve eins außen an Bottas vorbei. Kimi Räikkönen konnte hingegen seinen 4. Platz vor den beiden Red Bulls behaupten. Weiter hinten krachte es allerdings, als Romain Grosjean in der schnellen dritten Kurve ohne Fremdeinwirkung sein Heck verlor und plötzlich quer zum Feld stand. Sowohl Renault-Pilot Nico Hülkenberg als auch Pierre Gasly konnten nicht mehr ausweichen und mussten das Rennen nach der von ihnen unverschuldeten Karambolage frühzeitig beenden.

Im weiteren Rennverlauf konnte sich Hamilton an der Spitze weiter von Vettel absetzen, dieser wiederum schaffte es hingegen, Bottas ohne große Mühe hinter sich zu lassen. In der 19. Runde wechselte der Heppenheimer als Erster der Spitzengruppe und ließ sich erwartungsgemäß Mediumreifen auf den Ferrari aufziehen. Bottas kam einen Umlauf später in die Box, musste sich aber wieder knapp hinter Vettel einreihen. Hamilton blieb bis zur 26. Runde draußen und kam zwischen dem RB-Duo Verstappen und Daniel Ricciardo auf die Strecke zurück. In der 33. bzw. 34. Runden wechselten die beiden Red Bulls ihre Pneus, die anschließend auf den Plätzen vier und fünf zurückkehrten.

Taktik-Fail: Ferrari überrascht mit zweiten Boxenstopp

Der Knackpunkt ereignete sich in der 40. Runde. Nachdem Esteba Ocon seinen Boliden abstellen musste, gab es eine virtuelle Safety-Car-Phase. Ferrari beorderte Vettel überraschend zum erneuten Reifenwechsel in die Box, der aber statt einer weicheren und schnelleren Mischung mit den härtesten verfügbaren Gummis ausgestattet wurde. Damit rutschte der Ferrari-Star hinter Bottas und Verstappen zurück, da die Konkurrenz an einer Ein-Stopp-Strategie festhielt. Trotz neuer Bereifung konnte Vettel keine Attacke starten, zumal auf dem Barcelona-Kurs das Überholen ohnehin extrem schwierig ist. Auch ein defekter Frontflügel von Max Verstappen, den sich das Top-Talent bei einem Zusammenstoß mit Lance Stroll stark beschädigte, änderte nichts daran.

Nach dem Rennen verteidigte Vettel die Strategie von Ferrari und sagte bei RTL: „Aus unserer Sicht war es die bessere Strategie. Wir haben uns auf den neuen Reifen das ganze Wochenende schwer getan. Für uns wäre ein Stopp keine Option gewesen.“ Und da Kimi Räikkönen zu allem Überfluss auch noch mit einem technischen Defekt ausfiel, erlebte Ferrari in Barcelona einen gebrauchten Tag.

Nach einem starken Saisonauftakt der Roten mit zwei Vettel-Siegen in Australien und Bahrain schlägt das Pendel nun wieder mehr in Richtung Mercedes aus. Am 25. Mai wird Ferrari versuchen, beim Monaco GP der Formel 1 zurückzuschlagen.