Transfergerüchte: Wolfsburg denkt an Adriano - Bayern auf Torwart-Suche


Wolfsburg nimmt Adriano ins Visier - Bayern suchen Torwart

Die Stürmersuche gestaltet sich schwieriger als gedacht beim VfL Wolfsburg. Lukaku ist weg vom Markt, sodass man sich nach passenden Alternativen umschauen muss. Nach Fernando Torres vor ein paar Tagen in den Fokus rückte, haben die Wölfe sich ebenso auf Luiz Adriano eingeschossen.

Der Brasilianer sorgte 2012 im Spiel seines Klubs Shaktar Donetsk gegen FC Nordsjælland aus Dänemark für einen Skandal. Nach einem Schiedsrichterball schnappte sich Adriano diesen und versenkte ihn im Tor der Dänen. Für diese Aktion wurde Luiz Adriano gesperrt. Das Video ging um die Welt, aber mittlerweile ist die Geschichte so gut wie vergessen.

 

Seine Fähigkeiten auf dem Platz sind unbestritten. Er ist zweifelsohne ein klasse Stürmer, der weiß, wo er zu stehen hat. In 235 Spielen für Shaktar Donetsk erzielte der 27-jährige Brasilianer 108 Tore. Die Fans von Werder Bremen werden sich noch schmerzlich an das Finale im UEFA-Pokal vom 2009 erinnern, als Adriano das 1:0 gegen Werder schoss. Bremen verlor bekanntlich das Endspiel und Shaktar Donetsk feierte den Titel. Genau dieser Adriano soll sich nun in den Fokus vom VfL Wolfsburg gespielt haben.

Sein Vertrag bei den Ukrainern läuft noch ein Jahr, der zudem eine Ausstiegsklausel in Höhe von 25 Millionen Euro beinhalten soll. Es wäre gut möglich, dass der Mittelstürmer den Verein aus der Ukraine auch für weniger als die besagten 25 Millionen Euro verlassen darf. Angesichts der angespannten politischen Lage scheint es so, dass sich Luiz Adriano seinen Abgang beim ukrainischen Spitzenklub vorbereitet.

Anzeichen für einen Vereinswechsel sind durchaus vorhanden. So weigerte sich der Brasilianer nach dem Testspiel gegen Olympique Lyon, zurück in die Ukraine zu fliegen. Aus Angst, wie er sagt und die Angst ist nicht unbegründet, wenn man sich die anhaltenden Unruhen im krisengeschüttelten Land genauer anschaut. Für den VfL Wolfsburg wäre er auf jeden Fall eine Verstärkung und könnte das Offensivspiel der Wölfe beleben.

Luiz Gustavo zu Real Madrid?

Während also der eine Brasilianer den Klub verstärken könnte, könnte ein anderer Brasilianer den Verein verlassen. Die Rede ist von Luiz Gustavo, der aktuell mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Sollte Sami Khedira die Königlichen verlassen, dann wären sie wohl bereit, den Brasilianer nach Madrid zu lotsen.

Bis Ende Juli hätte man den Spieler dank einer Ausstiegsklausel für knapp 33 Millionen Euro kaufen können. Auf diesen Zug ist man nicht aufgesprungen. Für Real Madrid wäre es finanziell kein Problem, Luiz Gustavo zu kaufen – auch ohne Ausstiegsklausel!

 

Valdez und Reina im Visier der Bayern

Die Wölfe suchen nach einem weiteren Stürmer und die Bayern sind auf einen neuen Torwart aus! Victor Valdes wurde in den letzten Wochen immer wieder mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht. Noch ist der ehemalige Barca-Keeper verletzt, und nachdem sein Transfer zum AS Monaco aufgrund seiner Verletzung platzte, sucht der Spanier nach einer neuen Herausforderung.

Dabei ist es fraglich, ob er sich die Reservebank mit Tom Starke tatsächlich teilen möchte. Interessant könnte diese Personalie werden, wenn Valdes wieder gesund ist. Pep Guardiola interessiert sich aber noch für einen weiteren Torwart aus Spanien. So bringt die englische Zeitung „The People“ Pepe Reina ins Spiel, der aktuell für den FC Liverpool aufläuft, sofern er dort nicht wieder nur auf der Bank sitzt.

Letzte Saison wurde der Spanier an Lazio Rom ausgeliehen, die von der Kaufoption nicht Gebrauch machten. Ob er sich mit dem Status der Nummer 2 hinter Manuel Neuer anfreunden kann, erscheint sehr fraglich. Vielleicht wäre es auch nicht das Schlechteste, wenn der FC Bayern München einen jungen Keeper holt, denn sowohl Reina als auch Victor Valdes sind nicht mehr die Jüngsten. Für beide Keeper kommt es wohl nur schwer infrage, nur auf der Reservebank zu sitzen. Die Suche nach einem neuen Torwart geht für die Bayern also wahrscheinlich weiter.