DKB Bundesliga: Knorr feiert Comeback beim SC Magdeburg


Thomas Knorr feiert Comeback beim SC Magdeburg

Der SC Magdeburg hat mit einem überraschenden Transfercoup auf die extreme Verletztenmisere reagiert und kurzfristig den ehemaligen Nationalspieler Thomas Knorr von einem Comeback in der DBK Handball-Bundesliga überzeugt. Der mittlerweile 42-Jährige hat prompt seine Unterstützung zugesagt und darf jetzt noch einmal Bundesliga-Luft schnuppern und visiert zugleich eine magische Grenze an.

Vom Profisport hatte sich Thomas Knorr eigentlich schon zurückgezogen und so ließ der Kreisläufer zuletzt seine Karriere beim Oberligisten Preetzer TSV im heimischen Schleswig-Holstein ausklingen, wo er sich zugleich auch fit gehalten hat.

Doch als der SC Magdeburg anklopfte, musste der Routinier nicht lange überlegen und konnte sich für ein Comeback begeistern. „Es war reiner Zufall, dass mich mein Kumpel Kjell Landsberg bei einer gemeinsamen Trainingseinheit zu Hause in Schleswig-Holstein angesprochen und mir die Verletzungssituation beim SCM geschildert hat. Ich war sofort Feuer und Flamme für den SCM anzutreten und für diesen Traditionsclub nochmals in der Bundesliga aufzulaufen. Nach kurzer Rücksprache mit meiner Familie habe ich sofort zugesagt. Ich fühle mich nach den ersten Einheiten fit und bereit, in Magdeburg auszuhelfen“, sagte Knorr.

Bislang hat der Ex-Nationalspieler, der u.a. für den THW Kiel, die SG Flensburg-Handewitt und den HSV Hamburg spielte, 496 Spiele in der DKB Bundesliga auf dem Konto und will nun dank seines Engagements in Magdeburg doch noch die magische Grenze von 500 Partien in Deutschlands Eliteliga durchbrechen.

Knorr sorgt für Freude beim SC Magdeburg

Dem SC Magdeburg kann man zu dieser überraschenden Verpflichtung nur gratulieren. Denn die Gladiators wurden zuletzt von großen Verletzungsproblemen heimgesucht und nach dem jetzt auch noch Kreisläufer Bartosz Jurecki mit einer Knieverletzung bis zum Jahresende ausfällt, hat sich der Personalengpass noch einmal dramatisch verschlechtert. Die Truppe aus der Elbestadt trat zuletzt mit einer besseren Juniorenauswahl an, konnte dabei aber immerhin gegen den amtierenden Deutschen Meister und Branchenprimus aus Kiel einen Sieg einfahren.

„Es war mit Blick auf unsere Verletzungsmisere wichtig, dass wir mit Thomas Knorr einen Spieler gefunden haben, der uns mit viel Erfahrung und einem ordentlichen Fitnesszustand kurzfristig unterstützen kann“, freute sich SCM-Trainer Frank Carstens über die Verstärkung und ergänzte: „Seit dem ersten Training am vergangenen Sonntag bin ich davon überzeugt, dass uns Thomas in der aktuell prekären Situation helfen kann.“