DTM: Rast rast zum Titel! Wittmann gewinnt Abschlussrennen in Hockenheim


Rast (r.) hat Ekström (l.) im DTM-Saisonfinale den Titel entrissen

Bildquelle: By Mattias Ekström (Mattias Ekström, René Rast, DTM Budapest 2016) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Rene Rast hat das spannende Saisonfinish in der DTM zu seinen Gunsten entschieden und sich zum ersten Mal den Titel gesichert. Im letzten Renen reichte dem Audi-Piloten auf dem Hockenheimring der 2. Platz, um den bisherigen Spitzenreiter Ekström noch abzufangen und sich die DTM-Krone aufzusetzen. Den Tagessieg schnappte sich indes BMW-Fahrer Marco Wittmann!

Grenzenloser Jubel beim neuen DTM-Champion Rene Rast: „Ich war nicht darauf vorbereitet. Ich wusste nicht, ob ich gewonnen habe oder nicht. Emotion pur. Vielen Dank an alle, die mich auf diesem Weg unterstützt haben. Danke an Audi und Team Rosberg“, erklärte der 30-Jährige seinen Gefühlszustand und konnte sein Glück kaum fassen. Rosberg-Teamchef Arno Zensen pflichtete seinem Fahrer bei und beschrieb das packende Rennen treffend: „Es ist sensationell! Es war so spannend, ich hätte mir fast in die Hosen gemacht. Ich bin unglaublich glücklich.“

Damit hat Audi in dieser DTM-Saison alle drei Titel abgegriffen. Denn während der Fahrertitel an Rast ging, konnte das Team Rosberg die Teamwertung entscheiden und auch in der Herstellerwertung hatte der Autobauer aus Ingolstadt die Nase vorn. Doch in Hockenheim hatte Marco Wittmann als Erster die Ziellinie überquert und verwies die beiden Audi-Piloten Rast und Mike Rockenfeller auf die Plätze zwei und drei. Dahinter vervollständigten Gary Paffet (Mercedes) und Jamie Green (Audi) die Top 5 auf der Traditionsstrecke.

In der Endabrechnung hatte Rast jedoch 179 Punkte und somit drei Zähler mehr als Mattias Ekström, der im Abschlussrennen nur Achter wurde und somit seine Führung einbüßte. Dritter der Wertung wurde Green (173). Ekström zeigte sich über den verpassten Titelgewinn enttäuscht: „Wir haben alles versucht, aber leider hat es am Ende nicht gereicht. Glückwunsch an Rene. Es war eine gute Saison für uns, auch wenn wir das große Ziel verpasst haben.“

Rast legt starke Aufholjagd hin

Doch zu Rennbeginn lief es alles andere als rund bei Rast, der gleich beim Start einige Plätze einbüßte und auf den vierten Rang durchgereicht wurde. Aber der Audi-Pilot ließ sich davon nicht beirren und konnte sich gekonnt zurückkämpfen. Erst legte er sich Wickens zurecht und schnappte sich danach auch noch Auer.

Damit war Rast wieder auf Podiumskurs, setzte aber seine Aufholjagd fort. Rast legte eine bärenstarke Leistung hin und konnte den Rückstand auf den in Führung liegenden Blomqvist weiter verringern. Bevor der neue DTM-Champion aber zum Angriff ansetzen konnte, kam der BMW-Pilot an die Box zum Reifenwechsel. Somit lag Rast zwischenzeitlich an erster Stelle, reihte sich aber nach seinem Pflichtboxenstopp hinter Wittmann auf dem zweiten Rang ein. Daran sollte sich bis zum Ziel nichts ändern.