Transfergerüchte: VfL Wolfsburg an Maicon dran - 1. FC Köln denkt an Süleyman Koc


Koc zum 1. FC Köln? Maicon bei Wolfsburg im Gespräch!

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking sucht intensiv nach einem neuen Innenverteidiger und so hat der VfL Wolfsburg allem Anschein nach, seine Fühler nach Maicon ausgestreckt. Der 26-Jährige spielt aktuell beim FC Porto und hat dort noch einen Vertrag bis Juni 2017.

Erst gestern berichteten wir über das Interesse an Sokratis von Borussia Dortmund. Es ist schwer vorstellbar, dass man beide Abwehrspieler in die VW-Stadt locken wird. Auch in Köln treibt man die Planungen für die neue Saison voran. So soll Süleyman Koc das Interesse des 1. FC Köln geweckt haben.

 

Der VfL Wolfsburg ist auf dem besten Wege, die zweite Kraft hinter Bayern München zu werden. Die Teilnahme an der Champions League und der Gewinn des DFB-Pokals waren nur der Anfang. Schaut man sich an, welche Hochkaräter im Team von Dieter Hecking spielen, dann weiß man, was die Wolfsburger in den kommenden Jahren vorhaben.

Nun soll man ein Auge auf Maicon geworfen haben. Erste Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Porto haben angeblich bereits stattgefunden, um die Möglichkeit eines Transfers auszuloten. 8 Millionen Euro beträgt der Marktwert des 1,91m großen Brasilianers, der mit dem FC Porto 3x portugiesischer Meister, 2x Pokalsieger und sogar 1x die Europa League gewinnen konnte.

Angeblich fordern die Portugiesen 10 Millionen Euro Ablöse für ihren Abwehrchef. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Interesse an Sokratis entwickelt. Sollte man keine Einigung finden, dann könnte Maicon tatsächlich in Wolfsburg landen.

Beim 1. FC Köln macht man sich derweil Gedanken um Süleyman Koc, der mit dem SC Paderborn den Gang in die 2. Liga antreten musste. Der 25-Jährige Berliner ist aber nicht nur bei den Geißböcken im Gespräch, sondern auch bei einer Reihe von weiteren Klubs aus der Bundesliga und sogar aus dem Ausland.

Süleyman Koc im Visier einiger Klubs

So soll auch der Hamburger SV Interesse an einer Verpflichtung haben. Neben dem 1. FC Köln und dem HSV, hat auch der FC Augsburg, angeblich der VfL Wolfsburg, Hertha BSC, Fenerbahce und Galatasaray Istanbul ebenfalls Interesse an einer Verpflichtung des Rechtsaußen haben. Süleyman Koc hat die Qual der Wahl.

Seinen Vertrag hat der Deutsch-Türke zwar erst vor Kurzem bis 2018 verlängert, jedoch sieht sein Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel vor. Eine genaue Ablösesumme wurde jedoch nicht verankert. Seine Karriere war allerdings bereits beendet, denn im April 2011 nahm ihn die Polizei fest und im Dezember des gleichen Jahres musste er sich vor dem Landgericht Berlin verantworten.

Koc wurde zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, da er als Fahrer bei diversen Raubzügen als Fahrer agierte. Der SV Babelsberg gab dem im offenen Vollzug lebenden und noch sehr jungen Süleyman Koc einen neuen Vertrag. Diese Chance hat der Berliner genutzt und steht nun auf dem Sprung vor dem nächsten Karriereschritt.

 

Bildquelle

By Clément Bucco-Lechat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)