DKB Bundesliga: Gensheimer zu Kiel, Barcelona oder doch ein Löwe?


Gensheimer-Transferpoker - Löwen, Kiel oder Barcelona

Uwe Gensheimer ist aktuell der begehrteste deutsche Handball-Profi. Der Linksaußen von den Rhein-Neckar Löwen, dessen Vertrag im Sommer 2014 ausläuft, steht vor der bislang schwierigsten Entscheidung seiner Karriere. In Mannheim verlängern oder zum THW Kiel oder dem FC Barcelona wechseln, die beide starkes Interesse an einer Verpflichtung haben.

Der Nationalspieler kurbelt die Gerüchte über seine Person weiter an und erklärt, dass es eine „Tendenz gibt“. Im Transferpoker um Uwe Gensheimer kursieren im Blätterwald verschiedene Szenarien.

 

Einerseits ist zu lesen, dass der 26-Jährige einen Wechsel zum deutschen Branchenprimus THW Kiel bevorzugt, anderseits heißt es, dass sich der begehrte Außenspieler für einen Verbleib bei den Rhein-Neckar Löwen entscheiden wird. Davon geht auch THW-Manager Klaus Elwardt aus: „Ich denke, er wird bei den Löwen bleiben.“ Diese Aussage werden die Löwen-Fans mit Freude hören, zumal der Klub nach der Saison seinen Erfolgstrainer Gundumur Gudmundsson verliert, der künftig die dänische Nationalmannschaft coachen wird. Der Abgang vom Leistungsträger Gensheimer wäre ein weiterer herber Rückschlag und absolutes Schreckensszenario für die Mannheimer, aber auch für die DKB Bundesliga, wenn er sie denn verlassen würde.

Aber ob Elwardt mit seiner Aussage bewusst tiefstapelt oder tatsächlich davon ausgeht, dass Gensheimer seinem bisherigen Klub die Treue hält, ist natürlich ungewiss. Doch die Verhandlungen zwischen Kiel und Gensheimer sollen stagnieren. Fakt ist aber auch, dass der Nationalspieler beim THW um Meisterschaften und Champions-League-Triumphe spielen könnte. Solch verlockende sportliche Perspektive wird es bei den Löwen dauerhaft wohl nicht geben.

Ausland reizt Gensheimer

Wie wäre es dann alternativ einem Wechsel zum spanischen Weltklasse-Klub FC Barcelona? Gensheimer macht zumindest keinen Hehl daraus, dass ein Engagement im Ausland seine Vorzüge hat: „Der Schritt ins Ausland hat schon viele Menschen in ihrer Persönlichkeit unheimlich nach vorne gebracht. Man lebt in einem anderen Land, lernt eine andere Sprache und eine neue Kultur kennen. Das würde mich definitiv reizen“, erklärte der Löwen-Publikumsliebling im Gespräch mit „Sport 1“. Dafür bietet die spanische Liga aber weitestgehend Langeweile, da Barcelona konkurrenzlos ist und zudem hält sich das Zuschauerinteresse in Grenzen.

„Das ist das erste Mal, dass ich so eine schwierige Entscheidung zu treffen habe“, erklärte Uwe Gensheimer. Doch wer überragend spielt, hat eben auch die Qual der Wahl. Ein Ende des spannenden Transferpokers ist aber in Sicht. Innerhalb der nächsten zwei Wochen wird die Entscheidung fallen und an die Öffentlichkeit kommen. Der flinke Linksaußen verrät nur soviel: „Es gibt eine Tendenz.“