Transfergerüchte: Jairo Samperio auf dem Sprung zum Hamburger SV?


Samperio nun beim HSV im Fokus

Bildquelle: By Markus Unger from Vienna, Austria (2014-10-26_Wolfsburg08) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Transfer von Jairo Samperio vom 1. FSV Mainz 05 zu Hannover 96 schien bereits in trockenen Tüchern zu sein. Dann kam unerwartet am gestrigen Mittwoch die offizielle Bestätigung der Niedersachsen, dass der Spanier doch nicht kommen wird. Grund: Der Berater des Spielers forderte plötzlich noch mehr Geld, was man bei 96 nicht aufbringen wollte.

Verständlich und 96-Manager Horst Heldt fand dafür auch ganz klare Worte: „Es ist sehr schade, wir hätten den Spieler gern unter Vertrag genommen. Allerdings hat sein Berater Christian Wein von der Agentur Promoesport, obwohl wir ihm ein branchenübliches Angebot unterbreitet haben, seine eigenen Interessen mit übertriebenen Forderungen über die der Vereine und seines Spielers gestellt.“ Der obligatorische Medizincheck war zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon absolviert worden.

 

Nun, nachdem der Transfer von Jairo Samperio zu Hannover 96 geplatzt ist, wird der Hamburger SV als mögliches Ziel des 24-jährigen Offensivspielers genannt. Bekanntlich fällt Nicola Müller wegen seines Kreuzbandrisses rund ein halbes Jahr aus, sodass durchaus Nachholbedarf auf seiner Position besteht. Jairo Samperio könnte die Lücke schließen, die Müller aktuell hinterlässt, auch wenn er vordergründig auf der linken Außenbahn zum Einsatz kommt.

Allerdings fühlt sich der Rechtsfuß auch auf der rechten Außenbahn wohl. In der vergangenen Saison spielte er auch für Mainzer eben auf jener Position, die Müller bekleidet. Interessant dürfte die finanzielle Seite eines möglichen Transfers sein, denn die Vereine aus Hannover und Mainz hatten sich laut „BILD“ auf eine Ablöse von rund 2,5 Millionen Euro geeinigt.

Samperio als Müller-Ersatz zum Hamburger SV?

Sportdirektor Jens Todt hat nun die Aufgabe, eine ähnliche Ablösesumme mit dem 1. FSV Mainz auszuhandeln. Beim Gehalt gehen die Medien davon aus, dass Jairo Samperio rund 1,5 Millionen Euro im Jahr verdienen sollte. Das sind Summen, die der Hamburger SV ebenfalls stemmen sollte. Vermutungen liegen nahe, dass im Poker zwischen Hannover 96 und Mainz 05 bereits bekannt war, dass der Hamburger SV den ehemaligen U21-Nationalspieler ins Visier genommen hatte und sich der Berater Christian Wein eine höhere Provision ausgerechnet habe.

Wie dem auch sei, für den Spieler ist das Gebaren seines Beraters nicht unbedingt hilfreich, denn am Ende versaute ihm dieser den Wechsel nach Hannover. Nun könnte aber mit dem Hamburger SV die zweite Chance vorliegen, sofern alle Parteien tatsächlich an einem Transfer innerhalb der Bundesliga zum HSV interessiert sind.