Transfergerüchte: Werder denkt an Rönnow - Braunschweig steigt in Klos-Poker ein


Bremen buhl um Rönnow - Klos bei Braunschweig im Gespräch

Bildquelle: Northside (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach dem verpassten Aufstieg in die Bundesliga wird Eintracht Braunschweig sicherlich den nächsten Anlauf wagen. Dabei sollen neue Spieler helfen, die mit den Löwen in Verbindung gebracht werden. Einer von ihnen hat zwar noch nie in der Bundesliga gespielt, dafür kommt er aber auf 94 Zweitligaeinsätze für Arminia Bielefeld.

Die Rede ist von Fabian Klos, der bereits seit 2011 in Bielefeld seine Arbeit verrichtet. Der Mittelstürmer schoss in dieser Zeit in 223 Spielen satte 105 Tore und gilt als absolute Identifikationsfigur in Bielefeld. Nun werden sich die Wege aller Voraussicht trennen, denn dem Angreifer liegen einige sehr interessante Angebote aus dem In- und Ausland vor. Darunter soll auch Eintracht Braunschweig Interesse an einer Verpflichtung signalisiert haben.

 

Der 29-jährige Klos hat allerdings noch einen Vertrag bis 2019 bei den Bielefeldern, sodass er nicht unbedingt günstig zu haben sein wird. Bei einem Marktwert von rund 900.000 Euro wäre das auch wunderlich. In der abgelaufenen Saison kam der treffsichere Knipser auf 13 Tore in 33 Einsätzen. Zudem bereitete der beidfüßig starke Angreifer noch einen weiteren Treffer vor.

Über seine Klasse muss man nicht viele Worte verlieren. Klubs wie beispielsweise der MSV Duisburg, 1. FC Kaiserslautern, FC St. Pauli oder aus England der FC Brentford haben ihre Fühler nach dem Gifhorner ausgestreckt, der ein zeitnahes Gespräch mit der Arminia führen möchte. Die Stürmer-Kante befindet sich im besten Fußballeralter und es wäre wohl sein letzter größerer Vertrag, den er abschließen könnte.

Auf jeden Fall buhlen einige Vereine um Fabian Klos, der mit seinen Toren maßgeblichen Anteil am Klassenerhalt der Bielefelder hatte.

Neben Stuttgart auch Bremen mit Interesse an Rönnow

Beim SV Werder Bremen sucht man händeringend nach einem Ersatz für den abwanderungswilligen Felix Wiedwald, der aktuell mit dem FC Nantes in Verbindung gebracht wird. Die Zukunft des Keepers an der Weser ist nicht ganz gewiss. Zeit zum Handeln – Frank Baumann und Co müssen also potenziellen Ersatz finden.

Diesen könnten sie in Dänemark gefunden haben. Beim Spiel zwischen Dänemark und Deutschland saßen einige Scouts auf der Tribüne, um Frederik Rönnow zu beobachten. Scheinbar auch welche vom SV Werder Bremen. Der 24-jährige war einer der Garanten für das Remis gegen die DFB-Elf und soll sich seit Längerem mit seinen Leistungen auf den Zettel der Bremer gespielt haben.

Aber auch der VfB Stuttgart soll Interesse am dänischen Nationaltorwart haben, der bei Bröndby IF noch bis 2019 unter Vertrag steht. Bei den Bremern könnte Rönnow Keeper Wiedwald ernsthaft ersetzen, allerdings berichtet die BILD auch, dass es noch keine Gespräche mit dem Spieler oder mit seinem Berater gab. Dies könnte sich aber schnell ändern, wenn Wiedwald den Klub tatsächlich verlassen sollte.