Transfergerüchte: Wolfsburg möchte Guilavogui - Hannover auch an Müller dran


Wolfsburg will Guilavogui - Hannover an Müller interessiert

Der VfL Wolfsburg plant weiterhin den Kader für die kommende Bundesliga-Saison und hat sich dazu in Spanien umgeschaut. Laut der französischen Zeitung „L´Equipe“ sollen die Wölfe an Joshua Guilavogui interessiert sein. Der 23-jährige hat bei Atletico Madrid anscheinend keine Zukunft und könnte bald in die VW-Stadt wechseln.

Bereits in der vergangenen Saison wurde der französische Nationalspieler an AS Saint-Etienne ausgeliehen, nachdem man ihn für 6,5 Millionen Euro von eben diesen Klub nach Madrid lotste. Unter Trainer Diego Simeone soll der 23-jährige Mittelfeldspieler keine Perspektive haben, sodass ein Wechsel durchaus realistisch erscheint.

Schon in der Vergangenheit sollen die Wölfe immer wieder an ihm interessiert gewesen sein! Nun könnte der Wechsel endlich realisiert werden. Vor allem wird Luiz Gustavo nachgesagt, dass er den VfL Wolfsburg verlassen könnte, sodass Guilavogui den Brasilianer ersetzen könnte.

Joshua Guilavogui kann als Sechser auftreten, bekleidet aber auch die Position im zentralen und im offensiven Mittelfeld und soll gut 10 Millionen Euro kosten. Denkbar wäre auch, dass Wolfsburg den Franzosen ausleihen und sich zudem eine Kaufoption sichern könnte.

Hannover 96 will Nicolai Müller

Erst gestern wurde das Gerücht öffentlich, dass der Hamburger SV an Nicolai Müller vom FSV Mainz 05 interessiert ist. Heute wurde bekannt, dass auch Hannover 96 weiter aufrüsten möchte und sich ebenfalls die Dienste des 26-jährigen sichern. Nicolai Müller kann die Mainzer aufgrund einer Ausstiegsklausel den Verein für schlappe 5 Millionen Euro verlassen.

Hannover 96 ist noch immer auf der Suche nach frischen Offensivkräften und so könnten die Hannoveraner dem HSV den Spieler direkt vor der Nase wegschnappen. Noch ist das letzte Wort in dieser Angelegenheit nicht gesprochen, zumal der Hamburger SV laut Aussage von Christian Heidel (Manager v. FSV Mainz 05) noch kein Angebot vorgelegt haben soll.

 

Hamburger SV nimmt Diagné ins Visier

Der Hamburger SV schaut sich derweil weiter auf dem Transfermarkt um und so soll Fallou Diagné vom SC Freiburg ins Visier der Nordlichter gerückt sein. Der 24-jährige Senegalese wird bei den Freiburgern anscheinend nicht mehr gebraucht und so. Vor allem wird ihm ein schlechtes Verhältnis zu Trainer Christian Streich nachgesagt, weswegen der Transfer für den Hamburger SV günstig ausfallen dürfte.

Neben dem HSV, die auch Interesse an einer Verpflichtung von Daniel van Buyten haben, hat aber auch Hannover 96 in den letzten Wochen Interesse am Innenverteidiger bekundet. Es dürfte spannend werden, wer am Ende das Rennen um Fallou Diagné macht. Während die Hamburger eher kleinere Brötchen backen müssen, kann Aufsteiger RB Leipzig aus dem vollen Schöpfen.

 

RB Lepizig holt Bruno für 9 Millionen Euro

So hat man sich die Dienste von Massimo Bruno gesichert. Der 20-jährige Belgier wechselt für 9 Millionen Euro nach Leipzig, wird aber direkt an RB Salzburg ausgeliehen. Der Transfer fand still und heimlich bereits im Juni statt, wurde aber erst jetzt öffentlich!

Mit diesem Transfer stellen die Leipziger einen neuen Transferrekord in der 2. Liga auf. Der alte Rekord in Höhe von 7 Millionen Euro hielt die TSG Hoffenheim, als sie Carlos Eduardo verpflichteten.