Formel 1: Hamilton & Rosberg feiern Mercedes-Doppelsieg in Malaysia


Hamilton feiert beim GP von Malaysia

Zwei Wochen nach dem Auftaktrennen der Formel 1 in Melbourne hat Mercedes die Eindrücke aus Australien bestätigt und am heutigen Sonntag beim Großen Preis von Malaysia in Kuala Lumpur einen Doppelsieg gelandet. War es in Melbourne noch Nico Rosberg, der am Ende die Nase vorne hatte, so musste sich der Wiesbadener diesmal bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen von 32 Grad mit Rang zwei hinter seinem Teamkollegen Lewis Hamilton zufriedengeben.

Der von der Pole Position gestartete Hamilton fuhr ein souveränes Rennen und kam letztlich mit gut 17 Sekunden Vorsprung auf Rosberg ins Ziel.

Für den Weltmeister des Jahres 2008 war der erste Platz gleichbedeutend mit dem ersten Grand-Prix-Sieg seit Juli 2013 in Ungarn.

Nico Rosberg wiederum gewann das deutsche Duell gegen Titelverteidiger Sebastian Vettel, der im Red Bull weitere sieben Sekunden hinter Rosberg über die Ziellinie fuhr. Vettels neuer Teamkollege Daniel Ricciardo, der beim Start noch am Vierfach-Weltmeister vorbeigezogen war, schied derweil nach 52 Runden wegen eines kaputten Frontflügels aus, nachdem er schon in Runde 41 bei einem missglückten Boxenstopp schon mehr als eine Minute verloren hatte.

Für das ambitionierte Team Ferrari verlief auch das zweite Rennen durchwachsen. Vize-Weltmeister der Formel 1 Fernando Alonso wurde zwar Vierter, doch Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari musste schon frühzeitig mit einem Reifenschaden in die Box und letztlich nur Zwölfter.

Nico Hülkenberg überrascht erneut

Aus deutscher Sicht war der Große Preis von Malaysia nicht nur wegen Rosberg und Vettel auf dem Treppchen erfreulich. So fuhr Nico Hülkenberg im Force India auf einen völlig überraschenden fünften Platz und nach seinem sechsten Platz in Melbourne damit schon zum zweiten Mal in die Punkteränge. Der vierte Deutsche, Adrian Sutil im Sauber, schied dagegen wegen eines technischen Defekts nach 34 Runden aus.

Die Top Ten wurden auf den Plätzen sechs bis zehn von Jenson Button, Felipe Massa, Valtteri Bottas, Kevin Magnussen und Daniil Kvyat komplettiert.