DKB Bundesliga: Häfner wechselt von Balingen zu Hannover


Kai Häfner wechselt von HBW Balingen_Weilstetten zur TSV Hannover-Burgdorf

Der TSV Hannover-Burgdorf hat sich den ersten Neuzugang für die kommende Saison geangelt und mit Kai Häfner vom Liga-Konkurrenten HBW Balingen-Weilstetten eine prominente Verstärkung gesichert. Der 24-Jährige unterschrieb bei den Niedersachsen einen Vertrag bis Juni 2016.

Mit Kai Häfner hat der TSV Burgdorf eine spielstarke Verstärkung an Land gezogen und entsprechend groß ist die Freude im Lager der Hannoveraner. „Kai ist ein sehr talentierter, spielstarker Rückraumakteur. Er gehört bereits zum erweiterten Kader der Nationalmannschaft, ist aber noch nicht am Ende seiner Entwicklung“, erklärte Hannovers Geschäftsführer Benjamin Chatton.

In Balingen ist man dagegen wenig erfreut über den Verlust seines Leistungsträgers. „Es ist wirklich schade, einen so wichtigen Spieler wie Kai Häfner zu verlieren“, gesteht HBW-Geschäftsführer Bernd Karrer in der „Schwäbischen Zeitung“, der aber keinen Gräuel gegen seinen Noch-Schützling hegt. „Wir wünschen ihm für seine Zukunft aber alles Gute. Ich bin mir sicher, dass er seinen Weg weiter gehen wird.“ Mit dem HBW konnte sich Häfner nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen. Bislang hat der 1,88 Meter große Rückraumspieler 13 Länderspiele absolviert, wobei er sein Debüt in der DHB-Auswahl bereits im April 2010 feierte. Zudem wurde Häfner 2009 mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft Weltmeister.

Seinen Wechsel zum TSV Hannover-Burgdorf sieht der Linkshänder schon voller Vorfreude entgegen, wobei er aber auch betonte: „Ich habe mich nicht gegen den HBW Balingen-Weilstetten, sondern für die TSV Hannover-Burgdorf entschieden.“ Für seinen derzeitigen Arbeitgeber ist Häfner seit 2011 aktiv, davor spielte er in der Zeit von 2007 bis 2011 für den Bundesligisten FrischAuf Göppingen, mit denen er auch den EHF-Cup gewinnen konnte.

Häfner noch immer verletzt

Doch aufgrund mangelnder Spielpraxis in der DKB Bundesliga entschied er sich für einen Wechsel zu den Galliern, wo er mit starken Auftritten und konstanter Leistung einiger Bundesligisten auf sich aufmerksam machen konnte. Hannover wird für Häfner nunmehr die dritte Bundesliga-Station in der noch jungen Karriere sein. Mit dem niedersächsischen Europacup-Teilnehmer einigte sich der Rückraumakteur auf einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

Doch bis der Wechsel im Sommer über die Bühne geht, gilt die volle Konzentration dem HBW. Derzeit fällt Kai Häfner allerdings verletzungsbedingt aus und muss erst noch eine Bauchmuskel-Verletzung auskurieren, bis er wieder auf das Spielfeld zurückkehren kann. „Ich hoffe, dass ich bald wieder fit bin und ich bis zum Ende der Saison noch einmal alles für die Gallier von der Alb geben kann“, blickt Häfner auf die kommenden Monate voraus.